Deutsches M70-Masterteam spielte 0:2 und 5:1 gegen AustralienBericht vom Treffen im Rahmen der Europa-Tour der Australier in Hamburg

Hygienekonzept entwickeltDHB schickt Vereinen ein mit dem DOSB abgestimmtes Hygieneschutzkonzept für den Wettkampfbetrieb

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

Deutsches M70-Masterteam spielte 0:2 und 5:1 gegen Australien

Bericht vom Treffen im Rahmen der Europa-Tour der Australier in Hamburg

28.07.2017 - Im Rahmen ihrer Europatour 2017 gastierte das australische M70-Masterteam im Juni in Hamburg. Eine gute Gelegenheit für das deutsche Team, sich in zwei Spielen mit den erwartungsgemäß kampf- und spielstarken Aussies zu messen, und sich dabei auf die Europameisterschaften vorzubereiten, die vom 19. bis 27. August in Glasgow stattfinden.

Auf der Anlage des THC Horn-Hamm dominierten im ersten Spiel am Samstag das australische Team. Der Trainer des deutschen M70 Masterteams Werner Manthei integrierte mehrere neue Spieler in die Mannschaft, was gegen das eingespielte australische Team nicht sofort zu optimalem Erfolg führen konnte. Durch zwei vermeidbare Treffer in der zweiten Halbzeit musste sich die deutsche Mannschaft 0:2 geschlagen geben.

Tags darauf am Sonntag im Landesleistungszentrum am Rothembaum war von Anfang an unübersehbar, dass die deutsche Mannschaft auf erfolgreiche Revanche aus war. Das deutsche Team stand wesentlich kompakter, spielte griffiger und zeigte sich deutlich zweikampstärker. Drei Tore im ersten Viertel durch Ronald Rammelt, Helmut Trentmann und Uli (Vogel) Brauns setzten gleich ein deutliches Zeichen. Bei Halbzeit stand es dann nach Toren von erneut Helmut Trentmann und einem australischen Gegentreffer 4:1, bevor Wolfgang Engelhard in der zweiten Halbzeit eine Ecke zum Endstand von 5:1 verwandelte. Trainer und Mannschaft waren sich einig, dass dies eine richtige aber auch dringend notwendige Antwort auf die Niederlage vom Vortag war.

Die Australier fuhren danach nach Holland und Wales weiter.

Ein herzlicher Dank geht an den THC Horn Hamm und an Klaus Korn vom Hamburger Hockeyverband, welche die Anlagen für Training und Spiele zur Verfügung gestellt haben.

Nachzutragen ist, dass das deutsche M70-Masterteam an Pfingsten auf dem traditionell von Didi Wolter in Hannover organisierten Turnier für Master-Mannschaften schon gegen die italienische Mannschaft und eine Hannover-Auswahl im Einsatz war. (thr)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner