BL: Letzte Tickets an HamburgHarvestehuder Herren und Alster-Damen verteidigen Vorsprung im Klassement

Pro League: Klare NiederlageBeim 0:3 im zweiten Pro-League-Match in Amsterdam waren die Danas unterlegen

Rückkehr zum SporttreibenDOSB stellt in Grafik die Phasen der schrittweisen Öffnung in den Sportbetrieb dar

Vereinsleben in der PandemieSerie über kreative, spannende Vereins-Initiativen im Lockdown / Folge fünf: Club zur Vahr

····

Bundesliga: Letzte Final-Four-Tickets gehen nach Hamburg

Harvestehuder Herren und Alster-Damen verteidigen Vorsprung im Klassement

21.05.2017 - Der Harvestehuder THC hat im Kampf um das letzte Ticket für die Endrunde  in Mannheim seinen Vorsprung verteidigen können und trifft damit im  Halbfinale am nächsten Wochenende auf Herren-Titelverteidiger  Rot-Weiss Köln. Doch im abschließenden Derby leistete der Club an der  Alster dem Endrunden-Aspiranten nochmal erbitterten Widerstand, sodass  es am Ende 8:6 für den HTHC stand. Verfolger Crefelder HTC, der auf  Schützenhilfe hatte hoffen müssen, erkämpfte gegen Köln immerhin noch  ein Unentschieden (2:2), das aber nicht ausreichte, um den HTHC noch  abfangen zu können. Stattdessen mussten die Seidenstädter sogar noch den  UHC, der beim 8:2 gegen Absteiger Klipper drei verdiente Spieler  verabschiedete, passieren lassen und landete in der Endabrechnung auf  Rang sechs. Das zweite Halbfinale bestreiten Uhlenhorst Mülheim, das  seine Generalprobe ohne größere Mühen mit 5:2 gegen Nürnberg gewann, und  der Mannheimer HC, der sich im Derby beim TSV mit einem 3:3 begnügen  musste.

Bei den Damen ging der letzte Startplatz im Final Four  um die Deutsche Feldhockey-Meisterschaft am kommenden Wochenende in  Mannheim an den Club an der Alster. Die Hamburgerinnen mussten sich im  Derby gegen den Harvestehuder THC zwar mit einem 3:3-Unentschieden  zufrieden geben, verteidigten damit allerdings ihren Vorsprung in der  Tabelle vor dem Düsseldorfer HC, der seinerseits nicht über ein 1:1  gegen die bereits für die Endrunde qualifizierten Damen von Rot-Weiss  Köln hinaus kam. Alster trifft damit im Halbfinale auf den Mannheimer  HC, der bei seiner "Generalprobe" vor dem Halbfinale überraschend eine  3:4-Niederlage bei Absteiger Rüsselsheimer RK kassierte. In  Final-Four-Form präsentierte sich hingegen Titelverteidiger UHC Hamburg,  der sein letztes Heimspiel der regulären Saison gegen den  Großflottbeker THGC souverän mit 5:1 gewinnen konnte und nun in der  Vorschlussrunde gegen Köln antritt.

>> Zur Erstliga-Berichterstattung

Premium-Partner

 

Pool-Partner

 

Pool-Partner