Doppelprogramm & Topspiel2. Liga: Zwei Spiele für alle Herrenteams / Lob für fexible Spielverlegung und Hilfe für HONAMAS

U21-EM: Remis gegen BelgienJuniorinnen-Europameisterschaft in Valencia, Vorrunde: Belgien - Deutschland 1:1 (1:1)

EHL startet in eine neue ÄraKO16/KO8-Phase bereits Oktober in Barcelona / Damen-EHL und Herren-Finale Ostern 2020

Hallen-EM 2020 in BerlinVom 17. bis 19. Januar im neu eröffneten Horst-Korber-Sportzentrum

····

2. Bundesliga: Doppelprogramm und Spitzenspiel

2. Liga: Zwei Spiele für alle Herrenteams / Lob für fexible Spielverlegung und Hilfe für HONAMAS

03.05.2019 - In der 2. Bundesliga haben die 20 Herren-Zweitligateams am Wochenende das volle Doppelprogramm vor sich. Die beiden Spitzenreiter stehen zumindest vor einer ganz heiklen Aufgabe. Süd-Primus TSV Mannheim muss am Samstag im Duell der beiden Erstligaabsteiger des Vorjahres beim Münchner SC antreten, auch für Nord-Tabellenführer Großflottbek wartet am Samstag mit dem Gastspiel bei SW Köln eine hohe Hürde. Bei den Damen steht eindeutig die Spitzenpaarung Großflottbek gegen Raffelberg im Mittelpunkt. Der GTHGC könnte mit einem Sieg für eine Vorentscheidung im Nord-Aufstiegsrennen sorgen.

HONAMAS geholfen: Großes Lob für alle Beteiligten

Großes Lob haben alle Beteiligten der Zweitliga-Spielverlegung vom letzten Wochenende verdient. Das findet nicht nur Bernd Schuckmann, Vorsitzender des Sportausschusses, der die Verlegung kurzfristig in die Wege leitete, um der Herren-Nationalmannschaft zu helfen. Schuckmann: „Das war schon beeindruckend, wie schnell wir hier mit den betroffenen Vereinen, den Schiedsrichtern und dem A-Kader eine Lösung im Sinne des Sports gefunden haben.“
Was war passiert? Per WhatsApp hatte Bundestrainer Stefan Kermas Schuckmann am Samstag informiert, dass nach dem Pro-League-Spiel gegen die Niederlande der Kader durch mehrere Verletzungen ausgedünnt war. Um nicht mit nur 16 Spielern gegen Großbritannien antreten zu müssen, wollte Kermas gern Johannes Große (RW Köln) und Moritz Rothländer (TSV Mannheim) nachnominieren. Nur sollte dieser am gleichen Tag mit seinem Club das wichtige Zweitliga-Match bei den Stuttgarter Kickers bestreiten.
Nach telefonischer Rücksprache mit den Trainern Carsten Felix Müller (TSV) und Thorben Wegener (Kickers) wurde kurzfristig abgesprochen, dass das angesetzte Spiel aufgrund der Nominierung von Rothländer verlegt wird. Hier kam der 1. Mai ins Gespräch. Stuttgart fragte den eigenen Kader ab und prüfte, ob das ebenfalls am 1. Mai angesetzte Spiel der Jugend A gegen den Mannheimer HC ebenfalls verlegt werden könne.
Am Sonntag um 12:30 Uhr bestätigten die Vereine die Verlegung. Die Info ging an den Schiedsrichteransetzer, mit der Bitte möglichst zwei Schiedsricher anzusetzen. Schon um 14:00 Uhr ging die Bestätigung über die namentliche Ansetzung zweier Schiedsrichter ein.
DHB-Sportdirektor Heino Knuf: „Ich finde es beeindruckend und vorbildlich, wie uns beide Vereine und auch die Schiedsrichter so kurzfristig unterstützt und damit sehr geholfen haben.“
Das findet auch Stefan Kermas: „Ja, das war am Samstag tolle Teamarbeit. Ich danke beiden beteiligten Trainern für ihr Verständnis und die Umsetzung und den beiden Schiedsrichtern für ihre Flexibilität und für die schnelle und sachlich klare Kommunikation.“

Das Match endete übrigens 4:5 aus Sicht der Kickers. Der TSVMH, mit Torschütze Moritz Rothländer, übernahm die Tabellenführung.

» 2. Liga Damen

» 2. Liga Herren

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner