Herren: 9:0-Kantersieg vs. IRLMit starkem Auftritt setzte sich das DHB-Team Donnerstag im ersten von drei Tests durch

Hallen-EM: KaderfindungDauerkarten und Sonntagstickets restlos ausverkauft, für Samstag nur noch Restkarten

Tokio 2020: Chance für 27 AktiveHerren-Bundestrainer Kais al Saadi hat nach dem Mannheim-Lehrgang drei Gruppen eingeteilt

DANAS: Knappes 0:1 im 3. MatchXavier Reckinger unzufrieden mit der Leistung: "Haben uns zu wenig getraut!"

····

Herren: 9:0-Kantersieg vs. IRL

Mit starkem Auftritt setzte sich das DHB-Team Donnerstag im ersten von drei Tests durch

Der deutsche Herren-Olympiakader hat am Donnerstagabend das erste von drei Olympia-Testspielen gegen Irland sehr deutlich mit 9:0 für sich entschieden. Vor rund 500 Zuschauern auf der UHC-Anlage war Lokalmatador Florian Fuchs mit vier Toren, darunter ein lupenreiner Hattrick, bester Schütze. Moritz Fürste (2), Timur Oruz, Timm Herzbruch und Christopher Rühr erzielten die weiteren Tore. Am Freitag um 19.30 Uhr sowie Sonntag um 12 Uhr finden an gleicher Stelle die anderen beiden Vergleiche mit dem späteren Olympia-Gruppengegner statt.

Bundestrainer Valentin Altenburg: „Gefallen hat mir besonders, dass wir unsere Handlungsziele und Themen, an denen wir zurzeit arbeiten, gut durchsetzen konnten – und das von Anfang an bis fast zum Ende. Ein Spiel komplett zu Null zu spielen ist ebenfalls gut. Wir haben viele hochkarätige Torchancen herausgearbeitet und das zum Teil durch sehenswerte Kombinationen. Wir arbeiten ja zurzeit stark an der Synchronisierung, am Zusammenspiel – und daher war es für das gesamte Team wichtig, uns selbst mal vor Augen zu führen, wozu wir in der Lage sind!“

Zu Spielbeginn ehrten beide Teams und auch die Zuschauer auf der Anlage den am Samstag gestorbenen DHB-Ehrenpräsidenten und UHC-Ehrenmitglied Wolfgang Rommel mit einer Schweigeminute. Das DHB-Team trug Trauerflor aus diesem Grund.

Auch wenn den ersten Torschuss die Gäste aus Irland hatten, die eine Rückhand deutlich am Tor von Nicolas Jacobi vorbei setzten (1.), waren die Deutschen früh bemüht, zu zeigen, dass sie dieses Spiel klar bestimmen wollten. Marco Miltkau war in der 3. Minute im Kreis der Iren unterwegs, bekam aber eine Ecke nicht, die er für ein Fußspiel einforderte. Dafür fiel das 1:0 nur eine Minute später. Fuchs zog unwiderstehlich auf der linken Grundlinie an mehreren Gegnern vorbei und legte auch am Torhüter vorbei Richtung Tor, wo Timur Oruz dem Ball den letzten Push über die Torlinie gab (4.).

Zwei Minuten später war der Olympiasieger von 2012 erneut über links bis vor das Tor gekommen, seinen Querball fing aber ein Verteidiger noch direkt vor der Linie ab. Pilt Arnold hatte nach toller Kombination von rechts die nächste Chance mit einem Halbvolley, der aber über das Tor ging (7.). Wieder eine Minute später setzte Mats Grambusch eine Rückhand neben das Tor. Das DHB-Team erarbeitete nun eine Kreisszene nach der anderen.

Irland kam mit dem hohen Pressing nicht zurecht, kam kaum mal über die Mittellinie. In der 11. Minute die erste Ecke für Deutschland, die Kapitän Moritz Fürste direkt schlenzte. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht, landete daher hart und halbhoch zum 2:0 im Netz. Irland hatte ebenfalls noch eine Ecke vor Ende des ersten Viertels, doch die wurde verstoppt und der Nachschussversuch gut abgewehrt.

Die Deutschen ließen im zweiten Viertel keinen Deut nach. Nach erneut toller Stafette über mehrere Stationen war es Youngster Timm Herzbruch, der die Kugel im Fallen zum 3:0 (17.) einschlenzte. Mit einem platzierten Vorhandschlag ins rechte untere Eck erhöhte Fuchs zwei Minuten später auf 4:0 (19.). Schrecksekunde dann, als Christopher Rühr mit Rückenproblemen raus musste – der U23-Welthockeyspieler konnte jedoch später weiterspielen.

Nach einem Konter wurde ein halbhoher Ball in der 22. Minute auf Miltkau weitergeleitete, der den brusthohen Ball nicht als Volley im Tor unterbringen konnte (22.) Herzbruch setzte dann einen Rückhandschuss knapp neben das Tor (23.). In der 24. Minute kam Irland zum dritten Torschuss der Partie, doch Jacobi war auf dem Posten. Mats Grambusch kam nach starkem Rechtsangriff kurz darauf zum Rückhandschuss, der nur zehn Zentimeter am oberen rechten Toreck vorbeistrich. Den Schlusspunkt in der ersten Hälfte setzte Christopher Rühr mit einem sehenswerten Stecher zum 5:0 ins linke obere Toreck (28.).

Dann ging es blitzschnell nach Wiederanpfiff. Nach starker Vorarbeit von Oliver Korn traf Fuchs zum 6:0 per Rückhandschuss (31.). Eine Minute später gab er einem von Christopher Wesley nach Solo Richtung Tor abgefeuertem Ball den letzten Schubs zum 7:0 (32.). Noch in der gleichen Minute ging ein Stecher von Timur Oruz nur ans Außenbrett. Es war dem ansonsten bedauernswerten Fitzgerald im irischen Tor zu verdanken, dass die zweite Ecke nicht zum nächsten Treffer führte, als erst zwei Mal Fürste, dann Miltkau und noch ein weiterer Deutscher per Nachschuss am Torwart scheiterten (33.).

Moritz Trompertz musste dann nach einem Zusammenprall raus. Die Deutschen trotzdem weiter im Vorwärtsgang. Ein super Konter über Korn und Herzbruch, den Korn per Rückhandschuss abschloss, wurde von Fitzgerald entschärft (36.). Oskar Deecke jagte einen Halbvolley von rechts mit Anlauf hoch über das Tor (40.). Und dann war es doch Fuchs, der seinen lupenreinen Hattrick im dritten Viertel vollendete, indem er einen Schuss von Wesley am rechten Pfosten zum 8:0 ins Tor abfälschte (43.). Wesley erarbeitete kurz darauf die dritte Ecke, die nur mit Körper auf der Linie gestoppt wurde. Fürste ließ sich auch diese erneute Siebenmeterchance nicht entgehen und vollstreckte zum 9:0 (44.).

Der irische Trainer forderte in der letzten Viertelpause von seinem Team lautstark, die ersten 45 Minuten komplett zu vergessen und das letzte Viertel wie einen Neubeginn anzugehen. Und das fruchtete dann auch. Irland nun mit viel Biss. Zuerst jedoch hatten Rühr und Deecke noch gute Chancen fürs DHB-Team erarbeitet, die aber nicht genutzt wurden. Dann überstanden beide Teams Unterzahlspiele, als erst Gleghorne und dann Miltkau Grün sahen wegen Foulspiels (52./54.).

Alan Sothern verfehlte schließlich das Tor von Jacobi mit einem flachen Stecher (56.). Doch in der 58. Minute hätte auch der deutsche Keeper keine Chance gehabt, als Sothern mit einem hohen Stecher die Unterkante der Latte traf, von wo der Ball ins Feld zurücksprang. Mitlkau hatte die Schlusschance der Partie, als er mit langem Ball vorn völlig frei gespielt wurde, er die springende Kugel aber nicht unter Kontrolle brachte.

Tore:
1:0 Timur Oruz (4.)
2:0 Moritz Fürste (7m, 11.)
3:0 Timm Herzbruch (17.)
4:0 Florian Fuchs (19.)
5:0 Christopher Rühr (28.)
--------------------
6:0 Florian Fuchs (31.)
7:0 Florian Fuchs (32.)
8:0 Florian Fuchs (43.)
9:0 Moritz Fürste (7m, 44.)

Ecken:
GER 3 (kein Tor) / IRL 1 (kein Tor)

Schiedsrichter:
Jens Brieschke / Sascha Sohns

» Zur Lehrgangsseite

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner