DHB-Sportentwicklung 2020Die DHB-Sportentwicklung blickt zuversichtlich ins neue Jahr.

Tokio 2021 fest im BlickKais al Saadi: "Dankbar für das Privileg, uns im Lockdown auf Olympia vorbereiten zu können"

Neu: Der Performance-KaderDer Kader für das Jahr 2021 stellt sich der Hockeyfamilie vor

Bewerben: Das Grüne Band 2021Auszeichnung für vorbildliche Talentförderung im Verein sichern / Bewerbung bis 31. März

····

DHB-Sportentwicklung 2020

Die DHB-Sportentwicklung blickt zuversichtlich ins neue Jahr.

21.12.2020 – Auch für die DHB-Sportentwicklung war das vergangene Jahr kein leichtes. Ein versöhnliches Jahresende lässt das Team aber zuversichtlich ins neue Jahr blicken.

Es scheint schon eine Ewigkeit her zu sein, als zu Jahresbeginn 2020 die Planungen für das Sportentwicklungs-Jahr auf Hochtouren liefen.
Das Treffen mit den Sportentwicklungsbeauftragten der Landesverbände konnte während der Final Four in Stuttgart noch stattfinden, kurz danach wurde ziemlich schnell deutlich, dass dieses Jahr einen anderen Verlauf nehmen würde als zunächst angedacht.


Eine Lehrerfortbildung in Sachsen, ein Hockeyscout-Lehrgang in Schleswig-Holstein, das Deutsch-Niederländische Freundschaftsturnier, der Silberschild und – das eigentliche Highlight 2020 – das Elternhockeyfestival mussten bereits im Frühjahr schweren Herzens abgesagt oder in 2021 verschoben werden.
Gleichzeitig war die Sportentwicklung zur Zeit des ersten Lockdowns an der Entwicklung eines Leitfadens für den Wiedereinstieg ins Training und gemeinsam mit dem Bildungsbereich und Leistungssport am erfolgreichen Konzept „Das mit Abstand beste Training“ beteiligt.


Einen kurzen Lichtblick gab es im Sommer, als die Regionalkonferenz in Dortmund wie geplant stattfinden konnte. Es zeigte sich, dass der persönliche Kontakt und der direkte Austausch allen beteiligten in diesem Jahr sehr gefehlt hatte. So ließ es sich auch des gesamte Team der Sportentwicklung( Vize-Präsident Jan-Hendrik Fischedick, Direktorin Maren Boyé und Referent Sébastien Wörndle) nicht nehmen, persönlich anzureisen.


Komplett im digitalen Raum hingegen fand der theoretische Teil des Hockeyscout-Clublehrgangs mit Hockey United Werne statt. Die Teilnehmer*innen wurden auf die Besonderheiten und Vorgehensweisen im Kontakt mit Schulen und Kindergärten vorbereitet. Der Praxisteil des Lehrgangs ist für 2021 geplant.
Ein Schritt in Richtung Kooperationen mit Kitas wurde auch mit Volker Barckmann vom HC Goslar gemacht. Hier wurde gemeinsam ein Training-Konzept entwickelt. Der HC Goslar gewann bereits mit seinem Konzept für Grundschulen im Jahr 2019 den „Großen Stern des Sports“ in Silber.


Im Herbst wurden seitens der WMH leider frühzeitig die Masters-Weltmeisterschaften im Jahr 2021 abgesagt. Für die Beteiligten zwar ein trauriger, aber dennoch nachvollziehbarer Schritt. Das vergangene Jahr wurde vom GMH-Ausschuss allerdings genutzt um die Strukturen im deutschen Mastershockey weiter zu vereinheitlichen und zu professionalisieren.


Die Höhepunkte des Jahres folgten dann am Jahresende. Die Bemühungen mit Specialhockey im Jahre 2023 bei den Special Olympics World Games in Berlin als Gastsportart dabei zu sein wurden zu einem erfolgreichen Ende gebracht. Die Bewerbung des DHB setzte sich gegen zahlreiche andere Sportarten durch. Die Vorbereitungen werden bereits im nächsten Jahr beginnen. Für die geplante Europameisterschaft 2021 ist das Specialhockey-Team Germany bereits angemeldet.


Nicht zuletzt aufgrund dieses Erfolges, sondern auch weil es den Ressorts Sportentwicklung und Jugend, gemeinsam mit den anderen Ressorts beim DHB gelungen ist zum Jahresende mit „Ecke – Schuss – Couch“  ein Projekt an den Start zu bringen welches die Hockeyfamilie zusammenbringt und in dem sich zu wichtigen und interessanten Themen ausgetauscht werden kann, schaut die Sportentwicklung zuversichtlich in ein besseres Jahr 2021.


Premium-Partner

 

Pool-Partner

Pool-Partner