U18-Herren: 2:2 gegen BelgienIm letzten der vier U18-Vergleiche zwischen Gastgeber Belgien und Deutschland riss dann doch noch die Siegesserie der Gäste. Die Jungen trennten sich am Ostersonntag mit 2:2-Unentschieden, nachdem die deutsche ...

Lorenz: „Fette Rechnung offen“Die Olympia-Bronzegewinnerin über ihre Metamophose auf dem Platz und das EM-Halbfinale

Auf die Waffel - Folge 7Die HONAMAS Lukas Windfeder und Malte Hellwig bei ihrer Waffelchallenge

„DHB goes WhatsApp!“Hol Dir Deine Hockey-Infos maßgeschneidert auf Dein Handy / Pilotprojekt startet zur EM

····

U18-Herren: 2:2 gegen Belgien

Im letzten der vier U18-Vergleiche zwischen Gastgeber Belgien und Deutschland riss dann doch noch die Siegesserie der Gäste. Die Jungen trennten sich am Ostersonntag mit 2:2-Unentschieden, nachdem die deutsche Mannschaft am Vortag noch 5;0 gewonnen hatte.

Im letzten der vier U18-Vergleiche zwischen Gastgeber Belgien und Deutschland riss dann doch noch die Siegesserie der Gäste. Die Jungen trennten sich am Ostersonntag mit 2:2-Unentschieden, nachdem die deutsche Mannschaft am Vortag noch 5;0 gewonnen hatte. „Raphael Hartkopf und Jan Schiffer schossen per Ecke die Treffer für das Team von Bundestrainer Akim Bouchouchi, der „die letzten Körner aufgebraucht“ sah, nachdem der deutsche Kader unmittelbar vor den Länderspielen in Kontich noch einen fünftägigen Zentrallehrgang absolvierte hatte.

Die Müdigkeit in den Beinen und im Kopf machte sich in vielen Stock- und Kombinationsfehlern bemerkbar. „Das war heute sehr zerfahren und oft zu langsam“, befand der Bundestrainer, außerdem habe Belgien „viel griffiger als gestern“ gespielt. In der ersten Halbzeit sah Akim Bouchouchi noch eine spielerisch passable Leistung, die sich auch in einer Überlegenheit niederschlug. „Aber wir hatten wie gestern wieder unsere Probleme im Kreis“, so der Bundestrainer über die Schwierigkeiten, Angriffe zum Abschluss zu bringen.
Kurz vor der Halbzeit reichte es trotzdem zum 1:0 durch Raphael Hartkopf per Strafecke. Ärgerlich, dass man noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich hinnehmen musste. Im zweiten Durchgang lief dann auf deutscher Seite immer weniger zusammen. Belgien kam jetzt häufiger dazu, den Gegner zurückzudrängen und für einen sehr ausgeglichenen Ablauf zu sorgen.
Sieben Minuten vor Ende spielte sich die DHB-Auswahl eine aussichtsreiche Hundekurvensituation im gegnerischen Kreis heraus. Doch der finale Pass von der Grundlinie geriet aus Versehen zur idealen Kontervorlage für die Belgier. Gegen die aufgerückten Deutschen nutzten die Gastgeber die Situation und trafen zum 2:1 gegen den machtlosen Torwart Krischan Schliemann.
Mit den letzten verbliebenden Kräften stemmten sich die deutschen Jungen gegen die drohende Niederlage. „Das war klasse, wie die Mannschaft Moral bewiesen hat und noch einmal Druck aufbauen konnte“, sah Akim Bouchouchi einen beherzten Schlussspurt, der in der vorletzten Minute durch Jan Schiffers Eckentor auch den verdienten 2:2-Ausgleichstreffer brachte.
„Normal haben wir ja zwischen dem Zentrallehrgang und einer Länderspielmaßnahme ein paar Tage Pause. Die Terminierung hier ist ein wenig aus der Not geboren gewesen. Trotzdem war auch diese Abfolge für uns eine gute Erfahrung“, bilanzierte Akim Bouchouchi.

Tore:
0:1 Raphael Hartkopf (E, 32.)
1:1 Belgien (34.)
----------------------------------
2:1 Belgien (63.)
2:2 Jan Schiffer (E, 69.)

E: 4 (0) / 4 (2)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner