Starker Abschluss für junge U21DHB-Juniorinnen schlagen Australiens U23 auf der Chinareise mit 5:2

Jugend-DM: Titel vergebenDeutsche Hallenmeisterschaften 2020 des weiblichen Nachwuchses beendet

Als Team zur FIH Pro LeagueBis zu 15 Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit zwei Betreuern für 120,- Euro am Tag

"Rassismus nicht dulden!"Statement des Deutschen Hockey-Bundes zum Attentat in Hanau

····

Starker Abschluss für junge U21

DHB-Juniorinnen schlagen Australiens U23 auf der Chinareise mit 5:2

10.11.2018 - Im letzten Match ihrer China-Reise hat das neu formierte deutsche U21-Damenteam gegen Australiens U23 einen beeindruckenden 5:2-Sieg herausgespielt. Emma Boermans (2), Emily Kerner, Carlotta Sippel und Lisa Nolte trafen für das DHB-Team, das damit die Reise mit drei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage gegen die im Schnitt älteren Teams aus China und Australien sehr erfolgreich abschließen konnte.

Bundestrainer Akim Bouchouchi. „Das war ein sehr gutes Spiel. Nur am Anfang war es etwas zäh. Da bekommen wir das schnelle Gegentor nach Flanke – genau, was wir verhindern wollten. Dann aber sind wir erst defensiv und dann auch offensiv in einen guten Lauf gekommen, bis im vierten Viertel aber auch wirklich alles geklappt hat. Konter und Konsequenz im Kreis waren heute Themen, die wir in den Fokus genommen hatten. Man kann den Mädchen attestieren, dass sie in jedem Spiel die anstehenden Themen gut angenommen und umgesetzt haben. Wir haben sicher immer noch ein paar Themen, die wir mitnehmen, um daran zu arbeiten. Aber heute war das ein sehr cooler Abschluss dieser Reise. Das hat richtig Spaß gemacht, den Mädels zuzuschauen, denn sie haben mit Australien gut mitgespielt und viele richtige Entscheidungen getroffen.“

Die Partie begann mit Aktionen auf beiden Seiten. Das DHB-Team konterte stark, konnte aber in der 2. Minute daraus noch nichts machen. Anders Australien, das gleich den ersten Rechtsangriff zur Führung nutzte (5.). Eine Minute später verhinderte Keeperin Karlotta Lammers den zweiten Treffer mit guter Parade. Im Gegenzug kam das DHB-Team zum Abschluss. Ein schöner Konter über Liv Arndt und Emma Boermans brachte schließlich den Ausgleich, als Boermans den Ball kurz vor der Keeperin ins Gehäuse abfälschte (6.).
Es blieb ausgeglichen. Australien kam zur ersten Ecke, die aber verteidigt wurde. Die Deutschen konterten über Charlotte Gersthöfer und Philin Bolle, die aber den Ball nicht verwerten konnte. Und die letzte Chance des Viertels hatte Liv Arndt, die mit ihrem Schuss die Keeperin aber nicht überwinden konnte. Das zweite Viertel begann im Unterzahlspiel, als Marie Jeltsch Grün sah. Doch Emily Kerner überzeugte in den zwei Minuten, entschärfte erst einen australischen Konter am eigenen Kreis und verwandelte kurz darauf eine von Nele Aring in ihrem letzten U21-Spiel (Foto unten) herausgeholte Ecke zur 2:1-Führung (18.).

Australien war vor allem über die schnellen Konter gefährlich, die die Deutschen aber gut verteidigten oder sich wie in der 26. Minute auf Keeperin Lammers verlassen konnte, die schnell draußen war und einen Ball vor der Stürmerin abfing. Mit dem Vorsprung im Rücken konnten nun auch die Deutschen ihre Konterfähigkeiten zeigen. Katharina Kiefer und Emma Boermans bereiteten für Jeltsch vor, die aus kurzer Distanz an der Torfrau scheiterte (31.). Auch Australien fing immer mal wieder Bälle im Aufbau ab und war gefährlich. Emily Günther verteidigte so einen Konter in der 34. Minute gut, Lammers hielt eine Minute später einen Schuss von links.
Es wurde jetzt sehr lebhaft. Lisa Nolte und Emma Davidsmeyer hatten die Chance auf das 3:1, im Konter gab es Ecke für Australien, die Lammers ebenso wie eine Wiederholungsecke gut parierte. Nach Grün gegen Davidsmeyer machte das DHB-Team Gegendruck und holte selbst eine Ecke. Doch der Schlag von Philin Bolle wurde rausgepfiffen (40.). Zwei Minuten später holte Carlotta Sippel die nächste Ecke und traf selbst per Schlenzer halbhoch links zum 3:1 (42.).
So ging es ins letzte Viertel, in dem Australien Druck machte, um das Match noch zu drehen. So ging es hin und her. Maertens, die kurz zuvor im eigenen Kreis eine Hundekurven-Situation noch verteidigt hatte, scheiterte vorn nach Solo an der Keeperin. Doch als Liv Arndt die nächste Ecke holte, passte die von Kerner auf Boermans zum Stecher gespielte Variante wunderbar und es stand 4:1 (49.). Wieder war es Arndt, die einen Ball abfing und Lisa Nolte in Szene setzte, die die Keeperin mit einer Argentinischen Rückhand über die Torfrau im Kurzen Eck zum 5:1 (51.) überwinden konnte.
Die Partie war damit entschieden und die Konzentration ließ etwas nach. Lammers konnte in der 55. Minute nach einem Fehlpass in der eigenen Verteidigung das 2:5 noch verhindern. Doch zwei Minuten vor Ende war dann auch die starke deutsche Keeperin machtlos, als ein Torschuss direkt vor ihr noch abgefälscht wurde.

Tore:
0:1       AUS (5.)
1:1       Emma Boermans (6.)
---
2:1       Emily Kerner (KE, 18.)
------
3:1       Carlotta Sippel (KE, 42.)
---
4:1       Emma Boermans (KE, 49.)
5:1       Lisa Nolte (51.)
5:2       AUS (58.)

Ecken:
GER 4 (3 Tore) / AUS 4 (kein Tor)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner