WU16: Starke Leistung zum TurniersiegDeutschland besiegt Niederlande verdient mit 6:2 und gewinnt in Moers

DHC-Damen an Europas SpitzeEuroHockey Indoor Club Cup 2020, Den Haag (NED), Finale: hdm Den Haag (NED) – Düsseldorfer HC 2:4 (1:1)

Ausschreibung DHB-Bundestag 2021Gastverband oder -verein für 55. Vollversammlung im Mai 2021 gesucht

DHB sucht Ausrüster ab 2021DHB und Reece: Partnerschaft nach sechs Jahren auf Prüfstand / Für neue potenzielle Partner offen

····

WU16: Starke Leistung zum Turniersieg

Deutschland besiegt Niederlande verdient mit 6:2 und gewinnt in Moers

21.05.2018  Mit einer starken Leistung und einem selbst in der Höhe gerechtfertigten 6:2-Sieg über die Niederlande haben die deutschen U16-Mädchen das Drei-Nationen-Pfingstturnier in Moers gewonnen. „Das war eine Klasseleistung von uns heute“, freute sich Bundestrainer Markku Slaywk über das Ergebnis genauso wie über den Vortrag seiner spielfreudigen Truppe.

Ein Unentschieden hätte der deutschen Mannschaft aufgrund des besseren Ergebnisses gegen Irland (die DHB-Auswahl siegte 5:0, die Holländerinnen lediglich 3:0) bereits zum Turniersieg gereicht. Doch auf Unentschieden wollten die deutschen Mädchen überhaupt nicht spielen. Das machten sie schon in den Anfangsminuten klar. Mit stürmischen Attacken wurde die Abwehr des Oranje-Teams sofort unter Druck gesetzt, und es dauerte nicht lange, bis sich dieser Offensivgeist auch bezahlt machte. Nach fünf Minuten wurde Michaela Wienert klug aus dem Mittelfeld bedient und erzielte das 1:0. Schon zwei Minuten später erhöhte Marie Hahn, deren Eckenschuss unhaltbar zum 2:0 abgefälscht wurde. Das erste Viertel hatte zu seinem Ende hin noch zwei Treffer zu bieten. Erst nahm Sara Strauß einen Abpraller auf und schlenzte halbhoch zum 3:0 ein (14.), noch vor Abpfiff des Viertels hatten dann auch die Holländerinnen etwas zum Jubeln, als sie einen Konter erfolgreich zum 1:3 abschlossen.
Der Glanzpunkt des zweiten Viertels war der kernige Schuss von Antonia Patzelt, die sich nach 22 Minuten vom Kreisrand ein Herz fasste und auf 4:1 erhöhte. Damit ging es in die Halbzeitpause. Die Zuschauer sahen ein schnelles Spiel von beiden Seiten, bei der die deutsche Mannschaft mit guten Wechseln zwischen Pressing und Halbfelddeckung den Gegner immer wieder wirkungsvoll vor Aufgaben stellte.
Nach 40 Minuten dribbelte sich Jette Fleschütz über halbrechts in den gegnerischen Kreis und vollendete ihre Einzelaktion mit dem 5:1. Die Antwort der Niederländerinnen folgte allerdings prompt, als ebenfalls ein Rechtsangriff erfolgreich bis zum Ende gespielt werden konnte – 2:5 (42.). Den Schlusspunkt eines glanzvollen Auftritts der deutschen Mannschaft setzten in der vorletzten Minute erneut Jette Fleschütz, die die Torhüterin umkurvte und zum 6:2-Endstand ins leere Gehäuse einschob.
„Da die Niederländerinnen außer ihren beiden Toren sonst vielleicht noch zwei weitere gute Tormöglichkeiten und noch nicht einmal eine Ecke hatten und wir auf der anderen Seite neben unseren sechs Treffern noch ein paar Chancen ausließen, ist das Resultat selbst in dieser Höhe verdient“, fand der Bundestrainer, der mit seiner Abwehr („wir haben wenig zugelassen“) genauso zufrieden war wie mit der Offensive („das war eine hohe Qualität heute“). Der Turniersieg sei auch ein „schönes Bonbon“ für das rührige MTV-Ausrichterteam um Andreas Bogner, freute sich Markku Slawyk auch für die Turniergastgeber. (Foto aus dem Irland-Spiel von H. Kramhöller)

Tore:
1:0 Michaela Wienert (5.)
2:0 Marie Hahn (E, 7.)
3:0 Sara Strauß (14.)
3:1 Niederlande (15.)
4:1 Antonia Patzelt (22.)
------------------------------
5:1 Jette Fleschütz (40.)
5:2 Niederlande (42.)
6:2 Jette Fleschütz (59.)

E: 4 (1) / 0
Grün: 2/0

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner