HONAMAS: Klare NiederlageFIH Hockey Pro League 2020/21, Düsseldorf, Herren, Spiel 1: Deutschland–Belgien 1:6 (0:1)

1.BL: Torreicher SonnabendKöln und Mülheim schnüren "Siebenerpacks" / MHC-Damen gewinnen in München

2.BL: Fünf SpielabsagenCorona-bedingte Absagen für Partien der NHTC-Damen und SC80-Herren

Special Olympics World GamesDHB bewirbt sich mit Specialhockey als Demonstrationssportart für Berlin 2023

····

Herren des DHB können Belgien nur phasenweise in Schach halten

FIH Hockey Pro League 2020/21, Düsseldorf, Herren, Spiel 1: Deutschland–Belgien 1:6 (0:1)

22.09.2020 – Die deutschen Herren haben einen erfolgreichen Re-Start in die FIH Hockey Pro League 2020/21 mit 1:6 (0:1) gegen Welt- und Europameister Belgien verpasst. Das Team von DHB-Bundestrainer Kais al Saadi konnte bis weit ins zweite Viertel und phasenweise nach der Pause vor allem defensiv gut mithalten, Belgien zeigte sich in seiner Chancenverwertung aber gnadenloser. Am Rande der Partie wurde Martin Häner nachträglich für sein 250. Länderspiel geehrt. „Player of the Match“ wurde der Belgier Gauthier Boccard.

DHB-Bundestrainer Kais al Saadi: „Das war ein sehr schwieriger Auftakt für uns. Über weite Strecken haben wir in Bezug auf Spielaufbau und Spielfreude sehr gut agiert. Wir konnten in der ersten Halbzeit, egal ob die Belgier gepresst oder sich zurückgezogen haben, sehr gut mit deren Raumdeckung umgehen. Wir hatten eine hohe Passfrequenz und eine hohe Passsicherheit, haben uns viele Kreissituationen und mehr Ecken als die Belgier erspielt. Mit dem Ergebnis auf der Anzeigentafel können wir selbstverständlich nicht zufrieden sein. Wir nehmen mit, dass Effizienz in den Kreisen das Spiel entscheidet. Und wir nehmen mit, dass wir sowohl im Angreifen, als auch im Verteidigen gleichwertig sein können, wenn bestimmte Feinheiten funktionieren und wir uns einigen sind über die Aufgabenverteilung. Insofern ist noch viel Feintuning zu beschreiben.“
HONAMAS-Stürmer Florian Fuchs: „Wir müssen auf jeden Fall die Fehler abstellen, drei, vier Tore fallen durch Ballverluste in unserer Hälfte, die Belgien natürlich gnadenlos ausgenutzt hat. Wenn einmal der belgische Konter rollt, kriegst du das nicht mehr eingeholt. Wir haben durchaus gute Chancen kreiert und auch durch deren Raumdeckung konnten wir gut spielen. Wenn wir das wieder schaffen, heißt es im nächsten Spiel im Kreis effizienter zu sein. Da waren wir diesmal einfach zu lieb im Kreis.“

Die deutschen Herren machten früh Druck, kamen aber nicht zu zwingenden Chancen. Im Laufe des ersten Viertels egalisierten sich beide Teams immer mehr und ließen im den eigenen Kreisen wenig zu.
Im zweiten Viertel hatten die HONAMAS mit zwei Ecken die ersten nennenswerten Chancen, aber beide Male scheiterte Lukas Windfeder mit seinem Direktschuss an Loic van Doren im belgischen Tor (20./21.). Dann spielte Florian Fuchs‘Paul-Philipp Kaufmann zu ungenau an, der Mannheimer konnte die Vorlage nicht verwerten (23.). In umgekehrter Richtung stellten die deutschen Herren defensiv die Passwege geschickt zu, den Belgiern gelang es nicht, mit ihren gewohnt langen Bällen ihre schnellen Stürmer ins Spiel zu bringen. Bis zur 26 Spielminute, als Gauthier Boccard rechhts am deutschen Schusskreis am schnellsten schaltete, nach Selfpass mittig in den Kreis eindrang und direkt mit der Rückhand abzog: Victor Aly im deutschen Tor blieb ohne Abwehrchance. Mit einer abgelaufenen Ecke verhinderte Martin Häner eine Minute vor der Pause einen größeren Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel sorgten die Belgier schnell für klare Verhältnisse: Sechs Minuten nach Wiederanpfiff stand es bereits 4:0 für den Gast. Die zweite belgische Strafecke setzte Alexander Hendrickx etwas glücklich durch die Beine von Aly mittig ins deutsche Tor (33.). Und die HONAMAS bekamen keine Chance zum Durchatmen. Der Anstoß war gerade ausgeführt, da verlor Niklas Wellen an der Mittellinie die Kugel, über zwei Stationen landete die Kugel bei William Ghislain halbrechts im deutschen Schusskreis, der aus der Drehung auf 3:0 erhöhte. Zwei Minuten später führte Antoine Kina einen Freischlag am deutschen Kreis schnell aus und legte von der Grundlinie ab für Nicolas de Kerpel, der den Ball im Laufen hoch ins deutsche Tor stach (36.). Die HONAMAS gaben sich aber nicht auf, auf der Gegenseite lief die belgische Eckenabwehr Häners Schuss erst ab, im Nachschuss zielte der Berliner weit über das Tor (39.). In der 44. Spielminute bekam erneut Windfeder beim Eckenstandard die Chance zum Tor: Der erste Versuch wurde noch abgelaufen, brachte aber eine Wiederholungsecke ein. Und diesmal machte es der Mülheimer besser und setzte die Kugel zum 1:4-Anschluss in den rechten Torwinkel (44.).
So ging Deutschland noch einmal mit Hoffnung ins Schlussviertel und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Sechs Minuten vor Ende der Partie holte Niklas Bosserhoff die mittlerweile sechste deutsche Ecke: Windfeder zielte aber zu genau, sein Schlenzer traf nur den rechten Torpfosten. Doch es blieb die letzte nennenswerte Chancen der Deutschen. Die Schlusspunkte setzten einmal mehr die belgischen Gäste: Unbedrängt konnte Kina in den deutschen Schusskreis ziehen und die Kugel auf Höhe des Siebenmeterpunktes zum 5:1 über Aly lupfen (57.). In der Schlussminute kam Belgien noch mal zu zwei Ecken: Im zweiten Anlauf stellte Hendrickx mit einer Neuauflage seines ersten Treffers den 6:1-Endstand aus Sicht der Gäste her. (ao)

Tore:
-
---
0:1    Gauthier Boccard (26.)
------
0:2    Alexander Hendrickx (KE, 33.)
0:3    William Ghislain (34.)
0:4    Nicolas de Kerpel (36.)
1:4    Lukas Windfeder (KE, 44.)
---
1:5    Antoine Kina (57.)
1:6    Alexander Hendrickx (KE, 60.)

Ecken:
GER 6 (1 Tor) / BEL 4 (2 Tore)

Schiedsrichter:
Martin Madden (SCO) / Marcin Grochal (POL)

Videoschiedsrichterin:
Sarah Wilson (SCO)

Der DHB-Herrenkader für die Pro-League-Matches in Düsseldorf (heute eingesetzt; Länderspiele vor dem Pro-League-Spielen):


Name, VornameVereinAlterLsp.Tore
TWAly, VictorGroßflottbeker THGC26240
TWAppel, MarkClub an der Alster26211
TWStadler, AlexanderTSV Mannheim2010
1.Bosserhoff, NiklasUhlenhorst Mülheim22210
2.Fuchs, FlorianHC Bloemendaal28219109
3.Fürk, BenediktUhlenhorst Mülheim311717
4.Gomoll, JonasBerliner HC274817
5.Grambusch, MatsRot-Weiss Köln2714648
6.Große, JohannesRot-Weiss Köln23543
7.Häner, MartinBerliner HC3225125
8.Hauke, TobiasHarvestehuder THC3331015
9.Hellwig, MalteUhlenhorst Mülheim22205
10.Hinrichs, TeoMannheimer HC20200
11.Kaufmann, Paul-PhilippTSV Mannheim2421
12.Miltkau, MarcoGantoise HTC (BEL)3010652
13.Müller, LinusMannheimer HC2050
14.Oruz, TimurRot-Weiss Köln258112
15.Rühr, ChristopherRot-Weiss Köln2614259
16.Staib, ConstantinHamburger Polo Club256821
17.Weigand, JustusMannheimer HC2030
18.Weinke, FerdinandUhlenhorst Mülheim25621
19.Wellen, NiklasPinoke HC (NED)2513640
20.Windfeder, LukasUhlenhorst Mülheim2511435
21.Zwicker, MartinBerliner HC3323622

Der Herren-Staff:

al Saadi, Kais (Bundestrainer)
Falcke, Moritz (Physio)
Fetzer, Johannes (Physio)
Henkel, Claas (Co-Trainer)
Dr. Ibe, Philip (Arzt)
Jacobs, Dennis (Physio)
Langner, Eric (Teammanager)
Lewis, James (Torwarttrainer)
McCann, Michael (Co-Trainer)
Dr. Mendoza, Luis (Athletiktrainer)
Pasarakonda, Aditya (Co-Trainer)
Verboom, Eric (Co-Trainer)
Weise-von-Livonius, Markus (Bundesstützpunktleiter)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner