1. Liga: 22 Tore in zwei RemisBeim Doppel-Duell UHC Hamburg gegen RW Köln ging es extrem torreich zu

Herrenfinale knapp verpasstEuropameisterschaft in Antwerpen, Herren-Halbfinale: Belgien - Deutschland 4:2 (0:2)

Auf die Waffel - Folge 8EM-Kampagne von DHB-Partner real - Doppel-Interview mit den Bundestrainern, Folge 1

„DHB goes WhatsApp!“Hol Dir Deine Hockey-Infos maßgeschneidert auf Dein Handy / Pilotprojekt startet zur EM

····

1. Liga: 22 Tore in zwei Remis

Beim Doppel-Duell UHC Hamburg gegen RW Köln ging es extrem torreich zu

Spektakulär ist wohl nicht übertrieben, wenn man beschreiben soll, was die Hockeyfans am Sonntag live auf der UHC-Anlage und in den Live-Streams bei den Neuauflagen der DM-Finals 2016 zwischen Damen und Herren des UHC und RW Kölns geboten bekamen. 22 Tore waren es, die sich auf ein 6:6 im Damen-Spiel - dem höchsten Remis der Liga-Geschichte - und 5:5 im Herren-Match aufteilten. Doch auch ansonsten gab es viele Tore zu bestaunen, wie etwa beim 5:0 der Krefelder Herren bei Klipper, beim 4:4 zwischen Mülheims Herren und dem Berliner HC oder dem 4:3-Erfolg des HTHC im anderen Herren-Topspiel gegen den Mannheimer HC. Dort gewann Michael Körper (2) das persönliche Eckenduell mit Gonzalo Peillat (2), dessen zweiter Treffer aus einem Siebenmeter resultierte. Einziges Herrenmatch mit vergleichsweise wenig Toren blieb das enttäuschende 0:2 der Alsteraner gegen TSV Mannheim.

In der Damen-Bundesliga sahen die Fans in Mülheim ebenfalls ein hohes Remis (3:3) gegen den BHC. Alster hätte beim 4:0 gegen Rüsselsheim durchaus auch höher gewinnen können, bleibt aber einziges verlustpunktfreies Team im gesamten Hockey-Oberhaus, auch weil der HTHC gegen Mannheim zuhause 0:2 verlor. Düsseldorf (3:0 gegen Großflottbek) und der Münchner SC (2:0 gegen Lichterfelde) konnten ihrer Favoritenrolle jeweils gerecht werden.

» Zur Erstliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner