Welttorhüter zu RW KölnMit Vincent Vanasch wird die belgische Nummer eins im Sommer Nachfolger von Victor Aly

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

DKMS: Online registrieren!Der langjährige Charity-Partner des DHB braucht in der Corona-Krise die Hockey-Unterstützung

Teammanager/in gesuchtDer DHB sucht ab sofort eine*n Teammanager*in auf Honorarbasis (m/w/d)

····

Welttorhüter und Weltmeister zu Rot-Weiss Köln

Mit Vincent Vanasch wird die belgische Nummer eins im Sommer Nachfolger von Victor Aly

07.01.2020 - Hockey-Bundesligist Rot-Weiss Köln kann bereits zum Start des Jahres die erste wichtige Neuverpflichtung für die kommende Saison verkünden. Ab Sommer 2020 wird Vincent Vanasch (32) die neue Nummer eins bei den Domstädtern. Vanasch wurde von der FIH 2017 und 2018 zweimal zum Welttorhüter gekürt, ist amtierender Welt- und Europameister und hat auf Clubebene nahezu jeden Titel gewonnen. Der aktuelle Schlussmann der Kölner, Nationalkeeper Victor Aly (25), hatte bereits frühzeitig angekündigt, nach sieben außerordentlich erfolgreichen Jahren zum Saisonende in seine Heimat nach Hamburg zurückzukehren.

Der zukünftige Rot-Weiss-Keeper hat sich langfristig gebunden und will bis zu seinem Karriereende in Köln bleiben. Vincent Vanasch verbindet eine einzigartige Erfolgsgeschichte: Neben der Welt- und Europameisterschaft mit dem belgischen Nationalteam schmückt seine Vitrine auch die Silbermedaille der Olympischen Spiele in Rio 2016. In der vergangenen Saison gewann er mit den Waterloo Ducks sensationell die Euro Hockey League (EHL) und besiegte seinen zukünftigen Club dabei auch dank seiner persönlichen Glanzleistung im Endspiel. Zuvor war Vanasch auch in der niederländischen Hoofdklasse in Eindhoven aktiv und holte dort sowohl die EHL als auch die niederländische Meisterschaft.

Vincent Vanasch: „Ich habe die letzte große Herausforderung meiner Karriere gesucht und war neugierig darauf, in einer neuen Liga zu spielen. Die Kultur, die Vision und die Ambitionen von Rot-Weiss haben mich schnell überzeugt, diesen Schritt zu gehen. Auf dem Feld habe ich nur ein Ziel: Gemeinsam mit dem Team die Deutsche Meisterschaft sowie die EHL zu gewinnen. Neben dem Platz freue ich mich darauf, die deutsche Kultur tiefer kennenzulernen und viele neue Freundschaften zu schließen.“
Rot-Weiss-Trainer André Henning: „Vincent brauchte uns sportlich nicht mehr überzeugen, seine Leistung und seine Erfolge sprechen für sich. Begeistert hat er uns in den Gesprächen mit seiner Bodenständigkeit, seinem Fleiß seinem gleichzeitig extrem hohen Siegeswillen und der Bereitschaft, das Team mit harter Arbeit zu Erfolgen zu führen. Zudem freuen wir uns natürlich auf den internationalen Spirit, den er in unser Team einbringen wird.“

Victor Aly hatte bereits frühzeitig erklärt, dass er am Ende der Saison, nach den Olympischen Spielen, in seine Heimatstadt Hamburg zurückkehren möchte. Dort wird der Jurist sein Referendariat beginnen. Aly kam in der Saison 2012 nach Köln, war als junges Talent zunächst Nummer zwei hinter Max Weinhold und entwickelte sich am Olympiaweg zur aktuellen deutschen Nummer eins. Erstmals ist der gebürtige Hamburger nun von der FIH auf die Shortlist zum Welttorhüter des Jahres gesetzt worden. Mit Victor Aly verbindet Rot-Weiss den größten Erfolg der Vereinsgeschichte, den Gewinn der EHL 2017 sowie den Gewinn von vier Deutschen Meisterschaften.

Coach André Henning: „Victor ist einer der feinsten Kerle, die ich jemals trainieren durfte. Ein wahnsinnig loyaler, unprätentiöser, vertrauenswürdiger Charakter, der nie erzählt wie gut er ist, sondern es in seiner Bescheidenheit und seinem Fließ lieber nur zeigt. Er hat eine herausragende Entwicklung gemacht, wurde einer der besten der Welt und ist menschlich wie sportlich ein Anker für alle. Uns verbindet bereits ein langer Weg und jetzt freue ich mich auf die kommenden Monate mit ihm.“

Victor Aly: „Köln, der Rot-Weiss und vor allem meine Mannschaft sind über die letzten Jahre zu meiner zweiten Heimat geworden. Für die Chance, die mir hier gegeben wurde, und für diese unglaubliche Zeit, die ich niemals vergessen werde, kann ich mich nur bedanken. Nun freue ich mich sehr auf ein erfolgreiches letztes halbes Jahr als Teil dieser Mannschaft!“ (Quelle: RW Köln)

Bild: Rot-Weiss Präsident Stefan Seitz, Vincent Vanasch, RWK-Cheftrainer André Henning (v.l.)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner