Masters-EM: Silber für M55Im Finale erst im Penaltyschießen gegen die Niederlande unterlegen

DHC-Damen an Europas SpitzeEuroHockey Indoor Club Cup 2020, Den Haag (NED), Finale: hdm Den Haag (NED) – Düsseldorfer HC 2:4 (1:1)

Ausschreibung DHB-Bundestag 2021Gastverband oder -verein für 55. Vollversammlung im Mai 2021 gesucht

DHB sucht Ausrüster ab 2021DHB und Reece: Partnerschaft nach sechs Jahren auf Prüfstand / Für neue potenzielle Partner offen

····

Masters-EM: Silber für M55

Im Finale erst im Penaltyschießen gegen die Niederlande unterlegen

21.08.2017 - Am Samstag spielte die deutsche M55 schon um 9.30 Uhr ihr Endspiel gegen die Niederlande bei der Masters-EM in Tilburg. Trainer Horst Ruoss hatte seinem Team am Vorabend in der letzten Besprechung vor dem Finale Mut zu gesprochen und er wurde von den Spielern nicht enttäuscht. Für alle begann die Begegnung erstmals mit dem Abspielen und Singen der Nationalhymnen und einer Schweigeminute für die Opfer des Anschlags in Barcelona.

Dann ging es aber direkt los und man merkte beiden Mannschaften den großen Respekt voreinander an. Trotzdem zeigte das deutsche Team, dass es den Titel unbedingt wollte, aber Kreisszenen blieben auf beiden Seiten zunächst einmal Mangelware. Kein Team konnte sich in den ersten Vierteln entscheidend durchsetzen. Erst im 3. Viertel und nach zwei guten Chancen der Niederländer kam es zu einer sehr umstrittenen Siebenmeter-Entscheidung. Zunächst ließ der Schiedsrichter ein Stockfoul im deutschen Schusskreis als Vorteil gelten, und als Hölter den dann freien Schuss der Niederländer hielt, wurde der sieben MSiebenmeter gepfiffen. Aber auch den parierte er; weiter 0:0.

Auch die Deutschen tauchten nun im Schusskreis der Niederländer auf, ohne jedoch für größere Gefahr sorgen zu können. Dann erneut Siebenmeter für die Niederlande, als bei einer Abwehraktion nur noch die runde Seite des Stocks eingesetzt werden konnte. Diesmal ließen die Gastgeber dem deutschen Goalie keine Chance; 0:1 in der 66. Minute.

Wer nun aber glaubte die Deutschen würden so kurz vor Schluss des Finales die Köpfe hängen lassen, sah sich getäuscht. Die Abwehr wurde nahezu aufgegeben und alles nach vorne geworfen. Unglücklich, dass nach einer abgewehrten kurzen Ecke, die von einem Niederländer hoch abgelenkte Hereingabe zwar von Bleyle über die Linie gedrückt werden konnte, der Schiedsrichter aber nicht auf Vorteil erkannte, sondern erneut auf kurze Ecke entschied. Im dritten Versuch dann durch Grabowski der vielumjubelte und gerechte Ausgleich in der 69. Minute. Nun musste der Penaltyschießen entscheiden.

Die ersten wurden vergeben, dann trafen sowohl die Niederländer als auch die Deutschen. Leider vergab dann der nächste deutsche Spieler und die Niederlande traf. Im weiteren Verlauf wurde keiner mehr verwandelt und so waren die Niederlande, nach dem Penaltyschießen, mit 1:2 überglücklicher Europameister gegen ein starkes deutsches M55-Team.

Trainer Ruoss war schlussendlich – und nach eigener Aussage kommt das nicht so häufig vor – mit der Teamleistung der gesamten Woche sehr zufrieden.

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner