Deutsche U18-Damen gewinnen drei Mal gegen die U19 der USADer letzte Vergleich in Bad Kreuznach endete am Pfingstmontag 5:0 fürs DHB-Team

Hallen-EM: KaderfindungDauerkarten und Sonntagstickets restlos ausverkauft, für Samstag nur noch Restkarten

Tokio 2020: Chance für 27 AktiveHerren-Bundestrainer Kais al Saadi hat nach dem Mannheim-Lehrgang drei Gruppen eingeteilt

DANAS: Knappes 0:1 im 3. MatchXavier Reckinger unzufrieden mit der Leistung: "Haben uns zu wenig getraut!"

····

Deutsche U18-Damen gewinnen drei Mal gegen die U19 der USA

Der letzte Vergleich in Bad Kreuznach endete am Pfingstmontag 5:0 fürs DHB-Team

Mit dem dritten Sieg über die USA und einer versöhnlicheren Leistung als am Vortag beendete die deutsche U18 die Länderspielserie in Bad Kreuznach. Gegen die U19-Auswahl der Amerikanerinnen gab es am Pfingstmontag ein 5:0 (2:0). Zuvor hatte die Mannschaft von Bundestrainer Markku Slawyk die ersten beiden Partien mit 7:1 und 4:1 für sich entschieden.

Die Manöverkritik des am Sonntag etwas verstimmten Bundestrainers hatte bei seinen Schützlingen offenbar angeschlagen. Obwohl den deutschen Spielerinnen anders als am Samstag und Sonntag kein 1:0 in der ersten Spielminute glückte, waren sie bemüht, all die Nachlässigkeiten vom zweiten Spiel vergessen zu lassen. Schnell hatten die Deutschen das Spiel im Griff, überzeugten mit gutem Spielaufbau und viel Kontrolle.
Die vielen inszenierten Offensivszenen wurden konzentrierter als am Sonntag durchgezogen. Die technisch limitierten Amerikanerinnen konnten vielfach nur auf Kosten von Strafecken gefährliche Szenen in ihrem Kreis unterbinden. „Elf Ecken muss man erst einmal herausholen“, verglich Teammanagerin Michaela Scheibe diese Bilanz mit der geringeren Ausbeute an den Vortagen (vier am Samstag, fünf am Sonntag).
Und aus den vielen Ecken wurde auch anständig etwas gemacht. Bei der Serie von drei Versuchen in Folge traf Sonja Zimmermann im dritten Schlenzversuch direkt zum 1:0 (13.). Zehn Minuten darauf fand ein Eckenschlag von Emma Förter den Weg in den US-Kasten. Nach dem 2:0-Pausenstand war dann wieder Zimmermann mit der direkten Verwandlung der siebten Ecke an der Reihe (50.). Vier Minuten später fiel das einzige Feldtor des Tages. Nach schönem Rechtsangriff stand Phillin Bolle am langen Pfosten genau an der richtigen Stelle und vollendete zum 4:0. Mit einer erfolgreichen Kombination vollendete Sonja Zimmermann mit ihrem dritten Tor die letzte Ecke zum 5:0 (65.).
Die US-Mannschaft konnte nur bei einer Ecke und zwei Feldchancen für Gefahr vor dem Gehäuse der sich halbzeitweise abwechselnden deutschen Torhüterinen Johanna von dem Borne und Femke Jovy sorgen. „Das war ein klarer Fortschritt zu gestern“, freute sich Markku Slawyk über die gute Umsetzung der angesprochenen Kritikpunkte.
Die deutsche Delegation fühlte sich wohl in Bad Kreuznach. „Der KHC hat alles toll organisiert. Es war schön, unsere Maßnahme zusammen mit dem U21-Nationen-Turnier laufen zu lassen“, bedankte sich Michaela Scheibe für eine gelungene Pfingstmaßnahme.

Tore:
1:0 Sonja Zimmermann (E, 13.)
2:0 Emma Förter (E, 23.)
----------------------------------
3:0 Sonja Zimmermann (E, 50.)
4:0 Phillin Bolle (54.)
5:0 Sonja Zimmermann (E, 65.)

E: 11 (4) / 1 (0)
SR: Alia Korth, Lena Oßwald

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner