U21-Herren: 4:3 gegen EnglandDHB-Junioren 4:3-Sieger im ersten England-Spiel

1. BL: Alster und HTHC mit RemisAlster-Herren vergeben Drei-Tore-Führung / 800 Zuschauer sehen Hamburger Lokalderby

DANAS: Olympiakader stehtDer Bundestrainer nominierte 24 Spielerinnen in den erweiterten Tokio-Kader

"Pro League exzellente Bühne"Die Entscheidung für drei Heimspielstandorte sei "die beste, die man hätte treffen können!"

····

U21-Herren: 4:3 gegen England

DHB-Junioren 4:3-Sieger im ersten England-Spiel

Die Junioren des Deutschen Hockey-Bundes haben in Moers das erste von insgesamt drei Testspielen gegen England für sich entschieden. Der erweiterte WM-Kader von Bundestrainer Valentin Altenburg setzte sich auf der Anlage an der Filder Straße am Ende knapp mit 4:3 (1:0) durch, verspielte dabei allerdings einen komfortablen Vorsprung. Die zweite Begegnung dieser Testspiel-Serie wird am morgigen Mittwochabend ebenfalls um 18 Uhr beim Moerser TV angepfiffen.

Bundestrainer Valentin Altenburg war daher auch nur teilweise zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Insgesamt war es ein verdienter Sieg aus meiner Sicht. Da waren viele gelungene Angriffe und schöne Tore dabei. Aber wir haben auch zu viele Chancen der Engländer zugelassen und sie so immer wieder ins Spiel zurückgeholt. Morgen müssen wir als Mannschaft vor allem anders verteidigen.“

Das deutsche Team übernahm von Beginn an das Kommando in dieser Partie, ging durch eine direkt verwandelte Strafecke des Münchners Alexander Inderthal auch verdient früh in Führung (4.). Auch danach spielte sich das Team von Bundestrainer Altenburg einige gute Kreisszenen und Torchancen heraus, verpasste es jedoch, zumindest einen zweiten Treffer nachzulegen. „Der Spielvortrag war gut, und wir hatten durchaus genug Gelegenheiten. Zur Halbzeit wäre ein 2:0 auch durchaus verdient gewesen“, berichtete Altenburg.
Doch schon in der ersten Hälfte konnte man nicht verhindern, dass sich die Gäste ebenfalls einige Male aussichtsreich in Position bringen konnten, auch wenn nach 30 Minuten noch nichts Zählbares für England auf der Anzeigetafel stand. In puncto Effektivität sollte sich in Durchgang zwei vieles ändern. Beide Teams hielten gleich zu Beginn das Tempo hoch, obwohl sich das deutsche Team eigentlich vorgenommen hatte, die Angriffe geduldiger auszuspielen und die sich bietenden Freiräume mehr auszunutzen.
Das gelang phasenweise, aber es hatte dann immer auch wieder Szenen, in denen die Spieler zu schnell zu viel wollten. Dennoch erarbeitete sich das DHB-Team jetzt klarere Chancen, die gerade in der Anfangsphase der zweiten Hälfte auch in Tore umgemünzt werden konnten. In der 32. Minute kam der Ball über die linke Seite in den Kreis, wo Philip Schmid ihn einhakte und ihn um den englischen Keeper herum drehte, um flach ins leere Tor einzuschieben.
Doch direkt nach dem Treffer schafften es die deutschen Junioren nicht, die Spielkontrolle zu behalten, sodass England umgehend seinen ersten Treffer markieren konnte (33.). In dieser Phase ging es hin und her, und Inderthal nutzte wiederum nur eine Minute später eine weitere Strafecke zu seinem zweiten Treffer in diesem Spiel. Michael Hummel schien die Begegnung mjit seinem Treffer in der 38. Minute zum 4:1 vorentschieden zu haben, als er nach einer Flanke von links vor seinem Gegner an den Ball kam und ihn ins Tor blocken konnte.
Doch wiederum ließ man die Engländer zurück ins Spiel kommen, störte den gegnerischen Aufbau nicht konsequent genug, sodass die Gäste per Doppelschlag (42. und 44.) noch einmal heran kamen. In der Schlussphase nahm England sogar noch den Torwart vom Feld, um mit mehr Druck noch den Ausgleich zu erzwingen. Doch stattdessen hatte Deutschland noch eine Riesenchance auf den fünften Treffer, ließ aber auch diese letzte Gelegenheit ungenutzt.

Tore:
1:0 Alexander Inderthal (KE, 4.)
--------------------
2:0 Philip Schmid (32.)
2:1 England (33.)
3:1 Alexander Inderthal (KE, 34.)
4:1 Michael Hummel (38.)
4:2 England (42.)
4:3 England (44.)

Strafecken:
GER 3 (2 Tore) / ENG 3 (kein Tor)

Grüne Karten:
Florian Scholten (45.) / ---

Schiedsrichter:
Peter Hippler / Robert Drost

» zur Lehrgangsseite

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner