U21-Herren: Remis im zweiten VergleichDie deutschen Junioren haben das zweite Testspiel gegen Englands C-Kader in Bisham Abbey mit einem 1:1-Unentschieden (1:0) abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg ging kurz vor der Pause in ...

Jugend-DM: Titel vergebenDeutsche Hallenmeisterschaften 2020 des weiblichen Nachwuchses beendet

Als Team zur FIH Pro LeagueBis zu 15 Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit zwei Betreuern für 120,- Euro am Tag

"Rassismus nicht dulden!"Statement des Deutschen Hockey-Bundes zum Attentat in Hanau

····

U21-Herren: Remis im zweiten Vergleich

Die deutschen Junioren haben das zweite Testspiel gegen Englands C-Kader in Bisham Abbey mit einem 1:1-Unentschieden (1:0) abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg ging kurz vor der Pause in Führung,...

Die deutschen Junioren haben das zweite Testspiel gegen Englands C-Kader in Bisham Abbey mit einem 1:1-Unentschieden (1:0) abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg ging kurz vor der Pause in Führung, nutzte nach dem Seitenwechsel aber die sich bietenden Möglichkeiten nicht mehr. Stattdessen konnte England einen Konter zum Ausgleich verwandeln.
„Das war ein intensives Spiel und ein verdientes Unentschieden“, stellte Bundestrainer Valentin Altenburg fest. „Wir haben das Spiel gut im Griff gehabt, uns auch Chancen herausgespielt und sind auch verdient in Führung gegangen. Das ging auch in der zweiten Halbzeit so weiter. Aber wir haben verpasst, das in Ergebnisse umzumünzen.“

Wie im ersten Testspiel übernahmen die deutschen Junioren auch im zweiten Aufeinandertreffen mit Englands U21 die Spielkontrolle. Mannheims Lennart Garst im deutschen Tor zeigte sich bereits von Anbeginn hellwach und entschärfte bereits nach knapp sechs eine englische Ecke. Auf der anderen Seite erspielte sich Deutschland immer mehr Offensivaktionen, Zählbares sprang aber erst kurz vor der Pause heraus: Nachdem Alexander Inderthal (Münchner SC) die erste Strafecke vergab, war er beim zweiten Versuch quasi mit dem Schlusspfiff erfolgreicher. Sein Schuss landete zur deutschen Führung im englischen Kasten (35.).
Nach der Pause knüpfte Deutschland dort an, wo es vor dem Seitenwechsel angefangen hatte, nutzte aber die sich bietenden Chancen nicht mehr zu weiteren Toren. Das Altenburg-Team ließ drei Strafecken liegen und auch aus einer kurzen englischen Strafzeit konnte kein Kapital geschlagen werden. Wie die ganze Partie über verteidigte England intensiv und lauerte auch in dieser Phase auf Konter. Ein solcher führte mit noch mehr als einer Viertelstunde auf der Spieluhr zum Ausgleich, Garst war beim Schuss aus zentraler Position machtlos (53.).
Kurz darauf konnte sich der deutsche Torhüter aber noch einmal auszeichnen und vereitelte bei der zweiten englischen Strafecke sogar die Möglichkeit der Gastgeber, in Führung zu gehen. So blieb es nach 70 Minuten beim leistungsgerechten Unentschieden und auch Altenburg zeigte sich zumindest mit der praktischen Umsetzung des defensiven Spielplans zufrieden: „Wir hatten uns vorgenommen, weniger als gestern zuzulassen, das haben wir getan. Wir haben uns auch vorgenommen, mehr Situationen für uns zu nutzen, das hat nicht ganz geklappt. Für morgen nehmen wir uns dann vor, auch vorne unsere Möglichkeiten umzusetzen.“

Tore:
0:1 Alexander Inderthal (KE, 35.)
--------------------
1:1 ENG (53.)

Strafecken:
ENG 2 (0 Tore) / GER 5 (1 Tor)

Grüne Karten:
ENG (43., Foulspiel) / ---

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner