WU18: „Wir mussten uns ordentlich Gedanken machen“6:1-Sieg der deutschen Mädchen im zweiten DPJW-Spiel in Gniezno

DHC-Damen an Europas SpitzeEuroHockey Indoor Club Cup 2020, Den Haag (NED), Finale: hdm Den Haag (NED) – Düsseldorfer HC 2:4 (1:1)

Ausschreibung DHB-Bundestag 2021Gastverband oder -verein für 55. Vollversammlung im Mai 2021 gesucht

DHB sucht Ausrüster ab 2021DHB und Reece: Partnerschaft nach sechs Jahren auf Prüfstand / Für neue potenzielle Partner offen

····

WU18: „Wir mussten uns ordentlich Gedanken machen“

6:1-Sieg der deutschen Mädchen im zweiten DPJW-Spiel in Gniezno

21.06.2019 – Auch das zweite Länderspiel im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jugendwerks in Gniezno gewannen die deutschen Mädchen gegen die polnischen Gastgeberinnen. Allerdings fiel der Erfolg gegenüber dem Vortag (9:0) mit 6:1 (3:1) am Freitag um einige Tore geringer aus. „Es war ein gutes Spiel, weil sich die polnische Mannschaft gegenüber gestern noch besser präsentierte und wir uns ordentlich Gedanken machen mussten“, sagte U18-Bundestrainer Sven Lindemann. Mit der dritten Partie am Samstag (19 Uhr) endet die Serie. 

Die deutsche Auswahl hatte einen Topstart, als gleich in der ersten Minute Sara Strauß aus dem Lauf das 1:0 markieren konnte. Das änderte aber nichts an der Tatsache, dass die DHB-Auswahl auf einen Gegner traf, der mit seiner Mischung aus U21- und U18-Spielerinnen selbstbewusst genug war, immer wieder eine andere Gangart und Taktik  anzuschlagen. „Da waren wir wirklich gefordert, immer wieder die richtigen Mittel zu finden. Das ist uns von den Ideen her auch ganz gut gelungen. Leider hat die heute höhere Fehlerquote bei technischen Dingen einiges auch wieder kaputtgemacht“, so der Bundestrainer.
Nach dem 2:0 durch Lilly Stoffelsma nach schöner Zusammenarbeit der Offensive kassierte die deutsche Mannschaft nach 17 Minuten den ersten Gegentreffer der Serie. „Da hat uns Polen durch effektives Pressing den Ball abgenommen und die Situation dann auch gut zu Ende gespielt“, beschrieb Sven Lindemann das 1:2, das die sonst kaum beschäftigte Torhüterin Caroline Düx einstecken musste. Mit zwei Eckennachschüssen erhöhte Isabella Schmidt vor und nach der Halbzeit zum 4:1. Maja Weber und Sara Strauß schraubten das Resultat dann noch zum 6:1-Endstand hoch.
Am Nachmittag geht es zusammen mit den Gastgeberinnen ins kulturelle Programm.

Tore:
0:1 Sara Strauß (1.)
0:2 Lilly Stoffelsma (12.)
1:2 Polen (17.)
1:3 Isabella Schmidt (E, 23.)
------------------------------------
1:4 Isabella Schmidt (E, 36.)
1:5 Maja Weber (40.)
1:6 Sara Strauß (50.)

E: 0 / 5 (2)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner