Neu beim DHB: Mirko StenzelDer 29-Jährige wird die Kaderathletinnen und -athleten in NRW betreuen

Hallen-EM: Reservierungsstopp12. bis 16 Januar in Hamburg: Keine Reservierung für Final-Wochenende mehr möglich

Juniorinnen-WM: Feld ergänztArgentinien und Irland nehmen statt Neuseeland und Australien in Südafrika teil

Liga: Wenig weiße WestenKölns Herren ein Jahr ohne Niederlage / Bremens Damen in Liga zwei top

····

Mirko Stenzel wird Bundesstützpunktleiter West

Der 29-Jährige wird die Kaderathletinnen und -athleten in NRW betreuen

21.09.2019 - Im Rahmen der Umsetzung der Leistungssportreform des DOSB wird beim DHB die strukturelle Stärkung im Bereich des Personals fortgesetzt, um den Athletinnen und Athleten an den Bundesstützpunkten und bei den Nationalmannschaften optimale Bedingungen zu bieten. Die neue Stelle als Bundesstützpunktleiter West, der damit für die NRW-Stützpunkte Köln, Düsseldorf, Krefeld und Mülheim zuständig ist, wird mit Mirko Stenzel, 29, besetzt.

Der Essener hat an der Sporthochschule Köln 2016 seinen Master in Sportwissenschaften mit den Schwerpunkten Trainingswissenschaften und Leistungsphysiologie gemacht und zuletzt unter anderem vier Jahre beim Düsseldorfer HC als Trainer gearbeitet. Seit Sommer 2017 war Stenzel Bundesstützpunkttrainer am OSP Rheinland. Hier hat die Suche nach einem Nachfolger bereits begonnen. Zudem begleitet der 29-Jährige die unterschiedlichen Nationalteams des DHB als Co-Trainer – hat so bereits mit den Damen, den U21-Teams und U18-Teams Kontakt gehabt. Diese Tätigkeit wird er auch weiter ausüben.

„Als Bundesstützpunktleiter werde ich in erster Linie für das komplette Umfeldmanagement der Kaderathletinnen und -athleten zuständig sein“, so Stenzel, „wobei es darum geht, für sie ideale Rahmenbedingungen für ihre Leistungssportkarriere zu schaffen.“ Zuständig ist Mirko Stenzel damit für alle Hockeysportler vom Eintritt in die Nachwuchskader bis zu den Olympiakadern.

DHB-Sportdirektor Heino Knuf: „Wir freuen uns, dass wir Mirko für diesen Job gewinnen konnten. Er weiß durch seine Co-Trainertätigkeit bei den Nationalteams sehe genau, welche Rahmenbedingungen junge Leistungssportler benötigen, um neben Schule oder Ausbildung für ihren Sport das Beste aus sich herauszuholen.“

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner