Bärenpokal: OHV-Verbände gründen neues Pendant zum LöwenpokalDie ostdeutschen Landesverbände haben den Bärenpokal als neues Senioren-Turnierformat ins Leben gerufen, der analog zum Löwenpokal ausgetragen werden soll

Hygienekonzept entwickeltDHB schickt Vereinen ein mit dem DOSB abgestimmtes Hygieneschutzkonzept für den Wettkampfbetrieb

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

Bärenpokal: OHV-Verbände gründen neues Pendant zum Löwenpokal

Die ostdeutschen Landesverbände haben den Bärenpokal als neues Senioren-Turnierformat ins Leben gerufen, der analog zum Löwenpokal ausgetragen werden soll

Nein, dieses Mal kein Restposten aus Porzellan! Der Berliner Bär wurde eigens als Trophäe für einen zweiten Herausforderungspokal eingekauft und wird handbemalt. Die sechs im Ostdeutschen Hockey-Verband zusammengeschlossenen Landesverbände fanden nämlich, dass die Wartezeit für die Herausforderer des Löwenpokals mit derzeit sieben Jahren zu lang ist. Und so beschlossen sie auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung am 2. April dem Löwen einen Bären zur Seite zu stellen.

Die Regeln für den Bärenpokal sind im Übrigen genau dieselben wie die für den Löwenpokal. Insbesondere darf der jüngste Spieler nicht unter 40 Jahre zählen und zusammen müssen immer 500 Jahre auf dem Feld sein.

Das erste Spiel findet zwischen Osternienburg und Mannheim statt und ist für den 1., 2. oder 3. Oktober 2016 geplant.

Herausforderer können sich ab sofort bei der OHV-Geschäftsstelle (OHV@hockey.de) melden. Die Reihenfolge der bis zum 1. September 2016 eingegangenen Meldungen wird beim ersten Spiel ausgelost. Anschließend gilt dann das Müller-Prinzip: wer zuerst kommt, spielt zuerst. Weitere Informationen gibt es bei J.-M. Glubrecht unter 0171-8000676 und hier:

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner