EHL "light" am WochenendeDrei deutsche Teams spielen um internationale, nicht ganz unwichtige Ranglistenpunkte

Honamas: 3:5 gegen BelgienJunges Team verkaufte sich im letzten Spiel von Kais al Saadi gut gegen den Olympiasieger

"Halte mir das erstmal offen"DOSB-Vizepräsidentin Uschi Schmitz im hockey.de-Interview zu ihren Zukunftsplänen

U21-Herren: Stark gegen AUTAusrufezeichen im letzten Spiel vor der WM-Nominierung

····

EHL "light" am Wochenende

Drei deutsche Teams spielen um internationale, nicht ganz unwichtige Ranglistenpunkte

29.09.2021 - Für drei deutsche Clubteams geht es am kommenden Wochenende in die Euro Hockey League - allerdings gewisser Maßen in einer Light-Version, denn es ist der im Frühjahr nicht ausgespielte Part um die Plätze fünf und folgende, der nun nachgeholt wird. Gespielt werden müssen diese Platzierungsrunden, weil es in der Drei-Jahres-Wertung der EHL auch darum geht, welche Nation mit wievielen Teams am begehrten internationalen Wettbewerb teilnehmen darf.

Damen-Turnier mit nur drei Teams

In Hamburg beim UHC steigt das "EHL Cup" genannte Platzierungsturnier der Damen. Da der irische Vertreter wegen sehr restriktiver Rückreisebestimmungen vor zwei Wochen abgesagt hat, gibt es am Wesselblek nur zwei Partien. Das Team von Neu-Trainer Johannes Persoon trifft am Samstag, 2. Oktober, um 12.00 Uhr auf den HC Minsk. Gewinnt man die Partie gegen das mit der weißrussischen Nationalmannschaft weitgehend identische Team - immerhin amtierender Hallenhockey-Europameister - ist der HC Surbiton aus England am Sonntag, 3. Oktober, um 12.30 Uhr dann Gegner um Platz fünf der Damen EHL 2021.

"Wir sollten schon zusehen, dass wir für das deutsche Damenhockey das Maximum rausholen", so UHC-Sportdirektor Claas Henkel, "denn nach zwei nicht so erfolgreichen Saisons der DHB-Teams in diesem Wettbewerb, droht sonst, dass wir nach dem kommenden Jahr einen Startplatz verlieren."

» zum EHL Damen-Spielplan                                           Tickets für die Partien gibt es an der Tageskasse                                   » Livestreams der Damenspiele 

Herrenturnier im belgischen Brasschaat

Auch für Rot-Weiss Köln und den Mannheimer HC geht es in Belgien - wenn man es despektierlich ausdrückt - eher um die Goldene Ananas, denn die Plätze eins bis vier in der EHL wurden Ostern bereits ausgespielt. "Wir freuen uns trotzdem über die Abwechslung zum Bundesliga-Alltag", sagt MHC-Coach Peter Maschke. "Und wir nehmen es als kleines K.O.-Turnier mit einem Halbfinale und einem Finale". Die Kurpfälzer bekommen es kurioser Weise im ersten Spiel am Samstag um 11.45 Uhr mit Hamstead & Westminster aus England zu tun, die man 2019 in Barcelona noch knapp 2:1 schlug und dadurch ins EHL-Finalturnier 2020 einzog, das wegen Corona nie ausgetragen wurde. Gegner am Sonntag wäre, im Falle eines Sieges, der Gewinner der Partie HC Minsk gegen Three Rock Rovers (Irland).

Das angekündigte Samstags-Match (14.00 Uhr) der Rot-Weiss Kölner Herren gegen den russischen Serien-Champion Dinamo Ak-Bars - Hockeyfans besser unter dem ehemaligen Namen Dinamo Kazan bekannt - ist am Mittwochnachmittag abgesagt worden, weil die Russen einige Corona-Fälle im Team haben. So kommt es am Sonntag für Köln vermutlich zum Aufeinandertreffen mit den KHC Dragons aus Belgien, die in ihrer ersten Partie gegen Surbiton klare Favoriten sind. Das wird auch für die so mit einer jungen, perspektivischen Mannschaft antretenden Domstädter ein sehr harter Gradmesser.

» zum EHL Herren-Spielplan                                            » Tickets für Brasschaat                                                                             » Livestreams der Herrenspiele

Fotos: worldsportpics.com

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner