Endrunde: Halbfinals komplettVier Mal Hamburg, zwei Mal Mannheim, Köln und Düsseldorf lautet die Zusammensetzung der Endrunde in Mülheim

Hygienekonzept entwickeltDHB schickt Vereinen ein mit dem DOSB abgestimmtes Hygieneschutzkonzept für den Wettkampfbetrieb

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

Endrunde: Halbfinals komplett

Vier Mal Hamburg, zwei Mal Mannheim, Köln und Düsseldorf lautet die Zusammensetzung der Endrunde in Mülheim

28.01.2017 - Vier Mal Hamburg, zwei Mal Mannheim, Köln und Düsseldorf - so lautet die Zusammensetzung der MWB Final Four in der Mülheimer innogy-Sporthalle am kommenden Wochenende, 4./5. Februar. Der Harvestehuder THC und der Mannheimer HC haben es dabei mit Damen und Herren in die Endrunde geschafft. Die Halbfinals lauten so: UHC - Düsseldorf (Damen), HTHC - Mannheimer HC (Damen), HTHC - RW Köln (Herren) sowie Club an der Alster - Mannheimer HC (Herren).

Während die UHC-Damen gegen ATV Leipzig sowie der Düsseldorfer HC gegen den MSC relativ klar ihre Viertelfinalbegegnungen gestalteten, musste Titelverteidiger Mannheim gegen RW Köln ins Penaltyschießen, bevor die Endrundenteilnahme feststand. Zwischen dem Berliner HC und den HTHC-Damen drehte das Glück mehrfach in der Partie, bevor Harvestehude mit zwei Toren in der Schlussphase 6:5 gewann. So ist das Damenfinale zwischen Mannheim und Düsseldorf von 2016 (Foto) durchaus wieder möglich, geht aber nur mit Siegen über die beiden Hamburger Top-Teams.

Bei den Herren stand ja schon vor den Viertelfinals fest, dass es keine Titelverteidigung geben wird. In die Endrunde zog Vorjahres-Vizemeister RW Köln mit deutlichem 8:2 über den Münchner SC souverän ein. Der 12:6-Erfolg des HTHC über die Zehlendorfer Wespen klingt ähnlich deutlich, doch die Berliner führten bereits 3:1 und 5:3, ehe der HTHC in Person von Michael Körper (acht Tore) sich in die Partie hereinkämpfte und dann erst in der Schlussphase Tor um Tor davonzog. Mannheim hatte viel Mühe mit dem Crefelder HTC und entsprechend knapp fiel der 4:2-Sieg aus. Und Alster wurde vom Fohlen-Team der Blau-Weißen aus Berlin ebenfalls extrem gefordert, hatte am Ende nur 4:3 die Nase vorn.

» Zur Bundesliga-Berichterstattung
» Zur Event-Website der MWB Final Four

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner