1.BL: Biederlack zu AlsterClub an der Alster auf der Suche nach neuem Trainer mit „Jackpot“

Oruz: Jammern kostet EnergieInterview mit dem Olympia-Bronzegewinner zur EM und zum Umgang mit der Krankheit Diabetes Typ 1

EM: Remis nach SteigerungEM der Damen in Antwerpen, Vorrunde: Deutschland - England 1:1 (0:1)

"DHB goes WhatsApp"Hol Dir Deine Hockey-Infos maßgeschneidert auf Dein Handy / Zum Anmelden auf die Kachel klicken!

····

Olympiasieger Sebastian Biederlack übernimmt die Alster-Herren als Chefcoach

Club an der Alster auf der Suche nach neuem Trainer mit „Jackpot“

01.02.2019 - Der Club an der Alster ist auf der Suche nach einem neuen Chefcoach für die Bundesligaherren fündig geworden. Nachdem Michael Behrmann und aktuell Joachim Mahn als Interimstrainer fungiert hatten, wird nach der Feld-Rückrunde ab 1. Juli 2019 Sebastian Biederlack den neuen deutschen Hallenmeister übernehmen und später auch im Jugendbereich des Clubs tätig werden. „Sebastian ist wie ein Jackpot für uns! Er trägt die Werte des Clubs in sich und bringt durch seine nationale und internationale Erfahrung sehr viel Expertise mit“, so Hockeyvorstand Tim Jessulat. „Mit ihm sind wir für die Zukunft richtig gut aufgestellt.“

Für Biederlack ist es eine Rückkehr zu dem Club, mit dem er die größten Erfolge feierte. Sechs deutsche Feld- und zwei Hallenmeistertitel sowie zwei Europapokalsiege der Landesmeister im Feld und zwei in der Halle gewann der gebürtige Hamburger gemeinsam mit Trainer Joachim Mahn. Dieser ist heute Sportdirektor bei Alster und sieht der Verpflichtung seines langjährigen Schützlings als neuen Herrentrainer ebenfalls sehr positiv entgegen: „Ich finde die Lösung sehr gut, denn bei Buddy bin ich mir sicher, dass er den Club nicht als Durchgangsstation sieht, sondern langfristig hier arbeiten wird. Er ist ja ein halbes Eigengewächs und kennt den Club bestens. Er wird sicher den guten Weg von Alster fortsetzen.“

Sebastian Biederlack ist einer der erfolgreichsten Hockeyspieler weltweit. Neben den vielen nationalen Titeln gewann der heute 37-jährige Familienvater, der mit der ehemaligen Alster-Bundesliga- und Nationalspielerin Martina Heinlein verheiratet ist, in 240 Länderspielen mit den deutschen Herren die olympische Goldmedaille 2008, zwei Weltmeistertitel im Feld und einen in der Halle sowie zwei Europameisterschaften und zwei Champions Trophys.

2015 beendete er seine aktive Karriere in der 1. Bundesliga. Nun freut sich Sebastian Biederlack auf sein „Comeback“ bei Alster. „Für mich ist es auch eine Herzensangelegenheit, zu dem Club zurückzukehren, mit dem ich die ganzen großen Erfolge gefeiert habe. Es ist zudem eine große Chance für mich, nachdem ich in Rissen ja schon drei Jahre im Jugendbereich gearbeitet habe, als Chefcoach ein Bundesligateam zu trainieren. Dass ich im Nebenjob beim THK Rissen, welcher ja mein Heimatverein ist und dem ich mich auch sehr verbunden fühle, erstmal noch weiter in der Jugendarbeit unterstützend tätig sein kann, freut mich umso mehr.“

Bei seinem neuen Team kennt Biederlack noch einige Leistungsträger wie Alessio Ress, Jesper Kamlade, Dieter Linnekogel oder Anton Boeckel als ehemalige Mitspieler. „Und ich habe auch mit Tim Jessulat und Geschäftsführer Eiko Rott lange zusammengespielt. Den neuen Präsidenten Carsten Lütten kenne ich schon lange“, so Biederlack. Dr. Carsten Lütten selbst sagt: „Wir sind froh, mit Sebastian unseren Wunschkandidaten als neuen Erste-Herren-Trainer verpflichten zu können. Er trägt wie viele von uns die Alster-DNA tief in sich. Wir sind zuversichtlich, dass er mit Jo Mahn an seiner Seite die Integration unseres eigenen Spitzennachwuchses in die Erste Herren weiterverfolgen wird.“

Der studierte Politologe habe die Entscheidung, seinen beruflichen Weg weg vom Marketingjob hin Richtung Trainerkarriere zu gehen, nie bedauert, sagt Sebastian Biederlack, der im letzten Jahr gerade erst seinen A-Trainerschein erneuert hat und auch bereits bei zwei Nationalmannschaftslehrgängen hospitierte. „Der Trainerjob macht mir unglaublich viel Spaß. Ich gehe mit viel Motivation an diese neue Herausforderung bei Alster ran.“

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner