HONAMAS: Noch keine EM-FormEM-Vorbereitung der Herren in Krefeld: Deutschland - Malaysia 2:4 (1:2)

Coronakrise: Infos für VereineDie DHB-Sportentwicklung hat eine Linksammlung erstellt, um Vereinen Hilfestellung bieten zu können

Hockey-Jugend-NetzwerkNeue Herausforderungen erfordern neue Lösungen! Kennt Ihr das Hockey-Jugend-Netzwerk

Rückrundenstart Bundesliga9./10. Mai wurde als frühester potenzieller Fortsetzungstermin der Bundesliga festgelegt

····

HONAMAS: Gegen Malaysia noch nicht in EM-reifer Form

EM-Vorbereitung der Herren in Krefeld: Deutschland - Malaysia 2:4 (1:2)

25.07.2019 - Die deutschen Herren haben ihr erstes von drei EM-Testspielen in Krefeld verloren. Gegen Malaysia wurden die Arbeitsthemen, die Bundestrainer Stefan Kermas für den Lehrgang ausgegeben hatten, offenbar: Vorn wurden zu viele Angriffe nicht effektiv zu Ende gespielt und in der Defensive klappte die Kontersicherung nicht gut. Dadurch geriet das DHB-Team früh 0:2 in Rückstand, konnte aber noch vor der Pause verkürzen. Das dritte Viertel bot ein Spiel auf ein Tor, aber der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. Als die Deutschen im letzten Viertel ohne Keeper spielten, um in künstlicher Überzahl zu drücken, führten eine Ecke und ein Konter zum 1:4, ehe Timm Herzbruch am Ende das 2:4 per Strafecke gelang.

Stefan Kermas: „Das Ergebnis heute spricht Bände. Das war eine schwache Leistung. Wir sind zu selten in einen Tempo-Flow gekommen, uns sind auch zu selten gute Aktionsketten gelungen. Stattdessen war die Fehlerquote hoch, auch die läuferische Leistung nicht stark genug. Da gibt es auch keine Ausreden: Heute hat es einfach nicht gepasst und darüber wird zu reden sein. Morgen gegen Holland muss eine Reaktion gezeigt werden. Denn wenn wir da ähnlich viele Fehler im Aufbau machen und gedanklich zu langsam sind, um einen sauberen nächsten Ball zu spielen, werden wir auch da erhebliche Probleme bekommen. Es liegt also über Nacht eine schöne Aufgabe vor uns.“

Der Start in diese Partie war noch vielversprechend, denn schon in der 2. Minute kamen die Deutschen zur ersten Ecke, doch der Schlenzer von Lukas Windfeder wurde auf der Linie von einem Verteidiger abgewehrt. Zwei Minuten später setzte Christopher Rühr Benedikt Fürk bei einem Konter in Szene, doch der Mülheimer traf nur das Außenbrett aus spitzem Winkel. Das DHB-Team hätte also in Führung gehen können, doch die Gäste zeigten, wie Effektivität geht.
Im ersten guten Angriff der Partie holten die Asiaten ihre erste Ecke, die Tobias Walter zu einer Langen Ecke abwehrte. Aus der entstand jedoch ein Siebenmeter, den Routinier Razie Rahim zum 0:1 (6.) verwandelte. Keine Minute später eroberten die Gäste im eigenen Kreis den Ball, setzten Stürmer Faizal Saari mit einem langen Pass in Szene, der Walter mit einem halbhohen Rückhandschuss ins lange Eck zum 0:2 überwand.
Ein deutscher Ballverlust im eigenen Konter hätte fast sogar noch für das dritte Gästetor gesorgt, doch die Schusschance mittig im DHB-Kreis ging links vorbei (11.). Rühr hatte dann Pech, als Anton Boeckel ihm einen Ball vom Kreisrand durchsteckte und der Kölner die Direktabnahme nicht richtig traf (13.).
Im zweiten Viertel mühte sich das deutsche Team, aber es gab kaum richtige Torchancen, da Malaysia nun auch tief stand und kaum Räume bot. Immerhin holte Rühr nach schnell ausgeführtem Freischlag die zweite deutsche Ecke, die Tom Grambusch zum 1:2 versenkte (23.). Eine Zeitstrafe gegen Boeckel wurde kurz vor der Pause unbeschadet überstanden.

Im dritten Viertel hatten die Gäste zwar die erste Chance, als Walter einen Rückhandschuss stark parierte (34.), doch dann waren die Asiaten immer mal wieder in Unterzahl, weil Firadus Rosdi und Azuan Hasan wegen Foulspiels Grün sahen. Das DHB-Team übernahm da auch klar die Kontrolle und erspielte sich Chancen, aber nicht besonders viele, da der letzte Pass oft zu ungenau war. Johannes Große schoss aus der Drehung am Tor vorbei (39.) und Timm Herzbruch jagte, auf Vorarbeit von Niklas Wellen, eine Rückhand knapp am langen Pfosten vorbei (43.).
Bei einem Konter über Florian Fuchs und Herzbruch wurde der Mülheimer heftig gefoult. Faiz Jali sah Gelb und musste noch gute vier Minuten im Schlussviertel auf der Strafbank bleiben. Fuchs vergab eine gute Chance noch vor der letzten Viertelpause, als er einen Schrubber in die Schienen von Keeper Kumar Subramiam setzte. Nach der Pause ließ Kermas Walter auf der Bank und brachte einen elften Feldspieler, so dass man sogar zwei Feldspieler mehr auf dem Platz hatte.
Und trotzdem ergaben sich kaum klare Chancen. Sieben Minuten vor Ende gab es einen Eckenpfiff gegen wegen nicht eingehaltenen Abstands. Und ohne Torwart hatte Große auf der Linie zwar den Schläger dran, konnte den Ball von Shahril Saabah aber dennoch nicht halten. Eine Eckenserie fürs DHB-Team änderte nichts am Ergebnis (54.). Als Martin Häner in der 55. Minute den Ball im Aufbau verlor, gelang Azuan Hasan im Konter sogar das 1:4, da das Tor hinten ja leer war. Immer gab es nach Chance Fuchs noch eine Schlussecke, die Timur Oruz herausholte – und die setzte Timm Herzbruch von der Ablage zum 2:4 ins Netz.

Tore:
0:1    Razie Rahim (7m, 6.)
0:2    Faizal Saari (7.)
---
1:2    Tom Grambusch (KE, 23.)
------
-
---
1:3    Shahril Saabah (KE, 53.)
1:4    Azuan Hasan (55.)
2:4    Timm Herzbruch (KE, 60.)

Ecken:
GER 6 (2 Tore) / MAS 2 (1 Tor)

Schiedsrichter:
Coen van Bunge (NED) / Benjamin Göntgen (GER)

Spieltermine in Krefeld:
Donnerstag, 25. Juli, 19 Uhr:    Deutschland – Malaysia 2:4 (1:2)
Freitag, 26. Juli, 19 Uhr:           Deutschland – Niederlande
Sonntag, 28. Juli, 11.30 Uhr:    Deutschland – Niederlande
Tickets gibt es für 8 Euro im Vorverkauf über die Website des Crefelder HTC oder an der Tageskasse.

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner