DANAS-Interview vorm QualifierBundestrainer Xavier Reckinger und Kapitänin Janne Müller-Wieland blicken auf den Qualifier voraus

De Nooijer DANAS-Co-Trainer„Oranje“-Dreifach-Welthockeyspieler ist im Trainerstab für Mittelfeld verantwortlich

„Großer Stern des Sports“Goslarer HC erhält die Auszeichnung für sein Projekt "GOSLAR SPIELT HOCKEY !"

Al Saadi nominiert HerrenkaderIn Mannheim werden einige "Comebacker" und ein paar neue Gesichter dabei sein

····

„Wir wünschen uns ein cooles Event und ein möglichst volles Stadion“

Bundestrainer Xavier Reckinger und Kapitänin Janne Müller-Wieland blicken auf den Qualifier voraus

31.10.2019 - Bei einem Pressetermin am Donnerstagvormittag im H4 Hotel im Mönchengladbacher Borussia-Park haben Bundestrainer Xavier Reckinger und Nationalmannschaftskapitänin Janne Müller-Wieland auf den Olympic Qualifier vorausgeschaut, der am kommenden Wochenende, 2. und 3. November, im benachbarten HockeyPark ausgetragen wird, und dabei über den Gegner Italien, die große Aufmerksamkeit für den Qualifier und den Besuch vieler ehemaliger Medaillengewinner gesprochen.

Herr Reckinger, der Gegner der Damen wird Italien sein. Welche Erkenntnisse haben Sie über das Team?
Xavier Reckinger: „Das ist eine eingespielte Mannschaft, die schon lange zusammenspielt. Im August haben sie zwar das Finale der European Trophy gegen Schottland verloren, sind aber gemeinsam mit den Schottinnen wieder in die A-Europameisterschaft aufgestiegen. Bei der WM sind sie Neunter geworden, haben da zum Beispiel China und Korea geschlagen, aber eben auch gegen die Niederlande 1:12 verloren. Da ist schon eine breite Range in den Ergebnissen. Die sind schon griffig und gut in der Chancenverwertung. Aber Italien macht auch Fehler, je länger das Spiel dauert. Und darauf müssen wir geduldig warten und diese Fehler bestrafen.“

Am bekanntesten in Deutschland ist sicher Maryna Vynohradova, die früher in Hamburg beim HTHC und Klipper in der Bundesliga gespielt hat und mit der Ukraine auch schon Hallen-Europameisterin war, oder?
Janne Müller-Wieland: „Für uns in Deutschland ja, aber die Kapitänin Chiara Tiddi spielt beispielsweise bei Kampong Utrecht in der niederländischen Hoofdklasse und schießt bei den Italienerinnen auch die Ecken. Ansonsten sind da sehr viele Argentinierinnen im Team, die nun einen italienischen Pass haben.“
Xavier Reckinger: „Und so ist auch die Spielweise. Typisch südländisch, mit zwei, drei starken Technikerinnen, viel Herz und Emotion. Manchmal vielleicht nicht mit soviel Struktur. Die Ecken sind aber zum Beispiel relativ einfach aber gefährlich.“

Sie sind für den Qualifier im H4 Hotel untergebracht, das direkt im Mönchengladbacher Fußballstadionkomplex liegt. Für Sie auch etwas Besonderes?
Xavier Reckinger: „Ich finde das Hotel immer wichtig – als ein Kriterium in der Vorbereitung. Und das hier ist für uns schon inspirierend. Wir haben eine Loge als Besprechungsraum, können das Gym komplett nutzen und die Physio-Praxis im Haus macht morgen extra für uns auf. Das sind tolle Bedingungen.“
Janne Müller-Wieland: „Hier wird halt durch und durch Sport gelebt und alles ist mega professionell. Du fühlst Dich in Hotels sonst oft in deiner Sportlerklamotte leicht fehl am Platz, während hier die Vibes für Leistungssport spürbar sind und du merkst, das ist genau der richtige Ort.“

Ist die Spannung vor diesen wichtigen vier Qualifikationsspielen für die DHB-Damen und -Herren am Wochenende schon spürbar? Es wird ja seit Wochen sehr viel darüber kommuniziert...
Xavier Reckinger: „Man merkt deutlich, dass es um viel geht. Ich habe noch nie bei Facebook und Instagram, aber auch in den anderen Medien in so kurzer Zeit so viel gelesen. Und ich finde cool, dass alle da mitgeholfen haben. Für uns steht hat die Arbeit von vier Jahren in diesen Matches auf dem Spiel.“

Auch Ihr Mannschaften habt Euch sehr eingebracht in der Bewerbung der Spiele...
Janne Müller-Wieland: „Das ist ja auch Werbung für uns. Wir wollen ein volles Stadion und Stimmung am Wochenende, damit es ein cooles Event wird. Und es haben alle an einem Strang gezogen – Ehrenamt und Hauptamt. Man merkt halt, dass das neue Präsidium frischen Wind reinbringt und machen will. Das macht dann auch Spaß!“

Es heißt, dass ganz viele ehemalige Medaillengewinner auch kommen. Pusht das?
Janne Müller-Wieland: „Es ist super, dass so viel Alumnis eingeladen wurden und nun auch kommen. Es werden 96 Medaillengewinner da sein, darunter Olympia-Goldmedaillengewinner der Herren von 1972 und 1992, und die Goldmädels von Athen 2004, die hier sogar ihr 15-jähriges Jubiläum an diesem Wochenende feiern. Für uns ist das eine Ehre, dass wir vor denen spielen können.“

Der Spielplan sieht für das Qualifier-Wochenende so aus:

Samstag, 2. November
16.00 Uhr Damen: Deutschland – Italien
18.30 Uhr Herren: Deutschland – Österreich

Sonntag, 3. November
14.00 Uhr Damen: Deutschland – Italien
16.30 Uhr Herren: Deutschland – Österreich

Sollten die Teams nach den zwei Partien punkt- und torgleich sein, entscheidet direkt im Anschluss an die zweite Partie ein Penalty- Shootout über die Olympia-Qualifikation.

Hier gibt es die Tickets: » zum Vorverkauf

» zur Sonderseite des Olympic Qualifiers

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner