Erfolgreicher Turnierstart für DHB-AuswahlDeutsche Jungen drehen 0:1 gegen Irland noch zum verdienten 4:2-Sieg

Lorenz: „Fette Rechnung offen“Die Olympia-Bronzegewinnerin über ihre Metamophose auf dem Platz und das EM-Halbfinale

Auf die Waffel - Folge 7Die HONAMAS Lukas Windfeder und Malte Hellwig bei ihrer Waffelchallenge

„DHB goes WhatsApp!“Hol Dir Deine Hockey-Infos maßgeschneidert auf Dein Handy / Pilotprojekt startet zur EM

····

Erfolgreicher Turnierstart für DHB-Auswahl

Deutsche Jungen drehen 0:1 gegen Irland noch zum verdienten 4:2-Sieg

08.06.2019 - Erfolgreich gestalteten die deutschen U16-Jungen ihren Auftakt beim Vier-Nationen-Pfingstturnier in Mannheim. Am Samstag gab einen 4:2 (2:1)-Sieg über Irland, wobei die Mannschaft von Bundestrainer Rein van Eijk einen 0:1-Rückstand drehen konnte. „Wir sind sehr zufrieden, denn wir konnten uns gegenüber den beiden Australien-Spiele weiter steigern“, sagte van Eijk. Das Team von Down Under, das sein Auftaktspiel gegen die Niederlande mit verwandelter Schlussecke mit 4:3 gewann ist, hatte zwei Testspiele am Mittwoch (7:0) und Donnerstag (6:1) gegen die DHB-Auswahl klar für sich entschieden. Am Sonntag (15 Uhr) trifft man im Turnier aufeinander. 

Bei heißer Witterung gingen die Iren nach torlosem ersten Viertel per Strafecke nach 18 Minuten in Führung. Der Rückstand heizte den deutschen Motor nur noch mehr an, und schon bald war der Ausgleich hergestellt, als David Jehn von halblinks einen mächtigen Rückhandschuss abfeuern konnte (22.). Drei Minuten drauf war die deutsche Führung da, Simon Quinders Lopez fand bei seiner geschlenzten Ecke das Ziel.
Das nächste Eckentor gelang der deutschen Mannschaft bald nach Beginn der zweiten Halbzeit. Diesmal hieß der Schütze Jakob Brilla. Den verdienten Sieg endgültig unter Dach und Fach brachte nach 47 Minuten Michel Struthoff. Ähnlich wie Jehn beim 2:1 traf Struthoff mit einer wuchtigen Rückhand ins Schwarze. Sechs Minuten vor Ende konnte Irland mit seinem zweiten Eckentreffer noch zum 4:2-Endstand verkürzen.
„Dass Irland außer seinen Strafecken keinen einzigen Torschuss aus dem Spiel heraus hatte, ist ein gutes Zeichen für unsere Abwehrleistung“, freute sich Rein van Eijk über diese Bilanz. Was in den beiden Spielen gegen die Australier noch oft etwas naiv wirkte, klappte gegen Irland schon viel besser. „Unser Verteidigungsverhalten hatte jetzt internationaleres Niveau“, so der Bundestrainer. Gefallen haben dem Holländer auch die „sehr guten Verbindungen“ zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen. Das sorgte einerseits für gute Kontersicherungen, andererseits war dies auch der Grund für viele Eintritte in den irischen Kreis, woraus wiederum zahlreiche Abschlüsse resultierten. Ob sich das auch gegen die im Vergleich zu Irland sicherlich stärkeren Australier wiederholen lässt, wird der morgige Tag zeigen. 

Tore:
1:0 Irland (E, 18.)
1:1 Simon Quinders Lopez (E, 22.)
1:2 David Jehn (25.)
-------------------------------------
1:3 Jakob Brilla (E, 34.)
1:4 Michel Struthoff (47.)
2:4 Irland (E, 54.)

E: 4 (2) / 3 (2)
Grün: 0/1

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner