U19-EM: Am Montag starten beide deutschen Teams11. Europameisterschaft der Mädchen und Jungen wird in Valencia gespielt

Honamas: 3:5 gegen BelgienJunges Team verkaufte sich im letzten Spiel von Kais al Saadi gut gegen den Olympiasieger

"Halte mir das erstmal offen"DOSB-Vizepräsidentin Uschi Schmitz im hockey.de-Interview zu ihren Zukunftsplänen

U21-Herren: Stark gegen AUTAusrufezeichen im letzten Spiel vor der WM-Nominierung

····

U19-EM: Am Montag starten beide deutschen Teams

11. Europameisterschaft der Mädchen und Jungen wird in Valencia gespielt

18.07.2021 - Morgen beginnt im spanischen Valencia die 11. Europameisterschaft der Jugend. Statt der üblichen U18-Altersbeschränkung wird nach der pandemiebedingten Verlegung um ein Jahr einmalig als U19-Konkurrenz gespielt, um Jugendliche des Jahrgangs 2002 nicht um ihre EM-Chance zu bringen. Die deutschen Jungen starten um 11.15 Uhr gegen Belgien in den Wettbewerb, spät am Abend (20 Uhr) haben es die DHB-Mädchen mit Gastgeber Spanien zu tun. Das Turnier mit nur fünf statt der gewohnten acht Nationen dauert bis kommenden Samstag und wird in einer Runde jeder gegen jeden ohne Endspiele ausgetragen.

Sämtliche EM-Partien können über die Streamingplattform des europäischen Hockeyverbandes, eurohockeytv.org, als Livestream verfolgt werden.

Ursprünglich war vorgesehen, dass die Kontinentalmeisterschaft im Juli 2020 mit je acht Mädchen- und Jungen-Mannschaften in Kasan/Russland stattfinden soll. Am Ende blieb weder der Ausrichter noch der Termin und noch nicht mal das Format übrig. Nach der Absage im vorigen Jahr und der Verschiebung in 2021 entschied der Europäische Hockey-Verband, diese Europameisterschaft einmalig als U19-EM austragen zu lassen. Dann wanderte die Veranstaltung von Russland nach Spanien. Gespielt wird nun in Valencia vom 19. bis 24. Juli. Da die Insel-Verbände England , Schottland und Irland ihre Teilnahme zurückzogen, bleibt ein Fünferfeld mit Spanien, Niederlande, Belgien, Russland und Deutschland.

Bei den Mädchen will Deutschland zurück in die gewohnten Medaillenränge. 2018 stand eine weibliche U18 des DHB als Viertplatzierter erstmals nicht auf dem EM-Medaillenpodest. Deutschland hatte die EM-Premiere 2002 gewonnen, danach sieben Mal Silber und ein Mal Bronze geholt. Die Siegesserie der Niederländerinnen zu brechen, die seit 2009 sechs Mal in Folge den Titel einkassierten, ist fast regelmäßig ein EM-Ziel deutscher Mädchenteams. Oft genug war man nah dran, alleine fünf Mal in Folge (zwischen 2009 und 2016) scheiterte eine DHB-Mannschaft im Finale gegen den Erzrivalen. Mal sehen, wie es für das aktuelle Team von Bundestrainer Sven Lindemann läuft.

Die deutschen Jungen wurden 2007, 2015 und 2016 Europameister der U18-Altersklasse, dazu kamen drei Silbermedaillen (2002, 2009 2013) und zwei Mal Bronze (2011, 2018). Auch zwei medaillenlose Turniere (2003, 05) als jeweiliger Fünfter stehen in der Bilanz. Aktueller Titelverteidiger ist Spanien, das 2018 in Santander den Heimvorteil nutzte, den es ja auch diesmal in Valencia gibt. Bundestrainer Rein van Eijk ist von seinem Team überzeugt: „Wir haben eine Mega-Truppe beisammen, die Deutschland bei der Europameisterschaft sehr gut vertreten wird.“ Mal sehen, was das nachher in Resultaten heißt.

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner