1. BL: DHC und RWK HerbstmeisterAlster-Damen rutschen auf Rang zwei vor / MHC-Herren kapitulieren vor Mammutprogramm

Pro League: DANAS Start mit SiegFIH Hockey Pro League 2020/21, Düsseldorf, Damen, Spiel 1: Deutschland–Belgien 2:0 (0:0)

FIH: Watch.Hockey gelaunchtWeltverband bringt das "Digital home of Hockey" an den Markt / App jetzt gratis downloaden

Feedback-Schreiben an die ClubsDHB-Verantwortliche ziehen Bilanz zwei Wochen nach Re-Start der 1. und 2. Bundesligen

····

1. BL: DHC-Damen und Herren von Rot-Weiss holen Herbstmeisterschaft

Alster-Damen rutschen auf Rang zwei vor / MHC-Herren kapitulieren vor Mammutprogramm

28.10.2018 – Die Damen des Düsseldorfer HC sind Herbstmeister in der hockeyliga! Nach dem deutlichen Vortagssieg bei den Wespen mühte sich das Team von Nico Sussenburger allerdings zu einem 2:1-Arbeitssieg beim Berliner HC. Erster Verfolger ist Alster, die mit einem ebenfalls perfekten Doppelwochenende und einem deutlichen 6:0-Sonntagssieg gegen Mülheim an den beiden spielfreien Mannschaften UHC (3. Platz) und Mannheim (4.) auf Rang zwei vorbeizogen. Erster nahezu hoffnungsloser Verfolger auf die Play-off-Plätze sind mit nunmehr zwölf Punkten Abstand die Damen von Rot-Weiss Köln, die knapp aber verdient ein 1:0 bei den Zehlendorfer Wespen holten. Mülheim (6.) und BHC (7.) bilden das Mittelfeld, bei HTHC und MSC (8./9.) – beide spielfrei – beginnt schon die Abstiegszone. Der TSV Mannheim (10.) steht nur dank des besseren Torverhältnisses auf einem Nichtabstiegsplatz. Unverändert vom Abstieg bedroht sind die beiden Aufsteiger aus Zehlendorf (11.) und Bremen (12.).

Auch bei den Herren geht die Herbstmeisterschaft in den Westen. Allerdings konnte der spielfreie Tabellenführer Rot-Weiss Köln in Ruhe zuschauen, wie Verfolger Mannheim nach dem 3:3 gegen Meister Mülheim vom Vortag auch am Sonntag gegen Krefeld seinen zweiten Matchball vergab und mit dem 3:4 sogar seine erste Heimfeldniederlage seit über zwei Jahren kassierte. Somit schrumpfte der Abstand auf den Tabellendritten Mülheim (Sonntag 4:2 in Nürnberg) auf nur noch zwei Zähler. Den vierten Play-off-Rang erkämpfte sich nach vier Punkten im Doppelwochenende (Sonntag nur 1:1 beim Berliner HC) der UHC Hamburg, der ebenso wie der Harvestehuder THC (4:3 bei Blau-Weiss Berlin) auf der Zielgeraden vor der Winterpause den spielfreien Überraschungsaufsteiger Polo (6.) überholte. Im Mittelfeld finden sich nach dem Feldabschluss der Berliner HC (7.), Krefeld (8.) und Nürnberg (9.) wieder. Vier Punkte dahinter folgen die Alster-Herren (10.), die aber ebenso vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze haben. Hier stehen der Aufsteiger Blau-Weiss Berlin (11.) und Schlusslicht Düsseldorfer HC.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner