Alster setzt Europa-Krone aufEuroHockey Indoor Club Cup 2020, Poznan (POL), Finale: SV Arminen (AUT) – Club an der Alster 1:3 (0:1)

Coronakrise: Infos für VereineDie DHB-Sportentwicklung hat eine Linksammlung erstellt, um Vereinen Hilfestellung bieten zu können

Hockey-Jugend-NetzwerkNeue Herausforderungen erfordern neue Lösungen! Kennt Ihr das Hockey-Jugend-Netzwerk

Rückrundenstart Bundesliga9./10. Mai wurde als frühester potenzieller Fortsetzungstermin der Bundesliga festgelegt

····

Europapokal: Alster-Herren krönen sich zu Kontinentalchampions

EuroHockey Indoor Club Cup 2020, Poznan (POL), Finale: SV Arminen (AUT) – Club an der Alster 1:3 (0:1)

16.02.2020 – Die Alster-Herren haben die europäische Krone erobert. Im Finale des EuroHockey Indoor Club Cup 2020 im polnischen Poznan siegten die Hamburger gegen den österreichischen Vertreter SV Arminen Wien mit 3:1 (1:0). Der Club an der Alster holte damit nach 2005 und 2012 zum dritten Mal den europäischen Hallentitel. Doppelten Grund zum Jubeln hatte auch Alsters Jesper Kamlade, der zudem zum „Wertvollsten Spieler des Turniers“ gewählt wurde. Platz drei belegte der HC Minsk (BLR), der im Kleinen Finale Gastgeber Grunwald Poznan besiegte. (Fotos: worldsportpics.com)

In einer lange offenen Partie egalisierten sich beide Teams bis weit ins zweite Viertel hinein. Mit einer Eckenserie hatten die Alster-Herren im zweiten Viertel noch die besten Chancen, kamen aber erst Ende der Halbzeit mit der vierten Strafecke zum Erfolg: Niklas Bruns verwandelte die Ablage zur inzwischen verdienten 1:0-Pausenführung (20.).

Und die Hamburger machten nach der Pause dort weiter, wo sie mit dem Halbzeitpfiff aufgehört hatten: Im Nachschuss netzte Anton Boeckel die zweite Strafecke zum 2:0 ein (23.). Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken zogen sich die Hamburger nun etwas zurück, ließen die Österreicher kommen und blieben über Konter gefährlich. Mit der mittlerweile siebten Ecke baute Patrick Schmidt Sekunden vor Ende des dritten Viertels die Alster-Führung auf drei Tore aus (30.). Auch im Schlussviertel blieben die Wiener erst nicht zwingend, nutzten ihre erste Strafecke selber nicht. Erst zweieinhalb Minuten vor dem Ende, Wien spielte mittlerweile mit sechs Feldspielern, musste Alster den ersten Treffer zum 1:3-Anschluss hinnehmen. Die Hamburger aber ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und brachten die Führung über die Zeit.

„Wir haben verdient gewonnen“, befand dann auch Alster-Trainer Sebastian Biederlack. „Uns ist es sehr gut gelungen, die sehr defensiv ausgerichteten Österreicher zu bespielen und mit drei Ecken für die Entscheidung zu sorgen. Wie gestern Abend war es diesmal wieder ein wichtiger Faktor, dass wir hinten wenig zugelassen haben und aus einer sehr guten Verteidigung heraus aufbauen konnten. Auch offensiv haben wir sehr viel Qualität mitgebracht und diese, wie schon die gesamte Saison über, sehr gut einbringen können.“

Finale Herren: SV Arminen Wien (AUT) – Der Club an der Alster 1:3 (0:1)
Tore Alster: Niklas Bruns, Anton Boeckel, Patrick Schmidt. Ecken: SVA 1 (0) / Alster 7 (3).

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner