Rio: Otte für verletzte SprinkDie junge Düsseldorferin hat sich im Halbfinale das vordere Kreuzband gerissen

Lemmle ins EHF-Board gewähltCarola Morgenstern-Meyer wurde zum Abschied zum Member of Honour der EHF ernannt

Neuer ÖHV-BundestrainerRobin Rösch übernimmt Österreichs Herren von Thomas Szmidt

Hallen-WM 2022 in LüttichNeuseeland und Australien sagen Start ab / DHB-Teams in ihren Gruppen topgesetzt

····

Rio: Otte für verletzte Sprink

Die junge Düsseldorferin hat sich im Halbfinale das vordere Kreuzband gerissen

Bei der deutschen Damen-Nationalmannschaft gibt es vor dem morgigen Spiel um Bronze (17 Uhr deutscher Zeit) beim olympischen Hockeyturnier eine personelle Veränderung. Annika Sprink hat sich beim Halbfinalspiel gegen die Niederlande eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes am linken Knie zugezogen. Die Teamleitung beantragte am Donnerstag über den DOSB beim IOC den Einsatz der P-Akkreditierten Katharina Otte für Sprink im Spiel um Bronze und erhielt inzwischen die Erlaubnis.

Bundestrainer Jamilon Mülders: „Es ist ganz bitter für Annika, vor dem Spiel um Bronze durch diese Verletzung auszufallen! Wir als Team können aber froh sein, dass wir mit Katharina Otte eine motivierte und erfahrene Defensivspielerin als P-Akkreditierte dabeihaben, die unser absolutes Vertrauen genießt und problemlos für das Spiel gegen Neuseeland einspringen kann! Die Mannschaft bleibt weiterhin fokussiert und hat schon in der Vorbereitung bei diversen Verletzungen und Krankheiten ihre Stabilität bewiesen - schließlich haben wir zwischen Nominierung und Turnierstart nie mit der nominierten Mannschaft spielen können.“

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner