U21: LehrgangsauftaktDHB-Auswahlen bereiten sich auf U21-WM vor / Erste Testspiele gegen Gegner NED erfolgreich

Silber nach PenaltydramaEuropameisterschaft in Amsterdam Herren, Finale: Deutschland - Niederlande 3:6 n.Pen. (2:2, 1:0)

WU21 mit Huijsmans und EbertDer BHC-Damencoach und die Jugendtrainerin von Alster neu im Staff von Akim Bouchouchi

Mit AA Drink bis Ende 2021DHB: Pool-Partnerschaft mit dem Produzenten hochwertiger Sportdrinks verlängert

····

Die Juniorinnen und die Junioren starten Lehrgang beim Crefelder HTC

DHB-Auswahlen bereiten sich auf U21-WM vor / Erste Testspiele gegen Gegner NED erfolgreich

Beide U21-Mannschaften des DHB befinden sich seit Mittwoch auf Lehrgang im Westen der Republik, aktuell beim Crefelder HTC. Während die Junioren von Bundestrainer Johannes Schmitz schon in der vergangenen Woche in Hamburg trainieren und sich dreimal mit dem österreichischen A-Kader messen konnten, ist es für die Juniorinnen von Bundestrainer Akim Bouchouchi der erste Lehrgang seit geraumer Zeit. Bereits am heutigen Donnerstag trafen beide Teams im nahe gelegenen niederländischen Venlo auf die U21-Auswahlen der Niederlande. Ein echter Gradmesser, denn die Oranje-Teams belegten bei den vorangegangenen Kontinentalkämpfen 2019 die Plätze zwei (Juniorinnen) und drei (Junioren). Allerdings konnten beide DHB-Auswahlen ihre Auftakttestpartien für sich entscheiden. (Fotos: Stan Huijsmans [1], Eleni Henry [2])

Junioren: Leistungssteigerung, gute Eckenbilanz und starke Defensivleistung bringen Sieg

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen, wir waren sehr konzentriert und haben von Anfang bis Ende stark gespielt“, bilanzierte Junior-Bundestrainer Johannes Schmitz den 5:0-Auftaktsieg seiner Jungs. Tatsächlich konnten die DHB-Junioren die Niederlande über die gesamten 60 Minuten gut auf Distanz halten. Zwar brauchten beide Teams das erste Viertel, um sich auf den Gegner einzustellen, dann fand die deutsche Auswahl aber schnell zu ihrem Spiel: Kurz nach Anpfiff des zweiten Viertels brachte Paul Smith die deutschen „Eagles“ per Eckenstecher in Führung (16.). In der 28. Spielminute erhöhte Erik Kleinlein ebenfalls per Eckenstecher auf 2:0 (28.).

„Das war eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zur vergangenen Woche“, befand Schmitz, der auch nach der Pause sehen konnte, wie seine U21 auch nach der Pause aus einer soliden Abwehr heraus immer wieder zu guten Offensivaktionen kam. Julius Hayner markierte auf diese Weise kurz nach Wiederanpfiff das 3:0 (32.). Sieben Minuten später vollendete Mario Schachner trotz verstoppter Eckenrausgabe zum 4:0 und sorgte damit für eine gute Strafeckenbilanz der Deutschen. Den Schlusspunkt setzte Christopher Kutter per Siebenmeter (54.). „Wir haben viele Ecken herausgeholt und auch verwandelt, zudem stimmt mich das Zu-null-Spiel positiv“, zog Schmitz ein durchweg gutes Spielfazit.

Juniorinnen überzeugen nach etwas zittriger Anfangsphase im ersten Länderspiel seit knapp zwei Jahren

Auch die Juniorinnen kamen zu einem 2:1-Erfolg gegen Oranje, Bundestrainer Akim Bouchouchi gab diesem Spiel aber aus einem ganz anderen Grund eine besondere Bedeutung: „Erst einmal sind wir froh darüber, nach so langer Zeit überhaupt mal wieder ein Länderspiel machen zu können.“ Gleiches galt auch für den Gegner, sodass eine gewisse Nervosität auf beiden Seiten zu spüren war. „Das war anfangs etwas zerfahren, mit vielen Ballverlusten“, kommentierte der Bundestrainer den Auftakt, „das wurde aber zum Ende deutlich besser.“ Deutschland konnte seine Möglichkeit in dieser Phase besser nutzen: In der 12. Spielminute schoss Carlotta Pahlke die niederländische Torhüterin zunächst noch an, den Abpraller konnte Inma Hofmeister aber zur deutschen Führung ins lange Eck verwandeln. Hofmeister war auch am zweiten deutschen Treffer beteiligt, als die Kölnerin einen tiefen Ball aus dem Mittelfeld im Schusskreis auf Carlotta Sippel ablegte. Die Alster-Spielerin umspielte die Torhüterin und schob zum 2:0 ein (18.).

„Danach ging es hin und her“, musste Bouchouchi in der Folge feststellen, um dann aber doch einiges Positives zu beobachten: „Das war deutlich ein Mentalitätsspiel mit dem Versuch, Übung in die eigenen Abläufe zu bekommen. Da haben wir vieles richtig gemacht, die Zweikämpfe gut geführt und wenig zugelassen.“ So fiel der niederländische Anschluss dann auch etwas unglücklich, als den Oranjes der Eckenschlenzer abrutschte und Mali Wichmann das erste und einzige Mal in der Partie geschlagen war (42.). Mit dem Sieg konnte der Bundestrainer dann auch grundsätzlich zufrieden: sein: „Spielerisch sind sicherlich noch einige Schritte zu tun. Aber das letzte Länderspiel war im August 2019, da muss man mit Blick auf diese Partie schon sagen: Hut ab!“ Auch seine Spielerin und frischgebackene Deutsche Meisterin Lisa Nolte zog ein durchweg gutes Fazit: „Alle waren mega-heiß auf das erste Spiel nach zwei Jahren. Wir haben alle sehr gebrannt und nach einer etwas zittrigen Anfangsphase hat man das auch auf dem Platz gemerkt. Wir haben unseren Stiefel runtergespielt, auch nach dem Gegentor Ruhe bewahrt und den Sieg sicher nach Hause gefahren.“ (ao)


SPIELSTATISTIKEN

Junioren, Spiel 1: Niederlande – Deutschland 0:5 (0:2)

Tore:

-----
0:1         Paul Smith (KE, 16.)
0:2         Erik Kleinlein (KE, 28.)
----------
0:3         Julius Hayner (32.)
0:4         Mario Schachner (KE, 39.)
-----
0:5         Christopher Kutter (7m, 54.)

Strafecken: NED 3 (kein Tor) / GER 6 (3 Tore)
Siebenmeter: NED – / GER 1 (1 Tor)
Grüne Karte: NED 1 (9.) / GER –


Juniorinnen, Spiel 1: Niederlande – Deutschland 1:2 (0:2)

Tore:
0:1         Inma Sophia Hofmeister (12.)
-----
0:2         Carlotta Sippel (18.)
----------
1:2         NED (KE, 42.)
-----
– 

Strafecken: NED 2 (1 Tor) / GER 1 (kein Tor)

Premium-Partner

 

Pool-Partner

 

 

Pool-Partner