MU16: Regenschlacht mit knappem deutschen SiegU16-Jungen des DHB bezwingen die U18 der Schweiz 3:2 / Lange Regenpause

Hygienekonzept entwickeltDHB schickt Vereinen ein mit dem DOSB abgestimmtes Hygieneschutzkonzept für den Wettkampfbetrieb

StellenausschreibungDer Deutsche Hockey-Bund e.V. sucht zum 01.10.2020 einen Sportdirektor (m/w/d)

Mit Abstand bestes TrainingDie Serie ist zurück aus der Sommerpause / Start mit Claas Henkel als Interviewgast

····

MU16: Regenschlacht mit knappem deutschen Sieg

U16-Jungen des DHB bezwingen die U18 der Schweiz 3:2 / Lange Regenpause

16.05.2018 - Nach einer wahren Regenschlacht gewannen die deutschen U16-Jungen am Mittwoch in Moers das erste von zwei Länderspielen gegen die U18 der Schweiz mit 3:2 (1:0). Nikas Berendts, Magnus Hautzel und Florian Sperling schossen die Tore für die Mannschaft von Bundestrainer Benedikt Schmidt-Busse, der angesichts der Umstände durchaus zufrieden war, sich aber natürlich auch Steigerungen für das zweite Spiel am Donnerstag (12 Uhr) und das anschließende Vier-Nationen-Turnier am Pfingstwochenende erhofft.

 In der ersten Hälfte blieben die Akteure noch vom Regen verschont. Doch zur Pause begann es derart heftig zu schütten, dass sich die Unterbrechung lange hinzog. Und am Ende konnte der Kunstrasen beim Moerser TV die Wassermassen auch nicht mehr richtig verarbeiten. „Spätestens im vierten Viertel war der Platz kaum noch bespielbar“, sagte Benedikt Schmidt-Busse, der angesichts der Umstände die jungen Akteure lobte: „Ich rechne es den Jungs hoch an, dass sie trotzdem immer konstruktiv geblieben sind, auch wenn manchmal die Mittel bei der Umsetzung noch gefehlt haben.“
Nach einer 1:0-Halbzeitführung, die Nikas Berendts nach 18 Minuten erzielt hatte, kamen die Schweizer kurz nach Beginn des dritten Viertels zum Ausgleich, ehe mit Magnus Hautzel ausgerechnet auch der einzige deutsche Länderspielneuling des Tages Deutschland wieder in Führung brachte. Florian Sperling erhöhte per Ecke auf 3:1, das die Eidgenossen nur noch auf 2:3 verkürzen konnten.
„Es war eine gute Gelegenheit, uns in der neuen Formation auf das Turnier hin zu finden und einzuspielen. Beim Entscheidungsverhalten und vor allem beim Verteidigen gibt es noch viel Luft nach oben“, zog der Bundestrainer sein Fazit.
Antheus Barry, neben Jean Danneberg und Matteo Poljaric als Kapitän für die Pfingstmaßnahme auserkoren und heute Spielführer der DHB-Auswahl, hob den Qualifizierungsprozess für den großen Kader (drei Torhüter und 24 Feldspieler) hervor: „Erst elf Spieler waren bisher fest für das Turnier nominiert worden. Für alle anderen geht es in den Schweiz-Spielen auch darum, sich für einen Platz im Turnierkader zu empfehlen.“

 Tore:
1:0 Nikas Berendts (18.)
---------------------------
1:1 Schweiz (31.)
2:1 Magnus Hautzel (33.)
3:1 Florian Sperling (E, 42.)
3:2 Schweiz (47.)

E: 4 (1) / 1 (0)
Grün: 1/0

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner