Nachbericht: Olympics & YouEine Jugendbegegnung im Zeichen von Rio

Jugend-DM: Titel vergebenDeutsche Hallenmeisterschaften 2020 des weiblichen Nachwuchses beendet

Als Team zur FIH Pro LeagueBis zu 15 Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit zwei Betreuern für 120,- Euro am Tag

"Rassismus nicht dulden!"Statement des Deutschen Hockey-Bundes zum Attentat in Hanau

····

Nachbericht: Olympics & You

Eine Jugendbegegnung im Zeichen von Rio

Am Wochenende, 19. bis 21. August, fand die internationale Jugendbegegnung Olympics & You im Hockeypark Mönchengladbach statt. Es trafen sich Hockeyjugendliche aus ganz Deutschland und junge Flüchtlinge aus Mönchengladbach, um mehr über sich, die anderen und die Olympischen Werte in Theorie und Praxis zu erfahren.

Vielfalt wie im olympischen Dorf
Passend zum Bronze-Spiel der Damen-Nationalmannschaft trafen am Freitag, 19. August, die ersten Teilnehmer/innen in der Jugendherberge Hardter Wald ein. Beim Abendessen mit anschließendem „Public Viewing“ wurden erste Kontakte geknüpft und gemeinsam die deutsche Bronzemedaille der Hockeydamen bejubelt.
Der offizielle Startschuss der Veranstaltung fiel am Samstagmorgen in der DHB-Geschäftsstelle. Das Teilnehmerfeld war eine buntgemixte Gruppe aus verschiedenen Gegenden Deutschlands, aber eben auch aus Afghanistan, Syrien bis hin zu Somalia; ebenso unterschiedlich waren die vertretenen Sprachen. Offizielle Sprachen von Olympics & You waren Deutsch und „Hände & Füße“; Gold wert war dabei vor allem auch die Hilfe einer arabisch sprechenden Studentin aus Mönchengladbach, die mit großem Einsatz und zur Not auch ohne gemeinsame Sprache, die nötigen Informationen in der Gruppe verteilte.

Bewegende Highlights der Spiele 2012 in London entfachten direkt Olympiastimmung in den Räumen der Geschäftsstelle. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einem Einblick in die Olympischen Werte, ging es direkt mit einer Einheit Sprachanimation weiter. Die Referentin brachte nicht nur die 25 Teilnehmer/innen zum Mitmachen und Lachen, sondern offensichtlich auch in Bewegung. Eine Sitzbank überlebte die Aufwärmphase nicht, aber auch das Eis war so schnell gebrochen und das Ziel, sprachliche Barrieren einzureißen und sich untereinander besser kennenzulernen, wurde voll erreicht.
Im Anschluss ging es direkt weiter mit einem Workshop zum Thema „Olympische Werte“. Die Jugendlichen bearbeiteten in fünf verschiedenen Teams die Aufgabe, den Olympischen Eid und/oder die olympischen Werte darzustellen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, von Theater spielen bis zum Singen oder Poster gestalten, war alles erlaubt.

Die Spiele beginnen
Nach einer kleinen Mittagspause ging es dann endlich auf dem Sportplatz zur „Olympic Challenge“, einem Mehrkampf in acht Disziplinen. Gefragt waren Höchstleistungen im Hockey, Wasserbombenvolleyball, Rollstuhlbasketball und Blindenfußball; aber auch Turmspringen (leicht modifiziert mit einem Riesen-Jenga), Fliegenklatschen-Golf, Kugelstoßen, Tischtennis im Rundlauf und Rasen-Ski forderte den Teams einiges ab. Ein gemeinsames Fußballspiel im Anschluss rundete das Sportprogramm im Hockeypark ab.
Am Abend wurde in der Jugendherberge gemeinsam gegrillt. Dort fand auch die Siegerehrung der „Olympic Challenge“ und die Vorstellung der Gruppenergebnisse aus dem Workshop statt. Bei der Afterparty hieß es Keulenhockey und Olympia gucken. So fielen die Teilnehmer am Ende völlig kaputt ins Bett.

In Teamwork Grenzen überschreiten
Der abschließende Sonntagvormittag bei „Olympics & You“ fand im Hochseilgarten statt und stand ganz im Zeichen von Teamwork. Spätestens nach den Aufwärmspielen war auch der Letzte wach und folgte aufmerksam der Einweisung des Trainers. Das war auch wichtig, denn im Kletterparcours ist man füreinander verantwortlich. In Dreierteams durchlief man die Hindernisse; einer kletterte, gesichert von Zweien, die am Boden standen. Wer anfänglichen unsicher war, traute sich letztlich, unterstützt durch die anderen seines Teams, in die Höhe und über die Hindernisse – seine Grenzen zu überwinden.
Bei der Abschlussbesprechung wurde dann wie im alten Rom mit ausgestrecktem Daumen das Erlebte bewertet.
Und ganz nebenbei konnte man auch das Thema Flucht und Ankunft in der deutschen Gesellschaft in einzelnen Gesprächen hören, aber der eindeutige Schwerpunkt und Grund für das Gelingen der Veranstaltung war das offene aufeinander Zugehen aller Beteiligten und der Spaß am gemeinsamen Sport treiben.

Wer sich genauer für das Konzept „Olympics & You“ interessiert, wendet sich bitte an Katharina Bos, die das Konzept hauptverantwortlich umgesetzt hat. bos@deutscher-hockey-bund.de

Olympics & You konnte durch die Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Förderprogramms ZI:EL+ realisiert werden.

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner