WU16: Klarer Auftaktsieg, aber auch viel ausgelassen5:0-Erfolg über Irland stellt den Bundestrainer nur bedingt zufrieden

Hygienekonzept entwickeltDHB schickt Vereinen ein mit dem DOSB abgestimmtes Hygieneschutzkonzept für den Wettkampfbetrieb

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

WU16: Klarer Auftaktsieg, aber auch viel ausgelassen

5:0-Erfolg über Irland stellt den Bundestrainer nur bedingt zufrieden

19.05.2018 – Mit einem 5:0-Erfolg über Irland starteten die deutschen U16-Mädchen in ihr Drei-Nationen-Turnier in Moers. Der Erfolg am Samstagnachmittag hätte sicherlich noch viel höher ausfallen können, vergaben die Schützlinge von Markku Slawyk doch „recht kopflos“, wie der Bundestrainer kritisch feststellte, zwölf Strafecken und einige Feldchancen.

Am Vortag hatte es bei einem Testspiel bereits einen 6:0-Erfolg der DHB-Auswahl gegeben. Und dabei war schon recht klar geworden, dass die Irinnen außer leidenschaftlichem Kampf ihrem Gegner nicht viel mehr entgegensetzen können. Ihre technisch-taktischen Vorteile spielte die deutsche Mannschaft bei ordentlicher Hitze immer wieder aus, so dass sich fast ein Einbahnstraßen-Hockeyspiel Richtung irisches Gehäuse entwickelte. Der erste Torerfolg ließ auch nicht lange auf sich warten. Nach Rechtsangriff und Torschuss Felicia Wiedermann brachte Sara Strauß den Ball im Nachschuss zum 1:0 (3.) unter.
Dabei blieb es aber bis zum Halbzeitpfiff, weil die deutschen Spielerinnen im gegnerischen Schusskreis oft keinen kühlen Kopf mehr bewahrten. „Das Entscheidungsverhalten vor und beim Torabschluss bleibt unser großes Thema“, sah Markku Slaywk den größten Schwachpunkt. Wenigstens wurde die Torausbeute in der zweiten Hälfte besser. Erst erhöhte Strauß mit ihrem zweiten Treffer, wieder nach Rechtsangriff (32.), dann traf Sophia Schwabe nach schöner Vorarbeit von Isabella Schmidt zum 3:0 (43.). Wieder Schmidt war Vorbereiterin auch des 4:0 durch Felicia Wiedermann (47.), ehe Jette Fleschütz kurz vor Ende mit dem 5:0 (58.) für den Schlusspunkt sorgte.
Die deutsche  Torhüterinnen Leonie Weißenberger (erste Hälfte) und Maja Sielaff (zweite) hatten höchstens eine Handvoll Ballkontakte und keine ernsthafte Bewährungsproben. „Irland hat sich leidenschaftlich und verbissen gewehrt. Wir haben trotzdem viel Chancen herausgespielt, diese aber oft recht kopflos vergeben, auch bei unseren Ecken verhinderte ein bunter Strauß an Fehlern den Erfolg“, so das Fazit des Bundestrainers, der sich auf „den Klassiker“ am Montag gegen die Niederlande (11 Uhr) freut. (Foto: Kramhöller)

Tore:
1:0 Sara Strauß (3.)
-----------------------
2:0 Sara Strauß (32.)
3:0 Sophia Schwabe (43.)
4:0 Felicia Wiedermann (47.)
5:0 Jette Fleschütz (58.)

E: 12 (0) / 0
Grün: 1/1

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner