Platz drei und diverse Erkenntnisse3:1-Sieg im letzten Spiel gegen Irland / Turniersieg geht an Spanien

Hygienekonzept entwickeltDHB schickt Vereinen ein mit dem DOSB abgestimmtes Hygieneschutzkonzept für den Wettkampfbetrieb

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

Platz drei und diverse Erkenntnisse

3:1-Sieg im letzten Spiel gegen Irland / Turniersieg geht an Spanien

21.07.2018 – Mit einem abschließenden 3:1-Sieg über Gastgeber Irland haben sich die deutschen U16-Jungen den dritten Platz im Abschlussklassement des Sechs-Nationen-Sommerturniers in Cork gesichert. „Wir haben uns diesen Sieg verdient, weil wir noch einmal alle Kräfte gebündelt haben und heute vor allem in der zweiten Halbzeit sehr engagiert waren“, sagte Bundestrainer Benedikt Schmidt-Busse. Gesamtsieger wurde Spanien vor Belgien.

Früh ging die deutsche Mannschaft in Führung, als Florian Sperling in eine Flanke von links rutschte und den Ball ins Tor lenkte (3.). Noch im ersten Viertel kamen die Iren zum Ausgleich (12.). „Wieder so ein Beispiel dafür, dass wir den Gegnern hier ihre Tore zu leicht machen“, sah Schmidt-Busse im Zustandekommen des 1:1 erneut einen einfachen Ballverlust seiner Mannschaft.
Die beiden einzigen Strafecken des Spiels gab es bald nach der Halbzeitpause. Irland ließ seinen Versuch aus (34.), wenig später machte es Luca Kirstein besser, als er Deutschlands einzige Ecke zum 2:1 verwandelte (35.). Fünf Minuten später besorgte Peer Hinrichs das 3:1, als der Ball über rechts in den irischen Kreis kam und Hinrichs quer angespielt wurde. Beim 3:1 blieb es, weil Deutschland bis ans Limit arbeitete, um den Vorsprung nach Hause zu bringen.
„Wenn wir das mit den einfachen Ballverlusten und den defensiven Organisationsproblemen nicht gehabt hätten, stünde man weiter oben in der Tabelle“, bilanzierte der Bundestrainer. Im Offensivspiel seien „Entscheidungsdefizite bei hohem Tempo und in engen Räumen“ offensichtlich geworden, war ein weiteres Fazit von Benedikt Schmidt-Busse, der auch „manche technische Defizite gegenüber den Topnationen“ ausmachte. „Wir sind nicht weit weg, haben hier aber trotzdem aufgezeigt bekommen, wo Probleme entstehen.“

Tore:
0:1 Florian Sperling (3.)
1:1 Troy Chambers (12.)
----------------------------
1:2 Luca Kirstein (E, 35.)
1:3 Peer Hinrichs (40.)

E: 1 (0) / 1 (1)
Grün: 0/1
Gelb: 0/1

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner