Remis im Topspiel RWK–MHCKölner Herren untermauern Titelambitionen / BHC-Damen mit wichtigem Schritt Richtung Playoffs

Diskussionsthema 2. BundesligaInterview mit DHB-Vizepräsident Henning Fastrich zur Empfehlung des Saisonabbruchs

Kandidatin SportentwicklungDr. Anne Krause komplettiert das Präsidiumsteam für die Wahlen beim DHB-Bundestag 2021

Freude über neue PartnerschaftGGW Gruppe wird Hauptsponsor der sechs Jugend-Nationalteams des DHB

····

1. Liga: Mannheimer Damen nehmen Punkt aus Topspiel in Köln mit

Kölner Herren untermauern Titelambitionen / BHC-Damen mit wichtigem Schritt Richtung Playoffs

28.03.2021 – Die Damen des Mannheimer HC (im DHA-Archivbild: MHC-Trainer Nicklas Benecke) haben im Topspiel beim Staffelrivalen Rot-Weiss Köln einen Punkt entführt. In einer ausgeglichenen Partie waren die Quadratstädter beim 0:0 mit einem Ecken-Pfostentreffer dichter an einem Tor dran, alle anderen Möglichkeiten entschärften die beiden Torleute Sonntag (RWK) und Schneider (MHC). Knappe Siege fuhren der HTHC gegen Flottbek (2:1) und der Berliner HC gegen Mülheim (1:0) ein – wobei beide Triumphe durchaus glücklich zustande kamen. Für die Berliner war der Dreier ein wichtiger Schritt Richtung letztes Viertelfinalticket: Auch, weil Verfolger Rüsselsheim zu Hause im Nachholspiel gegen den Club an der Alster deutlich mit 0:5 unterlag. Die Partie war im Oktober kurzfristig von den Hamburgerinnen abgesagt worden, der DHB wertete die Partie daraufhin mit drei Minuspunkten gegen Alster. Mit dem Sieg setzten die Hanseatinnen die Bilanz dieser Partie somit quasi wieder auf null. Ähnlich wie der RRK gerieten die Zehlendorfer Wespen zu Hause gegen den Düsseldorfer HC unter die Räder und verloren am Ende deutlich mit 0:7.

Bei den Herren untermauerte Rot-Weiss Köln mit einem 5:1 zu Hause gegen den aufstrebenden Berliner HC seine Titelambitionen. Die Hauptstädter gerieten bereits Ende des Auftaktviertels mit einem Drei-Tore-Rückstand früh ins Hintertreffen. Chancenlos waren auch die Flottbek-Herren, die Alster zu einem ungefährdeten 4:0-Sieg kommen ließen. Wie der BHC am Sonntag war der Hamburger Polo Club am Vortag bei Rot-Weiss Köln deutlich untergegangen, rehabilitierte sich nun aber beim Nürnberger HTC und setzt mit dem 3:1 auch den Staffel-B-Zweiten Mannheimer HC im Kampf um das Heimspielrecht im Viertelfinale unter Druck. Auch der HTHC hat zu Platz zwei (in Gruppe A) aufgeschlossen und im direkten Vergleich das Lokalderby gegen den UHC Hamburg mit 2:0 für sich entschieden. Ein weiteres Nachbarschaftsduell, das Westderby zwischen Uhlenhorst Mülheim und dem Crefelder HTC (mit Teilzeit-Rückkehrer Oskar Deecke), bildete den Abschluss des zweiten Wochenendes nach dem Corona-Re-Start. Hier setzte sich das gastgebende Team um Trainer Thilo Stralkowski durch – auch, weil Krefeld gute Chancen liegenließ und die Partie am Ende mit 1:4 verlor. (ao) 

» zur hockeyliga-Spielberichterstattung

Premium-Partner

 

Pool-Partner

 

Pool-Partner