EHL: RW Kölns zweites FinaleMannheim scheiterte erst im Penaltyschießen an den Waterloo Ducks / Köln besiegt Barcelona

Hallen-WM 2022 in LüttichNeuseeland und Australien sagen Start ab / DHB-Teams in ihren Gruppen topgesetzt

Hallen-EM: Zweites KontingentNach Ausverkauf dieses Kontingents gibt es keine weitere Reservierungsmöglichkeit

„Von der Couch in den Club“Nachfolgeformat von „Ecke - Schuss - Couch“ startet

····

EHL: RW Kölns zweites Finale

Mannheim scheiterte erst im Penaltyschießen an den Waterloo Ducks / Köln besiegt Barcelona

22.04.2019 - Eine meisterliche Leistung war es, die Rot-Weiss Köln am späten Sonntagnachmittag zum verdienten Final-Teilnehmer der diesjährigen Euro Hockey League machte. Nach einer einigermaßen ausgeglichenen ersten Halbzeit, in auch der Gegner Real Polo Barcelona mehrfach andeuten konnte, warum die Spanier verdient im Halbfinale standen, aber in der Kölner Abwehr um den briallanten Victor Aly immer wieder ihren Meister fanden, war es eine mannschaftlich und taktisch hervorragende zweite Hälfte, die Köln einen am Ende auch nicht mehr gefährdeten 3:1-Sieg bescherte.

Vorn war es der Treffsicherheit von Nationalspieler Tom Grambusch geschuldet, der zwei Ecken nach der Pause sehr hart und präzise im Netz der Katalanen unterbrachte. Hinten ließ Köln fast gar nichts mehr zu, obwohl der spanische Angriff um den argentinischen Olympiasieger Matias Rey sich immer wieder anschickte, zum Anschlusstreffer zu kommen. In der ersten Halbzeit hatte Christopher Rühr mit einer ebenfalls extrem präzisen Ecke Köln in Führung gebracht, ehe Lucas Baron kurz vor der Pause Victor Aly im zweiten Versuch zum 1:1 überwinden konnte.

Zuvor hatte der Mannheimer HC den international erfahrenen Waterloo Ducks aus Belgien ein unglaublich spannendes und umkämpftes Halbfinale auf Augenhöhe geliefert, in der die Ducks in der 59. Minute vermeintlich den Siegtreffer durch William Ghislain erzielten. Doch der MHC bewies seine Comeback-Qualitäten und traf in der Schlussminute durch Eckenspezialist Gonzalo Peillt zum 1:1. Im Penaltyschießen hielt Lukas Stumpf zu Beginn zweimal, doch sein Gegenüber, Olympia-Silbermedaillengewinner Vicent Vanasch, eben auch. Da bei Mannheim dann nur Guido Barreiros seinen Penalty verwerten konnte, während die letzten drei belgischen Schützen trafen, konnten die Waterloo Ducks über den Finaleinzug jubeln.

Im Spiel um Platz drei trifft Mnanheim daher am heutigen Ostermontag um 13 Uhr auf Real Polo Barcelona. Das Finale zwischen den Waterloo Ducks und Rot-Weiss Köln wird um 15.15 Uhr angepfiffen.

» direkt zur EHL-Seite mit Livestreaming

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner