MU16: Verdiente 0:2-Niederlage im „Endspiel“Deutsche Jungen müssen Niederlande das Spiel und den Turniersieg überlassen

DHC-Damen an Europas SpitzeEuroHockey Indoor Club Cup 2020, Den Haag (NED), Finale: hdm Den Haag (NED) – Düsseldorfer HC 2:4 (1:1)

Ausschreibung DHB-Bundestag 2021Gastverband oder -verein für 55. Vollversammlung im Mai 2021 gesucht

DHB sucht Ausrüster ab 2021DHB und Reece: Partnerschaft nach sechs Jahren auf Prüfstand / Für neue potenzielle Partner offen

····

MU16: Verdiente 0:2-Niederlage im „Endspiel“

Deutsche Jungen müssen Niederlande das Spiel und den Turniersieg überlassen

21.05.2018 – Die deutschen Jungen konnten den Mädchen nicht folgen. In ihrem „Endspiel“ um den Turniersieg unterlagen sie am Montag in Moers gegen die Niederlande mit 0:2 (0:1). Für die Mannschaft von Bundestrainer Benedikt Schmidt-Busse blieb damit unterm Strich der zweite Platz hinter den siegreichen Holländern und vor Österreich und Irland. „Wir waren heute leider nicht in Topverfassung“, konstatierte Schmidt-Busse.

Dass die deutschen Spieler „fast ein bisschen überspannt“ in dieses entscheidende Duell um den Turniersieg gingen, wie es der Bundestrainer beschrieb, zeigten die ersten Minuten. Da handelten sie sich innerhalb der ersten sieben Minuten zwei grüne und eine gelbe Karte ab. „Ärgerlich, aber berechtigt“, so Schmidt-Busse über die Hinausstellungen. Die Laune des Bundestrainers wurde nicht besser, als sich seine Schützlinge „einen Bock der kapitalsten Art“ leisteten. Die nach diesem individuellen Fehler resultierende Strafecke verwandelten die Holländer zum 0:1 (11.).
Jetzt war die deutsche Mannschaft unter Zugzwang, denn mindestens ein Unentschieden hätte man dank des besseren Torverhältnisses gegen den Erzrivalen gebraucht. „Wir haben alles versucht, aber wir haben es heute nicht geschafft, das gegnerische Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen, zudem haben wir uns gegen die gegnerische Raumdeckung schwergetan“, fasste der Bundestrainer die dürftigen Offensivbemühungen seiner Schützlinge zusammen. Mehr als eine ganz schwach ausgeführte Strafecke sowie zwei über bzw. neben das Gehäuse der Holländer gehende Abschlüsse sprangen nicht heraus. Die Entscheidung fiel dann elf Minuten vor Ende mit dem 0:2. Wieder war ein krasser individueller Fehler in den deutschen Reihen der Ausgangspunkt. „Und in den entscheidenden Speedmomenten waren wir dann einfach nicht fix genug. Das fing schon am rechtzeitigen Erkennen der Situation an“, sah der Bundestrainer ein weiteres Defizit.
Trotz des finalen Dämpfers zog Benedikt Schmidt-Busse ein positives Fazit der gemeinsamen Woche mit fünf Spielen in sechs Tagen: „Wir haben hier sehr viel Positives erarbeitet. Die Jungs sind dabei, sich zu einer echt guten Einheit zu entwickeln.“ (Foto aus dem Österreich-Spiel von H. Kramhöller)

Tore:
0:1 Niederlande (E, 11.)
---------------------------
0:2 Niederlande (49.)

E: 1 (0) / 2 (1)
Grün: 2/2
Gelb: Sperling 

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner