1. BL: BWB mit ersten PunkteAlster-Damen 11:0 gegen TSVM / Polo siegt auch gegen BHC, HTHC-Mülheim abgesagt

WU16: Markku Slawyk hört aufDer bisherige Co-Trainer Jan Henseler übernimmt den Staffelstab bei den U16-Damen

DHB: Neue digitale PlattformenProjekt zur Verbesserung der digitalen Angebote mit dem Unternehmen Computer Rock

Vizepräsident BundesligenHenning Fastrich ist das neue, für die Bundesligen zuständige Mitglied im DHB-Präsidium

····

1. BL: Aufsteiger Blau-Weiss feiert gegen Alster erste Punkte

Alster-Damen 11:0 gegen TSVM / Polo siegt auch gegen BHC, HTHC-Mülheim abgesagt

23.09.2018 – Die Herren von Blau-Weiss Berlin holte am Sonntag beim Club an der Alster mit dem 4:3 die ersten Zähler und zog nach Punkten mit dem Vorletzten Düsseldorf (1:4 gegen Mannheim) gleich. Der MHC bleibt zwei Punkte hinter Tabellenführer RW Köln, das Nürnberg mit 3:1 nach Hause schickte. Weiter an seiner Erfolgsgeschichte schreibt der Hamburger Polo Club, der gegen den Berliner HC einen Last-Minute-Sieg feierte und damit jetzt bereits acht Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Play-off-Platz hat. Der UHC Hamburg stellte nach dem 3:0 in Krefeld den Anschluss an eben jene Endrundenränge wieder her. Aufgrund schlechter Wetterbedingungen gar nicht erst angepfiffen wurde die Partie des HTHC bei Uhlenhorst Mülheim. Der Nachholtermin steht noch nicht fest.

Auch bei den Damen waren zahlreiche Partien starken Regengüssen ausgesetzt - teilweise auch mit gravierenden Folgen: Mülheim stellte nach einstündiger Regenpause das Spiel gegen den HTHC auf den Kopf und drehte nach der Unterbrechung einen Rückstand in ein 2:1-Heimsieg. Im Topspiel DHC gegen MHC kam aufgrund des Regens keinerlei Hochklassigkeit auf, defensiv agierende Düssseldorferinnen siegten durch ein Kontertor mit 1:0 und zogen damit in der Tabelle an Mannheim vorbei auf Rang zwei. „Mannschaft der Stunde“ bleibt weiterhin der Club an der Alster, der nach dem 11:0 gegen Aufsteiger Zehlendorf nach sieben Spielen bei maximaler Punkteausbeute und 44 Toren unangefochtener Tabellenführer ist. Den nächsten Zähler bejubelte der zweite Aufsteiger Bremen: Die Partie gegen den Berliner HC endete 0:0. Keine Blöße gaben sich die UHC-Damen beim 4:2 gegen den TSV Mannheim und kehrten so in die Top vier zurück. Aus diesen gerutscht ist Rot-Weiss Köln, das in einer schwachen Partie beim Münchner SC nicht über ein 1:1 hinaus kam.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner