1. BL: West-Topspiele enden remisLeipziger Damen unterstreichen Playoff-Ambitionen / Ludwigsburger Herren schlagen Spitzenreiter

Mitmachen: Jung, sportlich, fairDeutsche Olympische Gesellschaft fördert faire Gesten und Projekte jugendlicher Sportler

Depression und BurnoutVereine und Verbände können viel für gesunde Arbeitsbasis tun / Auch Trainer selbst sind gefragt

Das Spiel ist der beste CoachNeue Folge von "Mit Abstand bestes Training" mit dem neuen MHC-Trainer Andreu Enrich

····

1. BL: Mülheimer Damen und Herren trennen sich remis von Rot-Weiss Köln

Leipziger Damen unterstreichen Playoff-Ambitionen / Ludwigsburger Herren schlagen Spitzenreiter

14.12.2019 – Die Damen von Rot-Weiss Köln um Liv Arndt (Foto) trennten im Spitzenspiel 3:3 unentschieden von UIhlenhorst Mülheim. Davon profitierte Spitzenreiter Düsseldorfer HC, der dank seines 12:0 gegen Krefeld nicht nur seine Dominanz untermauerte, sondern zudem einen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Platz zwei herauspielte. Auch das dritte West-Duell zwischen den Kellerkindern Bonn und Reffelberg endete 2:2. Nur Heimsiege gab es im Osten: Blau-Weiss Berlin schlug O'burg deutlich (8:1), der BHC die Wespen knapp (1:0) und Leipzig unterstrich mit dem 4:3 gegen TuSLi seine Viertelfinalambitionen. Die hat auch der TSV Mannheim, der nach dem 7:3 in München wieder an den überraschend starken Rüsselsheimerinnen vorbei auf Rang zwei zog und zugleich den Abstand auf Spitzenreiter MSC auf zwei Zähler schrumpfen ließ. Auch das Süd-Kellerduell kannte keinen Sieger: Bietigheim und Nürnberg trennten sich 5:5. Ein Remis gab es auch im Norden, wo HTHC und UHC in einem sehenswerten Lokalderby nicht über ein 6:6 hinauskamen. Das nutzte Alster aus, das gegen Flottbek 12:1 gewann und nun alleiniger Spitzenreiter ist. Braunschweig holte mit dem 6:1 zu Hause gegen Klipper wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Bei den Herren überzeugte Nord-Spitzenreiter beim 12:5 in Hannover vor allem im ersten Durchgang, wo die Hamburger eine Acht-Tore-Führung herausspielten. In der zweiten Samstagspartie dominierte Alster in der Partie gegen den Großflottbeker THGC und spielte mit 15:6 sogar einen höheren Sieg heraus. Keine Überraschungen gab es beim Ost-Spieltag: Blau-Weiss. TuSLi und BHC siegten wie erwartet, wenn auch nicht so deutlich. Hier kommt es nun am dritten Adventssonntag zum Topspiel des bisher ungeschlagegen Tabellenführers TuSLi gegen den BHC. Im Süden musste sich Nürnberg beim HC Ludwigsburg geschlagen geben (7:8) und büste damit die Tabellenführung ein, die nach einem 10:7 gegen den TSV Mannheim an den Münchner SC überging. Dahinter rückte der Mannheimer HC nach einem 8:6 in Frankfurt wieder auf einen Playoff-Platz, hat aber auch ein Spiel weniger auf dem Konto als der Tabellenführer. Das hochklassige West-Topspiel zwischen Mülheim und Köln hatte keinen Sieger verdient und endete 6:6. Auch der zweite Kölner Club Blau-Weiß traf sechsmal, konnte aber dank der besseren Defensive 6:4 beim weiterhin sieglosen Tabellenletzten Gladbach dreifach punkten und ist nun auch nur noch drei Zähler von einem Viertelfinalplatz entfernt.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner