Beide U21 in WM-VorbereitungBeide DHB-U21-Teams bezwingen Belgien mit knappen Siegen, Junioren erst nach Last-Minute-Tor

U19: DHB-Teams holen EM-Titel!Schwabe und Struthoff MVPs, Frerichs und Strauss mit Torjägerkanone, Danneberg bester Goalie

Hochwasser trifft Sport hartAufruf zur Hilfe und Spenden: Massive Schäden durch das schlimme Hochwasser im Westen

Die neue Kollektion ist da!Honamas- und Danas-Kollektion ist ab sofort im Reece-Onlineshop erhältlich

····

U21-Teams starten WM-Vorbereitung im spanischen Terrassa

Beide DHB-U21-Teams bezwingen Belgien mit knappen Siegen, Junioren erst nach Last-Minute-Tor

05.07.2021 – Für die weibliche und die männliche U21 des Deutschen Hockey-Bundes beginnt die sprichwörtlich heiße Phase mit Blick auf die bevorstehenden U21-Weltmeisterschaften der Junioren in Indien (ab Ende November) und der Juniorinnen in Südafrika (ab Anfang Dezember). Seit Sonntag befinden sich die U21-Auswahlen der beiden Bundestrainer Akim Bouchouchi und Johannes Schmitz daher für eine Woche zum Lehrgang beim Club Egara im spanischen Terrassa. Dabei treffen beiden DHB-Teams auf hochkarätige europäische Nationalmannschaften: Während die weibliche U21 gegen Belgien, Spanien, Irland und die Niederlande im Wettbewerbsmodus testet, treffen die Junioren in einem Vier-Nationen-Turnier auf dieselben Mannschaften außer Irland. Sowohl für die wU21 als auch für die mU21 also richtige Gradmesser. Los ging es am Montag für beide DHB-Auswahlen gegen Belgiens U21. (Fotos: privat)

Juniorinnen mit knappen Auftaktsieg gegen Belgien

Den Auftakt machten die Juniorinnen. Das Team von Akim Bouchouchi besiegte die Belgierinnen knapp mit 1:0. Das Tor des Tages schoss Lisa Nolte, die eine von drei deutschen Ecken zur späten Führung im dritten Viertel (40.) verwandelte. Bis zu diesem Zeitpunkt lieferten sich beiden Mannschaften ein offenes Duell. Anna Kilian rettete dem deutschen Team, das bei weiteren Konterchancen durchaus noch auf 2:0 hätte erhöhen können, im Schlussviertel mit einem stark gehaltenen Siebenmeter den Auftaktsieg. Siegtorschützin Lisa Nolte sah dann auch nach dem knappen Auftaktsieg noch einige Baustellen: „Wir sind eine neue Truppe und haben in dieser Konstellation noch nicht zusammengespielt. Da müssen wir uns erst einmal einspielen und zusammenfinden. Trotzdem haben wir natürlich hohe Erwartungen an uns selbst. Daher wollen wir in den nächsten Spielen noch eine ordentliche Schippe drauflegen.“

Auch Bundestrainer Akim Bouchouchi erkannte noch viel Entwicklungspotential: „Den ersten Punkt unseres Ziels hier, nämlich das Turnier so anzugehen, dass wir jedes Spiel gewinnen wollen, haben wir geschafft. Ansonsten haben wir jetzt sicherlich noch ein paar Aufgaben für Dienstag, um da noch mal tiefer reinzugehen. Um auf einer anderen Ebene ins nächste Spiel gegen Spanien zu starten. Das ist dafür ein herausfordernder Gegner. Haken eins hinter ‚Gewinnen‘, Haken zwei noch nicht, der kommt dann im nächsten Spiel.“ Und Anpfiff für das nächste Spiel gegen Spanien ist Mittwoch, 18 Uhr. Danach stehen noch Spiele gegen Irland (Freitag, 9. Juli, 18 Uhr) und die Niederlande (Samstag, 10. Juli, 18 Uhr) an.

Last-Minute-Sieg für die Junioren zum Turnierauftakt

U21-Bundestrainer Johannes Schmitz hätte nach der Partie auch ein Unentschieden unterschrieben, freute sich so aber über einen späten Auftaktsieg: „Zwei Sekunden vor Schluss das 2:1 – das ist natürlich glücklich. Aber wir nehmen den Sieg als guten Start ins Turnier gerne mit.“ Dabei waren seine Jungs im Anfangsviertel zuerst in den Rückstand geraten, als die Belgier nach gutem Auftakt beider Mannschaften mit 1:o in Führung gegangen waren (13.). Doch Belgien sah kurz darauf Grün und Paul Smith nutzte die Überzahl in der Folge nach Vorarbeit von Mario Schachner zum nahezu postwendenden Ausgleich. Wie schon zu Beginn sah Schmitz auch nach dem Ausgleich ein ausgeglichenes Spiel: „Die 60 Minuten hatten verschiedene Phasen: Erst hatten die Belgier eine Drangphase, dann waren wir am Drücker.“ Im Schlussviertel mussten die deutschen U21-Herren erst eine Fünf-Minuten-Unterzahl nach Gelb für Schachner verteidigen, lösten das in den Augen des Bundestrainers aber „exzellent“, dann war es Phillip Holzmüller, der das deutsche Team in der Schlussminute jubeln ließ.

Trotz des guten Unterzahlspiels und des späten Sieges blieb Schmitz kritisch: „Unser Rausspiel ist noch verbesserungsbedürftig, genauso wie das Kreieren von Chancen, um früher das Tor zu schießen oder eine Ecke zu holen.“ Nächste Möglichkeit für die deutschen U21-Herren dazu ist ebenfalls am Mittwoch, um 20 Uhr auch gegen Spanien. Auf dem Weg zu den Platzierungsspielen (Samstag, 9.30 Uhr und 12 Uhr) warten dann noch die Niederlande am Donnerstag um 20 Uhr.

Spielstatistik Montag, 4. Juli 2021

Juniorinnen (wU21), Spiel 1: Belgien–Deutschland 0:1 (0:0)

Tore:

-----

----------
0:1       Lisa Nolte (KE, 40.)
-----

Strafecken: BEL 5 (–) / GER 3 (1 Tor)
Siebenmeter: BEL 1 (–) / GER –

Grüne Karte: BEL – / GER 1

Junioren (mU21), Spiel 1: Deutschland–Belgien 2:1 (1:1)

Tore:
0:1       BEL (13.)
1:1       Paul Smith (14.)
-----

----------

-----
2:1        Phillip Holzmüller

Strafecken: GER – / BEL 1 (–)

Grüne Karten: BEL 2 (14./49.) / GER –
Gelbe Karte: BEL – / GER 1 (Mario Schachner, 51.)

(ao)

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner