Gemeinsam gegen die KriseCarola Morgenstern-Meyer und Henning Fastrich im Interview zu aktuell wichtigen Themen

Tokio 2021 fest im BlickKais al Saadi: "Dankbar für das Privileg, uns im Lockdown auf Olympia vorbereiten zu können"

Neu: Der Performance-KaderDer Kader für das Jahr 2021 stellt sich der Hockeyfamilie vor

Bewerben: Das Grüne Band 2021Auszeichnung für vorbildliche Talentförderung im Verein sichern / Bewerbung bis 31. März

····

Prävention sexualisierter Gewalt

Der DHB hat den Schutz gegen sexualisierte Gewalt im Sport in seiner Satzung verankert.

Im Dezember 2010 wurde die Vereinbarung „Schutz gegen sexualisierte Gewalt im Sport – Vorbeugen, Hinsehen, Handeln!“ von allen DOSB-Mitgliedsorganisationen unterzeichnet. Der Deutsche Hockey-Bund steht für diese Vereinbarung ein und hat dies auch im §8 seiner Satzung verankert.

Gewalt und Machtmissbrauch -  insbesondere gegen Kinder und Jugendliche - verurteilt der Deutsche  Hockey Bund auf das Schärfste. Es ist uns wichtig gemeinsam eine Kultur der Achtsamkeit zu schaffen und gegenseitigen Respekt und Toleranz im Umgang miteinander zu fördern.

Mirte Seinen ist Beauftragte des Deutschen Hockey-Bundes für das Thema Prävention Sexualisierter Gewalt (kurz: PSG). Ihre Aufgabe ist es

  • Kontakt zu lokalen Beratungsangeboten zu vermitteln und
  • bei der Umsetzung von Präventionsmaßnahmen zu unterstützen.
  • Anlaufstelle zu sein für alle Sorgen und Probleme, Fragen und Anmerkungen im Umgang mit dem Thema.

Kontakt: seinen@deutscher-hockey-bund.de

Im Rahmen der Initiative "Kein Raum für Missbrauch" des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs gibt es den "Spot für den Sport" - eine gute Erklärung, warum es wichtig ist, dass sich Vereine mit diesem Thema beschäftigen. 

>> Hier geht's zum "Spot für den Sport"


Wir empfehlen den Vereinen, allen haupt- oder ehrenamtlichen Trainer/innen, Übungsleiter/innen, Mannschaftsbetreuer/innen und allen anderen Personen, die mit Kindern und Jugendlichen aktiv im Kontakt stehen, einen Ehrenkodex zur Unterschrift vorzulegen. Nur so kann garantiert werden, dass eine Auseinandersetzung mit der Problematik gewährleistet ist. Alleine jedoch kann ein  Ehrenkodex nicht stehen. Es ist wichtig, diesen in ein  Präventionskonzept einzubetten. Hierfür bietet er eine gute inhaltliche  und symbolische Grundlage.

>> Ehrenkodex zum Download

Beim DHB-Trainersymposium 2017 wurde gemeinsam mit Trainerinnen und Trainern diskutiert und an allgemeinen Verhaltensregeln für Trainer/innen und Betreuer/innen im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und weiteren Schutzbefohlenen gearbeitet. Herausgekommen ist ein kompaktes und praktikables Paper, das wir unseren Vereinen hier zur Verfügung stellen.

>> Verhaltensregeln für Trainer/innen & Betreuer/innen

Die Deutsche Sportjugend im DOSB (dsj) hat für Kinder und Jugendliche "10 Spielregeln für ein respektvolles und aufmerksames Miteinander" entworfen. Diese können auch ein Leitfaden für unseren Hockeysport sein und heben hervor, dass es vor allem um das Hinsehen und Respekt vor jeder einzelnen Persönlichkeit geht.

>> 10 Spielregeln für Kinder & Jugendliche


Hilfe und Beratung

Hilfetelefon sexueller Missbrauch

Das „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ ist die bundesweite, kostenfreie und anonyme Anlaufstelle für Betroffene von sexueller Gewalt, für Angehörige sowie Personen aus dem sozialen Umfeld von Kindern, für Fachkräfte und für alle Interessierten.

Tel: 0800-22 55 530

(Sprechzeiten: Mo. , Mi., Fr. 9.00-14.00 Uhr / Di., Do. 15.00-20.00 Uhr)

Nummer gegen Kummer (Kinder- und Jugendtelefon)

www.nummergegenkummer.de  (Onlineberatung)
Tel: 0800-116 111
Sprechzeiten: Mo.-Sa. 14.00-20.00Uhr

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist das erste bundesweite Beratungsangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Unter der Nummer und via Online-Beratung können sich Betroffene, aber auch Angehörige, Freunde sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei beraten lassen. 

Tel: 08000 116 016

Kein Täter werden!

https://www.kein-taeter-werden.de/ 
Das Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“ bietet ein an allen Standorten kostenloses und durch die Schweigepflicht geschütztes Behandlungsangebot für Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen und deshalb therapeutische Hilfe suchen.

Premium-Partner

 

Pool-Partner

Pool-Partner