Premiere W40-MastersteamSpiel am 11. Juni in Hamburg / Weitere Mitspielerinnen herzlich willkommen!

Hallen-EM: KaderfindungDauerkarten und Sonntagstickets restlos ausverkauft, für Samstag nur noch Restkarten

Tokio 2020: Chance für 27 AktiveHerren-Bundestrainer Kais al Saadi hat nach dem Mannheim-Lehrgang drei Gruppen eingeteilt

Pro League: AdventskalenderHanna Granitzki präsentiert den Preis am 5. Dezember / Verlosung unter den heutigen Pro-League-Ticketkäufern

····

Premiere W40-Mastersteam

Spiel am 11. Juni in Hamburg / Weitere Mitspielerinnen herzlich willkommen!

Anlässlich des Vier-Nationen-Turniers der Damen, mit Argentinien, China, Korea und Deutschland vom 9. bis 12. Juni beim Hamburger Polo Club, wird es das Premieren-Spiel eines neuen W40- Mastersteams geben. 13 Aktive, darunter ehemalige Nationalmannschafts-, Bundesliga- und Regionalligaspielerinnen haben sich bei Barbara Weidenhöfer, die diesen Bereich beim DHB organisiert, bereits gemeldet. Es sind aber weitere ambitionierte Spielerinnen, die sich in 2. und 3. Damenteams ihrer Clubs (Fotos: Andreas Mende, DM der Dritten 2015) fit gehalten und auch nach der Leistungssportkarriere weiter Hockey gespielt haben, sehr herzlich willkommen, sich diesem Team anzuschließen!

„Es geht um den Spaß am Hockey!“, sagt Babsi Weidenhöfer, die selbst 2006 bei der WM in Deutschland beim ersten Ü40-Team, das damals auf die Beine gestellt wurde, mitgespielt hat. „Wichtig ist, dass man Freude daran hat, weiter auf gutem Niveau Hockey zu spielen und Deutschland auch mal international bei Turnieren zu vertreten! Auch Spielerinnen, die auf gutem Niveau Oberliga gespielt haben oder vielleicht ja noch spielen, kommen da in Frage!“

Turnier-Anfragen kommen oft aus den Niederlanden oder England, wo das Mastershockey auch im weiblichen Bereich sehr gut vertreten ist. Bislang scheiterte es daran, dass sich – während im männlichen Bereich die Masters-Teams ja sehr etabliert und auch international erfolgreich sind – kein Netzwerk mit ausreichend Spielerinnen in Deutschland gefunden hat. Das will auch der DHB mit Nachdruck ändern. „Für uns ist das ein ganz wichtiger Bereich, weil wir gerade im Damenhockey einen hohen Verlust an Aktiven im Alter ab 30 bis 35 Jahren haben! Die Stärkung des weiblichen Masters-Bereichs ist daher ein wichtiges Ziel!“, so DHB-Vizepräsident Jan Fischedick.

Gegner für die Premieren-Partie am Samstag, 11. Juni, um 17 Uhr wird die Zweitliga-Mannschaft des Hamburger Polo Club sein. Als Trainer für das neue W40-Mastersteam hat sich für dieses Spiel Michael Willemsen zur Verfügung gestellt, der noch bis 2014 Jamilon Mülders Co-Trainer bei den deutschen Damen war. Wenn die Mannschaft sich in Hamburg konstituiert, wird auch ein Trainer gesucht, der das Team später für Maßnahmen und Turniere betreut.

"Hoffen auf großen Stamm an Spielerinnen!"

„Wir hoffen auf einen möglichst großen Stamm an Spielerinnen“, so Weidenhöfer. Deshalb bittet sie auch alle, die in Hamburg zeitlich noch nicht können, gebeten, sich bei ihr zu melden und ihr Interesse zu bekunden - am besten per Mail an barbara.weidenhoefer@me.com

Für das Team am Samstag, 11. Juni, haben unter anderem schon ehemalige deutsche Meisterinnen und Pokalsiegerinnen, wie Caroline Wedel, geb. Blietz (Klipper), ein international erfahrene Kräfte, wie Cornelia Schmidt, U21-Europameisterin von 1992 (im Übrigen mit Michael Willemsen als Coach) sowie langjährige Bundesliga- und Zweitligaspielerinnen wie Keeperin Sonja Thüner (HC Essen), Karin Schwettmann (Zehlendorfer Wespen) oder Kika und Nadia Schön (Club an der Alster) zugesagt. Jede weitere Spielerin ist herzlich willkommen!

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner