1. Liga: München überholt DHCLiga-Primus Düsseldorfer HC musste am Sonntag die lange gehaltene Tabellenführung abgeben.

Lorenz: „Fette Rechnung offen“Die Olympia-Bronzegewinnerin über ihre Metamophose auf dem Platz und das EM-Halbfinale

Auf die Waffel - Folge 7Die HONAMAS Lukas Windfeder und Malte Hellwig bei ihrer Waffelchallenge

„DHB goes WhatsApp!“Hol Dir Deine Hockey-Infos maßgeschneidert auf Dein Handy / Pilotprojekt startet zur EM

····

1. Liga: München überholt DHC

Liga-Primus Düsseldorfer HC musste am Sonntag die lange gehaltene Tabellenführung abgeben.

Die Damen des Düsseldorfer HC stecken derzeit in einer Art Mini-Ergebniskrise. Die Rheinländerinnen, die 15 Spiele in Folge hatten gewinnen können, mussten sich am Sonntagnachmittag beim Harvestehuder THC überraschend mit 1:2 und damit zum dritten Mal in Folge geschlagen geben. Doch damit nicht genug: Die Niederlage bedeutete zudem, dass der Münchner SC, der zeitgleich beim Mannheimer HC gewann, die Tabellenspitze in der hockeyliga Damen übernommen hat. "Natürlich hätten wir lieber weiter gewonnen, zumal es spielerisch gar nicht schlecht war an diesem Wochenende", so DHC-Coach Nico Sussenburger. "Realistisch gesehen ist es aber nur wenig tragisch. Das gehört zu einer Entwicklung auch dazu. An unseren Zielen für die Saison ändert sich dadurch nichts."

Die Playoff-Chancen des MHC sind mit der Niederlage hingegen weiter gesunken, während der Club an der Alster nach einem Sechs-Punkte-Wochenende weiter auf enger Tuchfühlung zu den Top-Vier bleibt, zumal sich die vor Alster liegenden Teams des UHC und von RW Köln im direkten Duell Unentschieden trennten. Im Kellerduell schloss der TSV Mannheim mit seinem ersten Saisonsieg gegen Braunschweig nach Punkten zur Eintracht auf, doch mit sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer steigt die Wahrscheinlichkeit, dass beide gemeinsam den Gang in die zweite Liga antreten werden.

Das neu angesetzte Spiel des UHC Hamburg beim Nürnberger HTC konnte erstens stattfinden, und wurde zweitens souverän und klar mit 5:1 von den Hanseaten gewonnen, die damit den Rückstand auf die Playoff-Plätze weiter verkürzen konnten.

» Zur Bundesliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner