Kantersieg gegen SpanienHONAMAS: Erstes Spiel beim WM-Abschluss-Lehrgang in Alicante: ESP – GER 0:7 (0:1)

Jugend-DM: Titel vergebenDeutsche Hallenmeisterschaften 2020 des weiblichen Nachwuchses beendet

Als Team zur FIH Pro LeagueBis zu 15 Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit zwei Betreuern für 120,- Euro am Tag

"Rassismus nicht dulden!"Statement des Deutschen Hockey-Bundes zum Attentat in Hanau

····

Deutsche Herren zum Auftakt in Länderspielserie gegen Spanien mit Kantersieg

HONAMAS: Erstes Spiel beim WM-Abschluss-Lehrgang in Alicante: ESP – GER 0:7 (0:1)

10.11.2018 – Die deutschen Herren haben beim ersten von drei Spielen beim WM-Abschluss-Lehrgang im spanischen Alicante gegen die Gastgeber einen unerwartet hohen 7:0-Sieg eingefahren. Nach einer ersten Halbzeit, in der die deutschen Herren zwar Möglichkeiten herausspielten, diese aber lange Zeit nicht nutzten, starteten die HONAMAS nach der Pause durch: Timm Herzbruch traf insgesamt dreimal, Niklas Wellen doppelt, Christopher Rühr und Tom Grambusch je einmal. (Fotos: DHB) (ao)

HONAMAS-Stürmer Florian Fuchs, der an diesem Tag seinen 27. Geburtstag feierte, freute sich über ein „sehr, sehr schönes Ergebnis“ (O-Ton Fuchs): „7:0 – das hatten wir definitiv nicht erwartet. Dieses Länderspiel war für uns lang ersehnt und wichtig, um Richtung WM wieder Spielpraxis zu bekommen. Dass wir jetzt so einsteigen, ist natürlich sensationell: Sehr, sehr viele Dinge in der Offensive sahen schon richtig gut aus, in der Defensive genauso. Wir haben den Fokus auf die Defensive gehabt und wir alle haben unseren Job gemacht. Das war die Basis dafür, dass wir offensiv unsere Konter setzen konnten, weil wir in der Defensive die Ballgewinne hatten und dann schnell umschalten konnten. Es gibt natürlich auch bei einem 7:0 immer Dinge, die man noch verbessern kann. Da haben wir ja noch zwei Spiele hier in Spanien, die wir nutzen können, um Richtung WM auf 100 Prozent zu kommen. Das war auf jeden Fall schon mal ein sehr guter Anfang und ein super Gefühl.

Von Beginn an präsentierte sich die die deutsche Mannschaft im Spielaufbau sehr strukturiert, dominierte im Ballbesitz und ließ die Spanier viel laufen. Immer wieder kamen die HONAMAS schon im ersten Durchgang zu vielversprechenden Chancen, ließen aber lange Zeit einen wirkungsvollen Abschluss vermissen. Mal stimmte der Torschusswinkel nicht, ansonsten stand die spanische Abwehr gut, massiv und sehr tief. Auf der anderen Seite blieben die Gastgeber harmlos, lediglich zwei, drei aussichtsreiche Möglichkeiten schlugen vor der Pause für Spanien zu Buche. Deutschland blieb aber ruhig und geduldig, dem Team war die Spielfreude  anzusehen, es wurde viel durchkontaktet und der besser postierte Mitspieler gesucht. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte das Team von Bundestrainer Stefan Kermas dann auch endlich jubeln, als Niklas Wellen seinen sehenswerten Schuss von der Außenbahn mit dem 1:0 krönte (30.)

Nach dem Seitenwechsel gehörten die Anfangsminuten dann zwar sogar den Spaniern, aber Deutschland fand schnell zurück in die Spur und fuhr weiter aus einer starken Defensive gefährliche Konter mit ausgezeichnetem Passspiel, die nun zu Toren führten: Timm Herzbruch erhöhte bald auf 2:0 (34.), zu Beginn des Schlussviertels stellten Wellen, Christopher Rühr und Herzbruch innerhalb von drei Minuten (47./48./50.) mit dem 5:0 die Weichen endgültig auf Sieg. Auch in der Folge blieb Bewegung im Spiel nach vorne und die HONAMS zeigten viel Seitenwechsel-Hockey. Auf der anderen Seite wurden die Spanier offensichtlich immer müder und unkreativer, wohingegen die deutsche Spielfreude weiter ungebremst bleib. So setzen Tom Grambusch per Strafecke (6:0) und Herzbruch mit seinem dritten Treffer des Tages (7:0; beide 60.) die Schlusspunkte in einem außergewöhnlichen Hockeyspiel.

Mannschaftskapitän Martin Häner zeigte sich vor allem mit Blick auf die lange Länderspielpause, zuletzt hatten die HONAMAS Ende Juli in Düsseldorf zusammen gespielt, sehr zufrieden. „Für ein erstes Länderspiel nach einer so langen Phase mit Bundesliga ist das insgesamt ein sehr guter Einstand. Das lässt uns positiv nach vorne blicken für die beiden folgenden Spiel hier gegen Spanien bevor es dann zur WM geht.“ Mittelfeldspieler Johannes Große sprach ebenfalls von einem guten Auftakt mit dem WM-Team: „Wir haben viele Sachen gezeigt, die schon gut liefen und auch welche, bei denen noch Luft nach oben ist. Im Großen und Ganzen spricht das Ergebnis erst einmal für sich, auch wenn die Spanier vielleicht ein bisschen kaputt waren, was man gemerkt hat. Aber es hat Bock gemacht und war jetzt ein guter Start Richtung WM.“

Ein „interessantes Spiel mit einem am Ende ungewöhnlichen Ergebnis“ sah der Bundestrainer: „7:0 gegen Spanien hat man ja nicht ganz so häufig“, so Kermas. „In der ersten Hälfte hatten wir das Spiel im Griff, haben uns aber leider nicht mit einer Ergebniskrönung belohnt. Nach der Pause dann ein anderes Spiel: Der Ball lief phasenweise exzellent durch die eigenen Reihen, vor allem das Konterspiel machte da den Unterschied. Und am Ende war dann auch gefühlt jeder Schuss ein Treffer, aber wie gesagt aus eigener Kraft gut herausgespielt. Immer schwer einzuschätzen in so einem Spiel: Waren wir jetzt so gut oder waren die Spanier einfach so müde. Ich glaube, die Antwort auf die Frage werden wir im zweiten Spiel am Montag bekommen, wo sich die Spanier mit Sicherheit mit einem anderen Gesicht zeigen werden und wir diese gute Leistung erst einmal wieder bestätigen müssen.“

Tore:
-
-----
0:1       Niklas Wellen (30.)
----------
0:2       Timm Herzbruch (34.)
-----
0:3       Niklas Wellen (47.)
0:4       Christopher Rühr (48.)
0:5       Timm Herzbruch (50.)
0:6       Tom Grambusch (KE, 60.)
0:7       Timm Herzbruch (60.)

Strafecken:
ESP 2 (kein Tor) / GER 1 (1 Tor)

Grüne Karten:
Xavi Lleonart, ESP (59.) / Mats Grambusch, GER (33.), Christopher Rühr, GER (54.)

Schiedsrichter:
Daniel Rodriguez / Alvaro Lopez (beide ESP)

Angesetzt sind zwei weitere Vergleiche am:

Montag, 12. November, um 12.30 Uhr
Mittwoch, 14. November, um 12.30 Uhr

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner