U21 in Hamburg mit Tests vs. AUTVorbereitung auf U21-WM in Indien im November / Weitere Tests gegen NED und BEL folgen

Hallen-EM: Reservierungsstopp12. bis 16 Januar in Hamburg: Keine Reservierung für Final-Wochenende mehr möglich

Juniorinnen-WM: Feld ergänztArgentinien und Irland nehmen statt Neuseeland und Australien in Südafrika teil

Bundesliga: Viele SpitzenspieleHerren: Köln und HTHC im Duell / Damen: Bombenentschärfung verhindert Top-Spiel

····

Männliche U21 in Hamburg mit drei Testspielen gegen Österreichs A-Kader

Vorbereitung auf U21-WM in Indien im November / Weitere Tests gegen NED und BEL folgen

30.05.2021 – Die DHB-Junioren, das deutsche U21-Team der Männer, sind nach langer Pause in den Lehrgangsmodus zurückgekehrt. Vom 20. bis 24. Mai 2021 bereitete sich das Team von U21-Bundestrainer Johannes Schmitz in Hamburg beim Harvestehuder THC und beim SV Bergstedt auf die im November 2021 in Indien beginnende 12. FIH-Junioren-Weltmeisterschaft vor. Sportlicher Höhepunkt waren drei Vergleiche gegen die mit zahlreichen Bundesliga-Spielern besetzte A-Auswahl Österreichs. (Fotos: Eleni Henry)

Fünf anstrengende Tage im Norden liegen hinter dem deutschen U21-Kader, von Frust oder Erschöpfung aber keine Spur: „Nach zwei Jahren endlich wieder Länderspiele zu haben, das stand über allem!“, erinnert sich U21-Bundestrainer Johannes Schmitz (Foto unten rechts). Seit Corona hatte das Team neben Einsätzen in den jeweiligen Vereinen nur zwei reine Arbeitslehrgänge Anfang des Jahres in Mannheim.

Nun ging es am Freitag, den 21. Mai sowie am Samstag und Montag darauf dreimal gegen die mit insgesamt acht hockeyliga-Legionären besetzten Österreicher. „Diese Länderspiele waren sehr speziell“, so Schmitz, „das war an allen Ecken und Enden zu spüren. Schön, dass die Jungs wieder den Adler auf der Brust tragen konnten. Dass natürlich noch der Rhythmus fehlte, war auch anzumerken.“

So waren die Ergebnisse aus deutscher Sicht nicht wirklich aussagekräftig: Österreich siegte zweimal, zum Auftakt (3:0) und zum Ende (1:0); die deutschen Junioren konnten die zweite Partie mit 2:1 für sich entscheiden – Michel Struthoff (UHC Hamburg) traf zum 1:0, Marinus Mack (Münchner SC) erhöhte zwischenzeitlich auf 2:0. „Im ersten Spiel waren wir nicht in der Lage, das gegnerische Tor zu treffen. Pfosten, Latte, alles war dabei, nur eben kein Tor“, bilanzierte der Bundestrainer den Auftakt der Trainingsspielserie. „In der zweiten Partie war eine deutliche Steigerung zu erkennen. Wir haben uns Chancen erarbeitet und unsere Tore geschossen. Nach hinten raus wurde es dann nur noch einmal etwas enger, nachdem Österreich zum Anschlusstreffer gekommen war. Im dritten Spiel hatten wir zwar auch Chancen, auch aus kurzen Ecken, aber auch hier fehlte der Treffer. In Summe war Österreich zum jetzigen Zeitpunkt der passende Gegner.“

U21-Mannschaften aus den Niederlanden und Belgien nächste Testspielgegner

Ein halbes Jahr ist es noch bis zur Weltmeisterschaft und der nächste Lehrgang steht bereits an: „Am Mittwoch sind wir in Moers und Krefeld und spielen gegen Hollands und Belgiens U21. Das sind echte Gradmesser, Nationen, die an der Weltspitze stehen.“ Aus dem Vollen schöpfen kann Schmitz dann nicht ganz. Da vom 18. bis 24. Juli die aufgrund von Corona einmalig um einen Jahrgang erweiterte U19-EM im spanischen Valencia stattfinden wird, plant der Bundestrainer nur mit den älteren Jahrgängen: „In diesen 6-Tage-Lehrgang gehe ich vor allem mit den 2000er- und 2001er-Jahrgängen. Dann können gerade die Älteren ihre Positionen in der Mannschaft finden. Mit dieser Jahrgangskonstellation gehe ich dann aufgrund der eben zeitgleich stattfindenden U19-EM auch das geplante 4- oder 6-Nationen-Turnier in Barcelona Anfang Juli. Anschließend wird der Kader Richtung WM in Indien schon etwas konkreter.“

Deutschland mit Erfolgsserie bei U21-WMs

In Indien können die Junioren als amtierender WM-Bronze-Sieger dann die bisherige deutsche Erfolgsserie fortsetzen: Zehnmal stand das DHB-Team bisher bei allen elf stattfindenden U21-Weltmeisterschaften auf dem Treppchen (nur 2005 gab es einen 6. Platz), am Ende winkte dabei sechsmal (1982, 1985, 1989, 1993, 2009 und zuletzt 2013) der WM-Titel. (ao)

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner