hockeyliga: Damen-VF komplettMünchen wehrt MHC ab / BHC im Osten mit weißer Weste

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit 25.000 Euro zur EM!Gründerinnen des Specialhockey-Team Germany gewannen bei der Generali-Partnerstory des Jahres

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

hockeyliga: Damen-VF komplett

München wehrt MHC ab / BHC im Osten mit weißer Weste

18.01.2020 - Während Deutschlands Hockey-Herren in Berlin um den EM-Titel kämpfen und die hockeyliga daher pausiert, sind bei den Damen nach dem letzten Spieltag der Punkterunde alle Entscheidungen gefallen. Und es war durchaus noch mal spannend. Im Süden gab es noch ein echtes Endspiel um den zweiten Playoff-Platz. Der Mannheimer HC hätte einen Heimsieg gegen München gebraucht, kassierte aber 28 Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich, der eben den MSC neben dem bereits qualifizierten TSV Mannheim ins Viertelfinale brachte. Bietigheim setzte sich zum Schluss noch mit 2:1 gegen Rüsseldheim durch sicherte mit dem zweiten Saisonsieg aus eigener Kraft den Klassenerhalt. Nürnberg verlässt somit das Oberhaus.

Im Norden machte der zuletzt leicht schwächelnde Club an der Alster mit einem 8:2 gegen Braunschweig die Nord-Meisterschaft perfekt. Den zweiten Platz im Viertelfinale belegt der Harvestehuder THC, der den letzten Schritt mit einem souveränen 4:0 gegen Großflottbek machte und damit Verfolger UHC abwehrte, dem auch ein 13:1 gegen Absteiger Klipper THC nichts mehr half.

Im Osten machte der Berliner HC seine makellose Punkterunde mit dem zehnten Sieg im zehnten Spiel perfekt - 7:1 gegen TuSLi. Die Wespen aus Zehlendorf hatten Rang zwei in der Staffel schon sicher, leisteten sich aber zum Abschluss ein 2:2 bei Blau-Weiss Berlin. Denen wiederum genügte das nicht zum Ligaverbleib, denn zeitgleich feierte Leipzig ein 3:2 gegen Osternienburg und schob sich damit noch an den Blau-Weissen vorbei.

Drei punktgleiche Teams an der Spitze zeigt das Abschluss-Tableau der West-Staffel. Düsseldorf stand bereits als Champion im Westen fest, hatte aber noch Rot-Weiss Köln zum Topspiel zu Gast. Das Spiel erfüllte auch alle Erwartungen ujnd sah Köln als 7:6-Sieger. Die Rot-Weissen hätten allerdings Schützenhilfe vom Club Raffelberg benötigt. Die kam nicht, einerseits bedeutete, dass Köln nicht mehr an Uhlenhorst Mülheim vorbeiziehen konnte. Zugleich bedeutete die klare 2:9-Niederlage der Raffelbergerinnen in Mülheim auch den Abstieg des CR aus der hockeyliga, weil Bonn zeitgleich ein 3:0 gegen Krefeld gelang. 

(Foto: Dirk Markgraf)

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner