MU16: Intensive Aufarbeitung trug FrüchteNach 3:2 folgte nun ein 7:0 der deutschen Jungen über die U18 der Schweiz

Hygienekonzept entwickeltDHB schickt Vereinen ein mit dem DOSB abgestimmtes Hygieneschutzkonzept für den Wettkampfbetrieb

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

MU16: Intensive Aufarbeitung trug Früchte

Nach 3:2 folgte nun ein 7:0 der deutschen Jungen über die U18 der Schweiz

17.05.2018 - Eine deutliche Leistungssteigerung brachte den deutschen U16-Jungen einen Tag nach dem knappen 3:2 im zweiten Spiel einen viel eindeutigeren Sieg über die U18 der Schweiz. In Moers hieß es am Donnerstag 7:0 (4:0). „Wir haben die erste Partie sehr intensiv aufgearbeitet, und das hat heute Früchte getragen“, war Bundestrainer Benedikt Schmidt-Busse zufrieden mit den Fortschritten. Am Abend will er aus dem großen Kreis der weit über 20 anwesenden Kadermitglieder die 18 Teilnehmer am Vier-Nationen-Turnier benennen, das für die deutsche Mannschaft mit dem Spiel gegen Irland am Samstag beginnt.

Gleich der erste Angriff brachte durch Peer Hinrichs das 1:0, bald ließen Björn Szerdahelyi und Julius Stollarz per Eckennachschuss das 3:0 folgen. Mit zwei weiteren Toren vor und nach der Halbzeit machte Stollarz seinen Hattrick perfekt. „Meine ersten Länderspieltore und dann gleich ein Hattrick. Das ist ein besonderer Tag für mich“, strahlte der Düsseldorfer, der mannschaftsintern zum Spieler des Tages gewählt wurde.
Kenzo Hüper und Björn Szerdahelyi mit seinem zweiten Treffer schraubten das Resultat dann noch zum 7:0-Endstand hoch. „Die Schweizer hatten Mühe, gegen unser druckvolles Spiel richtig dagegenzuhalten. Da war von unserer Seite deutlich mehr Gutes dabei als gestern. Auf dem Weg zum Turnier ist das ein guter Zwischenschritt gewesen, da Kommunikation untereinander hat mir viel besser gefallen“, so Benedikt Schmidt-Busse. Diejenigen, die nicht in den Turnuerkader schaffen, werden am Freitag abreisen, die nominierten Spieler haben morgen einen Tag frei. Auch Julius Stollarz ist noch im Ungewissen: „Ich bin noch nicht nominiert, hoffe aber darauf.“ Ein Hattrick ist dabei sicher keine schlechte Visitenkarte für eine Bewerbung.

Tore:
1:0 Peer Hinrichs (1.)
2:0 Björn Szerdahelyi (6.)
3:0 Julius Stollarz (E, 9.)
4:0 Julius Stollarz (21.)
------------------------------
5:0 Julius Stollarz (35.)
6:0 Kenzo Hüper (39.)
7:0 Björn Szerdahelyi (E, 50.)

E: 6 (2) / 0

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner