1. Liga: Neuss erster AbsteigerMSC-Damen und MHC-Herren können Sonntag ihre Endrundenplätze fest buchen

Hallen-EM: KaderfindungDauerkarten und Sonntagstickets restlos ausverkauft, für Samstag nur noch Restkarten

Tokio 2020: Chance für 27 AktiveHerren-Bundestrainer Kais al Saadi hat nach dem Mannheim-Lehrgang drei Gruppen eingeteilt

Pro League: AdventskalenderHanna Granitzki präsentiert den Preis am 5. Dezember / Verlosung unter den heutigen Pro-League-Ticketkäufern

····

1. Liga: Neuss erster Absteiger

MSC-Damen und MHC-Herren können Sonntag ihre Endrundenplätze fest buchen

Nun hat es das erste Team endgültig erwischt! Die Herren von SW Neuss sind drei Spieltage vor Saisonende auch rechnerisch nicht mehr in der Lage, die Nichtabstiegsplätze noch zu erreichen. Für Schwarz-Weiß ist es der vierte Abstieg seit Einführung der eingleisigen 1. Bundesliga 2002. Für BW Berlin ist die Lage extrem ernst. Fünf, bzw. sechs Punkte Rückstand auf Nürnberg und TSV Mannheim, bei ausstehenden drei Spielen sowie UHC und RW Köln als nächste Gegner, sind kaum aufzuholen. Im Play-off-Rennen wird es dagegen immer enger! Mannheim verpasste durch ein 1:1 bei Alster den vorzeitigen Endrunden-Einzug. Krefelds Vorsprung auf HTHC und Köln schmolz durch ein 0:0 gegen Mülheim auf einen Punkt. Gewinnt der UHC sein Nachholspiel, ist er mit den Dritten und Vierten punktgleich.

Bei den Damen ist der Münchner SC einen Hauch vom vorzeitigen Endrundeneinzug entfernt. Das werden die Lang-Schützlinge sicher am Sonntag gegen den BHC perfekt machen wollen! Düsseldorf demonstrierte heute gegen den MHC beim 8:1, warum man ebenfalls ein sicherer Endrundenkandidat ist und der Hallenmeister im Feld eben nicht. Auch der UHC machte mit dem 3:1 über Alster einen großen Schritt auf die Endrunde zu. Einzig Köln muss, trotz des heutigen 5:1 gegen TSV Mannheim, noch zittern, dass Alster am Ende nicht vorbei zieht. Im Tabellenkeller haben TSVM und Braunschweig zwar noch rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt, aber für die Mannheimerinnen könnten am Sonntag in Düsseldorf bereits alle Lichter ausgehen, während Braunschweig im Restprogramm gegen Alster, UHC und München mindestens sieben Punkte bräuchte, um TuS Lichterfelde noch zu gefährden, was mehr als ein kleines sportliches Wunder wäre.

» Zur Bundesliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner