Drei Medaillen im GepäckEngland als Spielverderber

EHF: Webinar mit JanneAm Montag, 17. August, ab 9 Uhr via Zoom / Bitte vorher registrieren

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

"Leadership is a mindset"Danas-Kapitänin Janne Müller-Wieland im Interview mit dem Olympic Channel des IOC

····

European Championship Masters 2019: DHB-Teams mit 3 Medaillen im Gepäck

England als Spielverderber

29.07.2019 - Mit zwei Silber- und einer Bronzemedaille im Gepäck kehren unsere Masters-Teams nach einer schweißtreibenden Woche aus den Niederlanden zurück. Die verständliche erste Enttäuschung, ob des teilweise verpassten Edelmetalls und zweier Final-Niederlagen, wird in den nächsten Tagen verfliegen. Alle teilnehmenden Sportler/innen und Staffs können mit Stolz auf das Geleistete zurückblicken. Das deutsche Hockey wurde von den DHB-Vertretungen erstklassig repräsentiert.

Als Vize-Europameister dürfen sich ab sofort unsere männlichen Masters M35 und M45 bezeichnen. Beide Mannschaften unterlagen den Engländern im Finale denkbar knapp. Während die jüngeren Herren mit 1:3 den kürzeren zogen, kassierte die M45 in der letzten Minute den Treffer zum 4:5. Absolut unglücklich wurde man somit, nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses, hinter den Schotten, die man am Vortag noch mit 2:1 besiegen konnte, Zweiter.

Das dritte männliche Team (M40), konnte sich nach einem 12:0 gegen Italien und einem 3:3 gegen Irland den 7. Platz sichern.

Auch bei unseren Damen waren es vor allem die Engländerinnen, die eine noch bessere Platzierung unserer Teams verhinderten.

Den dritten Platz und somit die Bronzemedaille konnten sich die W40-Damen sichern. Leider war in der Finalrunde gegen die Niederlande und England (0:2 und 0:1) nicht mehr drin.

Etwas unglücklich belegten unsere W35- und W45-Mannschaften den undankbaren 4. Platz.  Im letzten Gruppenspiel der W35 trafen die späteren Europameisterinnen aus England drei Minuten vor Schluss zum 2:3. Ein Unentschieden hätte unseren Jüngsten bei ihrem ersten Auftritt bereits für Platz drei gereicht.

Nur im Penaltyschießen war unsere W45 zu besiegen. Sowohl im Halbfinale gegen Spanien (1:2) und im Spiel um Platz drei gegen - natürlich - England (2:4) unterlag man im Shootout unglücklich.

Alle Anwesenden erlebten, neben dem sportlichen Wettkampf, eine wunderbare Woche in Rotterdam. Wir gratulieren an dieser Stelle allen Titelträgern.

Bereits am 8. August geht es in Krefeld beim CHTC in die nächste Runde der Europameisterschaften. Hier treten unsere M50-, M55-, W50- und W55-Teams an, um den Titel zu gewinnen.

» Spielpläne und Ergebnisse

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner