"Alle HONAMAS heiß auf die WM!"Nationalmannschaftskapitän Martin Häner ist offizieller Botschafter der Hallenhockey-Weltmeisterschaften 2018

Hallen-EM: Reservierungsstopp12. bis 16 Januar in Hamburg: Keine Reservierung für Final-Wochenende mehr möglich

Juniorinnen-WM: Feld ergänztArgentinien und Irland nehmen statt Neuseeland und Australien in Südafrika teil

Liga: Wenig weiße WestenKölns Herren ein Jahr ohne Niederlage / Bremens Damen in Liga zwei top

····

Martin Häner: "Alle HONAMAS wollen bei der Hallen-WM mitspielen"

Nationalmannschaftskapitän Martin Häner ist offizieller Botschafter der Hallenhockey-Weltmeisterschaften 2018

26.06.2017 - Martin Häner ist offizieller Botschafter der Hallenhockey-Weltmeisterschaften, die vom 7. bis 11. Februar 2018. Der Olympiasieger von London 2012 und Bronzemedaillen-Gewinner von Rio 2016 wirbt in seiner Heimatstadt Berlin für das Nonplusultra des Hallenhockey-Sports, das mit seiner fünften Auflage erstmals in der Max-Schmeling-Halle stattfinden wird. Im Interview spricht das Berliner Hockey-Aushängeschild der letzten Jahre über seine Erwartungen an die WM und darüber, dass es durchaus sein könnte, dass er sogar selbst als Aktiver dabei sein könnte, obwohl bei den 193 Länderspielen seiner Karriere noch kein einziger Einsatz in der Halle dabei war.

Martin, vorab herzlichen Glückwunsch zur gerade bekannt gewordenen Ernennung zum Kapitän der Herren-Nationalmannschaft. Heißt das, dass Du also noch länger bei den HONAMAS dabei sein wirst?
Martin Häner: „Ich habe dem Bundestrainer definitiv zugesagt bis zur Feld-WM im Winter 2018. Und wenn wir dieses Jahr das World-League-Finalturnier 2017 im Winter erreichen, dann stünde ich auch da noch zur Verfügung. Lediglich jetzt für das kommende World-Halbfinal-League-Turnier in Südafrika passt es beruflich nicht.“

Bislang hast Du noch keine Hallen-Championate mitgespielt, richtig?
Martin Häner: „International nicht – das stimmt! Die lagen immer mitten in den Klausurenphasen meines Medizinstudiums. Da hatte ich damals mit Markus Weise die entsprechende Absprache, dann nicht zur Verfügung zu stehen. Aber ich war als A-Knabe bei der ersten Hallen-WM 2003 in Leipzig, was schon ein großartiges Erlebnis war. Und ich habe mit dem Berliner HC ja schon deutsche Meisterschaften in der Max-Schmeling-Halle gespielt. Die waren schon mit 3.000 bis 4.000 Besuchern großartig – wie wird das erst, wenn die Arena mit gut 8.000 Fans ausverkauft sein wird?!“

Dieses Mal könntest Du aber aktiv teilnehmen, richtig? Wovon hängt das ab?
Martin Häner: „Ich habe mich entschieden, mich bei der nächsten Versteigerung für die Hockey India League anzumelden, die im Spätherbst stattfindet. Da ich im November mit dem Examen fertig bin und im März anfangen werde, im Krankenhaus zu arbeiten, würde das erstmalig funktionieren, dort mitzuspielen und diese einmalige Erfahrung mitzunehmen. Wenn ich nicht ersteigert werde, dann habe ich dem Bundestrainer signalisiert, für die Hallen-WM bereitzustehen und würde auch mit dem BHC die gesamte Hallensaison bestreiten. Trotzdem müsste ich auch dann ja erstmal nominiert werden!“

Du wärest als Kapitän nicht gesetzt?
Martin Häner: „Nein! Bei der Hallen-WM soll die absolute Top-Mannschaft an den Start gehen – das ist der Plan des Bundestrainers. Einzig die wenigen Aktiven, die Hockey India League spielen, stünden dafür nicht zur Verfügung. Ich wüsste keinen bei den HONAMAS, der da nicht mitspielen wollte! Wir werden also ausschließlich überragende Hallenspieler aufbieten, um mit den anderen Nationen konkurrieren zu können. Und dafür muss auch ich als Kapitän in der Bundesliga überzeugen.“

Du sprichst die Konkurrenz mit anderen Nationen an. Wie sehr hat es gewurmt, dass die Niederländer beide Titel 2015 aus Deutschland mitgenommen haben?
Martin Häner: „Schon sehr! In anderen Ländern mag die Liga nicht so stark sein, aber die Nationalteams trainieren in der Halle regelmäßig miteinander, was bei uns terminlich gar nicht geht. Die Holländer etwa haben ein reines Hallen-Nationalteam, welches über Monate intensiv trainiert. Trotzdem muss das Ziel sowohl bei den Herren wie bei den Damen sein, die beiden Titel wieder zurückzuholen!“

Da Du selbst noch nie mitspielen konntest – was hast Du denn von den Kollegen über die Hallen-WM gehört?
Martin Häner: „Na, das hat allen richtig Bock gemacht! Pilt Arnold zum Beispiel hat bei uns im Team davon erzählt. Wann spielst du schon mal in einer vollen Halle, in der alle für dich sind und dich tragen? Bei deutschen Meisterschaften ist das ja immer nur der eigene Fanblock. Bei der WM sind das Tausende! Und die Stimmung, die man in Event-Hallen wie der Max-Schmeling-Halle mit Musik und Licht erzeugen kann, ist natürlich eine ganz besondere.“

Du kannst dir also vorstellen, dass der Zuschauerrekord aus Leipzig in Berlin gebrochen wird?
Martin Häner: „Es wird alles dafür getan – auch wenn Berliner Schulferien sind. Aber es sollen alle Jugendligen spielfrei gemacht werden. Und das Turnier lohnt sich für Zuschauer sehr! Durch die Komprimiertheit, mit der großen Menge an Spielen pro Tag, bekommt man jede Menge Action geboten. Das werden ganz viele Berliner nutzen – da bin ich mir sicher!“

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner