U18-Damen: Wieder 3:1 vs. BelgienAuch das zweite Länderspiel gegen Gastgeber Belgien konnte die deutsche U18-Auswahl der weiblichen Jugend mit 3:1 für sich entscheiden. Am Ostersonntag schossen in Kontich Naomi Heyn, Charlotte Gerstenhöfer und ...

1. BL: Alster und HTHC mit RemisAlster-Herren vergeben Drei-Tore-Führung / 800 Zuschauer sehen Hamburger Lokalderby

DANAS: Olympiakader stehtDer Bundestrainer nominierte 24 Spielerinnen in den erweiterten Tokio-Kader

"Pro League exzellente Bühne"Die Entscheidung für drei Heimspielstandorte sei "die beste, die man hätte treffen können!"

····

U18-Damen: Wieder 3:1 vs. Belgien

Auch das zweite Länderspiel gegen Gastgeber Belgien konnte die deutsche U18-Auswahl der weiblichen Jugend mit 3:1 für sich entscheiden. Am Ostersonntag schossen in Kontich Naomi Heyn, Charlotte Gerstenhöfer und Linda Cobano die Tore.

Parallele zum Samstag: Auch das zweite Länderspiel gegen Gastgeber Belgien konnte die deutsche U18-Auswahl der weiblichen Jugend mit 3:1 für sich entscheiden. Am Ostersonntag schossen in Kontich Naomi Heyn, Charlotte Gerstenhöfer und Linda Cobano die Tore. Bundestrainer Markku Slawyk sah nicht nur vom Ergebnis ein ähnliches Spiel wie am Vortag: Wieder machte die überlegene deutsche Mannschaft zu wenig aus ihren vielen Möglichkeiten.

Die Partie begann aus deutscher Sicht mit einem negativen Wachmacher. Gleich in der 4. Minute wurde ein kapitaler Aufbaufehler der DHB-Auswahl eiskalt bestraft. Selina Müller, die heute zwischen den Pfosten stand, war chancenlos – 0:1.
Der Fehlstart sorgte nicht lange für Verunsicherung. Rasch bekam die deutsche Mannschaft die Partie in den Griff und erarbeitete sich zahlreiche Kreisszenen. In der 9. Minute wähnte sich die Slawyk-Auswahl schon im Gleichstand, doch statt Tor nach der ersten Strafecke entschieden die Unparteiischen auf die nächste Strafecke. Aber die saß dann durch Naomi Heyn im Nachschuss. Eine weitere Nachfassaktion bescherte Deutschland nach 16 Minuten die Führung, als Charlotte Gerstenhöfer nach einem Rechtsangriff beim Nachschuss als Erste zur Stelle war – 2:1.
Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Für die Entscheidung sorgte nach 51. Minuten Linda Cobano. Ihr Eckenschlenzer schlug sehenswert im oberen Winkel des belgischen Gehäuses ein. Beim 3:1 blieb es bis zum Schlusspfiff, In der Schlussphase lag eher das vierte deutsche Tor als der zweite belgische Treffer in der Luft.
„Die Abgezocktheit fehlt in vielen Situationen einfach noch“, meinte Teammanagerin Michaela Scheibe zur Leistung der jungen deutschen Mannschaft, die sich vor allem im gegnerischen Schusskreis oft noch zu naiv anstellte.

Tore:
1:0 Belgien (4.)
1:1 Naomi Heyn (E, 9.)
1:2 Charlotte Gerstenhöfer (16.)
--------------------------------
1:3 Linda Cobano (E, 51.)

E: 1 (0) / 5 (2)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner